Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 21.07.2015, 15:06   #19 (permalink)
DarkBlooster
Tweaker
 

Registriert seit: 23.05.2007
Ort: Halle
Beiträge: 606

DarkBlooster befindet sich auf einem aufstrebenden Ast

Standard AW: Elektroautos sind noch immer nicht auf dem Markt angekommen

Zitat:
Zitat von muesli Beitrag anzeigen
... co2, klimawandel etc!?
Genau das wird immer propagiert und Du hältst es für richtig.
Wenn Du Dich etwas ausgiebiger darüber informierst, wirst Du darauf stoßen, dass das alles nur Quatsch ist. Klar, es gibt andere Sachen wie bspw. Feinstaub (den Du ja auch schon erwähnt hast) und andere Gifte, die erheblichen Schaden anrichten und auch von Verbrennungsmotoren herrühren. Aber der Klimawandel und Frau Merkels erklärtes Ziel, dass die 2°C-Marke beim Anstieg nicht überschritten werden darf hat nichts mit Umweltschutz zu tun. Das Meerwasser steigt und fällt an den Küsten schon seit jeher (und ich meine nicht Ebbe und Flut, sondern über einen größeren Zeitraum hinweg), das Klima wechselt ständig, auf die Jahrzehnte und Jahrhunderte betrachtet. Die Erde bzw. die Pflanzen brauchen CO2 - der von Menschenhand beigetragene Anteil beträgt gerade mal ein Mehr von 0,3% des ohnehin schon vorhandenem CO2 in unserer Atmosphäre (nur alleine auf das CO2 bemessen). Und trotzdem werden natürlich Lizenzen für teures Geld verkauft, damit die Industrie weiter CO2 in die Luft blasen kann. Die Politik interessiert es nicht im geringsten, was aus der Umwelt wird. Die interessiert nur und ausschließlich Geld. Grundsätzlich ist alles was von Politikern (auch von den selbsternannten Grünen) gesagt und gefordert wird zweimal zu hinterfragen.
"Grüne" Energie durch bspw. Wind- oder Gezeitenkraftwerke hinterlassen auch Spuren, die für uns noch gar nicht abschätzbar sind. Es wurden Messungen innerhalb von Windkraftparks durchgeführt, die ergeben haben, dass die Temperatur dort gestiegen ist, weil der Wind ausgebremst wird. Gezeitenkraftwerke hebeln genauso am natürlichen Prozess, weil die Meeresströmung an den Stellen ausgebremst wird.
Nicht das Öl ist das Problem, sondern die Art und Weise wie Raffgier unseren Planeten anderweitig ausbeutet.

Die Entwicklung mit erneuerbaren Energien ist gut und richtig. Aber auf fossiles Öl werden wir noch lange Zeit nicht verzichten können, weil es immernoch der beste Schmierstoff ist, der auch mit hohen Temperaturen klarkommt.

Insofern gebe ich Joshua da völlig recht, dass wir nicht umsteigen sondern umdenken müssen.
DarkBlooster ist offline   Mit Zitat antworten