TweakPC

Zurück   Computer Hardware Forum - TweakPC > News & Hilfen > Erfahrungs- und Testberichte - von Usern für User

Antwort
 
LinkBack Themen-Optionen Ansicht
Alt 20.12.2016, 17:28   #1 (permalink)
Tweaker
 
Benutzerbild von Oromis
 

Registriert seit: 30.05.2016
Beiträge: 602

Oromis wird schon bald berühmt werden

Standard Cooler Master MasterMouse S und Pro L

Cooler Master MasterMouse S und Pro L


- Einleitung
- Technische Details
- Lieferumfang
- Detailbetrachtung und Ergonomie
- Die Tasten
- Software
- Beleuchtung
- Fazit


Einleitung
Der taiwanische Hersteller Cooler Master, der bei seiner Gründung 1992 noch ausschließlich Kühler produzierte, hat seine Geschäftsfelder seitdem immer wieder erweitert. Auch Peripherie gehört inzwischen zum Angebot.
Heute Morgen stellte die Firma zwei neue Mäuse vor: Die MasterMouse S und die MasterMouse Lite S, die das bestehende LineUp – die MasterMouse Pro L – nach unten abrunden.

Heute auf dem Prüfstand stehen einer der Neulinge und der alte Hase: Die MasterMouse S und die Pro L.

MasterMouse S
Die MasterMouse S kommt mit einer UVP von 39€ daher.
Cooler Master setzt bei ihr auf ein Beidhanddesign mit zwei Zusatztasten auf der linken Seite und einer DPI-Taste vor dem Mausrad. Mit der dazugehörigen Software kann man zwischen 16,7 Millionen Farben wählen, in denen das Mausrad und ein Streifen am Mausfuß dann leuchten.

Eingebaut wird ein erst kürzlich vorgestellter Sensor: Der PixArt PMW 3330, der eine verbesserte Weiterentwicklung des beliebten PMW 3310 ist. Der Neuling soll etwas weniger Energie benötigen und kann darüber hinaus nun 7200 statt 5000 DPI erfassen.

Als Taster für die Haupttasten dienen Modelle von Omron, die 20 Millionen Klicks überstehen sollen.

Das Gerät ist 90 Gramm schwer und 117mm lang, am höchsten Punkt kommt sie auf 38mm. Zusammen mit dem Kabel kommt man auf ein Gewicht von 126g.

Zuletzt spendiert Cooler Master der Maus noch eine zweijährige Herstellergarantie, die entsprechenden Details kann man hier nachlesen: Cooler Master: Warranty



MasterMouse Pro L
Die MasterMouse L ist 20€ teurer als ihre kleinere Schwester und kommt somit auf eine UVP von 59€.
Erneut kommt ein Beidhanddesign zum Einsatz, die beiden Zusatztasten befinden sich nun allerdings auf beiden Seiten. Darüber hinaus wandert die DPI-Taste bei dem Modell auf die Unterseite.
Mit der dazugehörigen Software kann man auch hier zwischen 16,7 Millionen Farben wählen. Beleuchtet werden erneut das Mausrad und ein Streifen am Mausfuß, zusätzlich gibt es noch jeweils drei Leuchtstreifen vor den Zusatztasten links und rechts.

Zur Bewegungserfassung kommt ein PMW 3360 der Firma Avago zum Einsatz. Dieser deckt einen DPI-Bereich von 100 bis 12000 DPI ab.

Als Taster für die Haupttasten dienen auch hier wieder Modelle von Omron, die 20 Millionen Klicks überstehen sollen.

Das Gerät ist 99 Gramm schwer und 130mm lang, am höchsten Punkt kommt sie auf 38mm. Zusammen mit dem Kabel kommt man auf ein Gewicht von 128g.

Zuletzt spendiert Cooler Master auch der MasterMouse Pro L noch eine zweijährige Herstellergarantie, die entsprechenden Details kann man hier nachlesen: Cooler Master: Warranty


Technische Details:
MasterMouse S
  • Gesamtgewicht: 126 g (Maus und Kabel)
  • Mausgewicht: 90 g
  • Abmessung: 63,5 mm x 38 mm x 117 mm (B x H x T)
  • Sensor: PixArt PMW 3330 (100-7200 dpi)
  • Vier DPI-Stufen
  • Pollingrate: bis 1000 Hz
  • Tasten: 5 (4 + 1x DPI)
  • Mausrad: 2 Wege
  • Haupttasten: Omron (20 Millionen Klicks)
MasterMouse Pro L
  • Gesamtgewicht: 128 g (Maus und Kabel)
  • Mausgewicht: 99 g
  • Abmessung: 67,8 mm x 38 mm x 130/125 mm (B x H x T)
  • Sensor: Avago PMW 3360 (100-12000 dpi)
  • Vier DPI-Stufen
  • Pollingrate: bis 1000 Hz
  • Tasten: 7 (6 + 1x DPI)
  • Mausrad: 2 Wege
  • Haupttasten: Omron (20 Millionen Klicks)


Lieferumfang:
MasterMouse S
Die MasterMouse S kommt in einem farbig bedrucktem Karton daher. Diesen kann man einfach aufklappen, der Deckel wird durch zwei Klettverschlüsse gehalten. Ist das getan sieht man bereits die Maus auf dem Kunststoffträger, um diesen zu entnehmen muss man an der Vorderseite der Verpackung den Tesafilm durchschneiden und den Träger einfach herausziehen.

Zwischen dem Träger und dessen durchsichtiger Abdeckung befindet sich die Maus, darunter sind das Kabel und das beiliegende Faltblatt untergebracht. Dabei handelt es sich um eine mehrsprachige, kurz gehaltene Funktionsbeschreibung.



MasterMouse Pro L
Die Verpackung der Pro L ist annähernd identisch aufgebaut wie der der S, der einzige Unterschied ist das Zubehör: Neben dem Faltblatt liegen auch Austauschoberflächen bei, auf diese wird im nächsten Punkt genauer eingegangen.


Detailbetrachtung und Ergonomie
MasterMouse S
Die Grundform der MasterMouse S ist absolut symmetrisch, aufgebrochen wird dies nur durch die beiden Zusatztasten: Diese befinden sich nur links, sind also nur für Rechtshänder gut zu erreichen. Die sonstige Ausstattung ist dem Preis angemessen: Sensor mit 7200 DPI, Zusatztasten und RGB-Beleuchtung.

Eine Auflösung von 7200 DPI (Dots per Inch, weiteres siehe hier: M?use und Tastaturen - Polling, dpi-Wert, Sensoren und Co erkl?rt - M?usemarketing: dpi-Wert, Liftdistanz, G-Wert (5/6) ) sollte problemlos für alle Anwender ausreichen. Um die komplette Diagonale eines UHD-Bildschirms zurückzulegen braucht man hier rund 1,1 Zoll (2,8cm) Wegstrecke der Maus. Bei zwei FullHD-Bildschirmen müssen ca. 1,4cm und bei zwei UHD-Bildschirmen rund 2,82cm zurückgelegt werden.

Im Test traten keine Anzeichen einer softwareseitigen Kurvenkorrektur auf, die durch den Sensor bedingte Ungenauigkeit ist sehr gering und fast im Bereich der Messtoleranz.

Als Schalter in den Haupttasten kommen Modelle von Omron zum Einsatz, die bis zu 20 Millionen Klicks problemlos standhalten sollen. Angeschlossen wird die Maus über ein 1,8 Meter langes, ummanteltes Kabel mit normalem USB-Anschluss. Bei der Ummantelung handelt es sich nicht um einen Sleeve, sondern um dekorative Einschnitte in den Gummi. Einstellungen und Profile werden im internen Speicher der Maus behalten, man kann also jederzeit das System wechseln, ohne die Maus neu einrichten zu müssen.

Damit die Maus problemlos über Oberflächen gleitet sind auf der Unterseite drei Gleitpads untergebracht: Ein großes an der Front und zwei kleine am Heck.

Um die Hand fest auf dem Gerät positionieren zu können ist das Gehäuse ergonomisch geformt – so gut das für ein Beidhandmodell möglich ist. Auf eine Gummierung des Daumenbereichs wird verzichtet.

Die Verarbeitungsqualität der MasterMouse S ist auf dem Preis angemessenem Niveau: Das Gehäuse ist stabil, auffallende Kanten oder Überreste aus der Produktion sind keine vorhanden. Auch der verwendete Kunststoff macht einen guten Eindruck. Einzig der Einschnitt zwischen den beiden Haupttasten hätte etwas breiter sein können, doch dazu im nächsten Abschnitt.

MasterMouse Pro L
Wie die MasterMouse S ist auch die Pro L symmetrisch, dieses mal sogar vollkommen: Die Zusatztasten sind jetzt auch rechts zu finden. Darüber hinaus gibt es einen 12 000 DPI Sensor von Avago, vergleichbar hochauflösende Konfigurationen mit RGB-Beleuchtung sind momentan noch eher selten aufzufinden.
Aufgrund der extrem hohen maximalen DPI dürfte der Sensor selbst für eine weitere Verdopplung der „High End Bildschirmauflösung“ (8k) problemfrei gerüstet sein.

Im Test traten keine Anzeichen einer softwareseitigen Kurvenkorrektur auf, die durch den Sensor bedingte Ungenauigkeit war im Test im Bereich der Messtoleranz.

Als Schalter in den Haupttasten kommen auch hier Modelle von Omron zum Einsatz, die bis zu 20 Millionen Klicks problemlos standhalten sollen. Angeschlossen wird die Maus über ein 1,8 Meter langes, gesleevtes Kabel mit vergoldetem USB-Anschluss. Einstellungen und Profile werden auch hier im internen Speicher der Maus behalten, man kann also jederzeit das System wechseln, ohne die Maus neu einrichten zu müssen.

Damit die Maus problemlos über Oberflächen gleitet sind auf der Unterseite drei Gleitpads untergebracht: Ein großes an der Front und zwei kleine am Heck.

Für eine angenehme Handhabung ist das Gehäuse so ergonomisch geformt wie es für ein Beidhandmodell möglich ist. Der Daumenbereich ist ungummiert.

Die große Besonderheit der Pro L liegt in der Oberfläche: Diese ist in drei Teile gegliedert und kann jeweils individuell ausgetauscht und angepasst werden. Cooler Master bietet sogar Dateien auf der Produktwebsite an, auf deren Basis man sich mit einem 3D-Drucker eine eigene Oberfläche drucken kann.
Zur Auswahl stehen standardmäßig jeweils zwei Versionen: Für den Hauptkörper eine kurze und eine lange Abdeckung (125 und 130mm) und für die Seitenteile eine mit feiner eine und grober Haptik.
Die Seitenteile können ausgetauscht werden indem man sie einfach abzieht und das Ersatzteil einsetzt – für den Halt sorgen Magnete.
Das Hauptelement hingegen wird durch eine Schraube im Bodenbereich gehalten, die durch einen Gummischutz verdeckt wird.
Die genauen Schritte zum Austausch der Teile werden im folgenden Gif gezeigt:


Die Verarbeitungsqualität der MasterMouse Pro L ist gut: Das Gehäuse ist stabil, auffallende Kanten oder Überreste aus der Produktion sind keine vorhanden. Der verwendete Kunststoff liegt angenehm in der Hand.


Die Tasten
MasterMouse S
Die beiden Zusatztasten auf der linken Seite liegen knapp oberhalb des Auflagebereichs des Daumens und dürften wohl in fast allen Fällen als Vor- und Zurück-Taste verwendet werden. Mit der beiliegenden Software können aber auch Makros und andere Funktionen zugewiesen werden.
Bei der Tastenabdeckung setzt Cooler Master auf eine einzelne, große Abdeckung: Die normalen Maustasten sind mit dem Rest des Gehäuses verbunden, die Seitentasten sind im Gegensatz dazu zweiteilig. Der Einschnitt zwischen der linken und rechten Maustaste ist leider nur sehr dünn, in seltenen Ausnahmefällen kann es so passieren, dass die beiden Tasten beim Herunterdrücken aneinander stoßen.

Das Mausrad besteht im Grundaufbau aus transluzentem Kunststoff, der von der verbauten LED beleuchtet wird. Als Bedienfläche ist eine Schicht aus eingerilltem Gummi darauf angebracht. Das Rad benötigt, wie alle Tasten der Maus, leicht überdurchschnittlich viel Kraft zur Betätigung.

Der DPI-Taster befindet sich, wie bereits erwähnt, direkt vor dem Mausrad. Damit können in direkter Reihenfolge vier Programmprofile durch gewechselt werden.

Alle Tasten und das Mausrad können problemfrei von der normalen Handposition aus erreicht werden.

MasterMouse Pro L
Die beiden Zusatztasten auf der linken Seite liegen an identischer Position wie bei der MasterMouse S, die auf die rechte Seite gespiegelten können beispielsweise für Makros verwendet werden. Standardmäßig dient eine davon als zweiter Profilumschalter neben der DPI Taste und die zweite für eine Storm TactiX genannte Funktion.
Mit der beiliegenden Software können natürlich auch bei der Pro L Makros und andere Funktionen zugewiesen werden.
Bei der Tastenabdeckung setzt Cooler Master wieder auf eine einzelne, große Abdeckung: Die normalen Maustasten sind erneut mit dem Rest des Gehäuses verbunden, die Seitentasten sind jeweils dazu zweiteilig.

Das Mausrad besteht im Grundaufbau aus transluzentem Kunststoff, der von der verbauten LED beleuchtet wird. Als Bedienfläche ist eine dicke Schicht aus eingerilltem Gummi darauf angebracht. Das Rad benötigt durchschnittlich viel Kraft zur Betätigung, genau wie die Tasten.

Der DPI-Taster befindet sich bei der Pro L nicht wie bei ihrer kleinen Schwester vor dem Scrollrad, sondern stattdessen auf der Unterseite.

Alle Tasten und das Mausrad können problemfrei von der normalen Handposition aus erreicht werden, einzig für die Betätigung der DPI-Taste muss das Gerät umgedreht werden.


Software
MasterMouse S
Die Konfigurationssoftware für Cooler Masters MasterMouse S kann man über die Herstellerwebsite beziehen. Das Programm ist schnell und ohne Registrierungszwang installiert, beim Start wird die Firmware abgefragt und eine Aktualisierung angeboten.
In der Software kann man die einzelnen Details der Maus konfigurieren.
Grundsätzlich ist das Programm in drei Reiter unterteilt: Hauptregler, Makro und Bibliothek

Der erste Punkt, Hauptregler, ist noch ein weiteres mal unterteilt, und zwar in Tastenzuweisung, Storm TX, LED, Sensor und OS-Empfindlichkeit.

Im Abschnitt 1 können alle Tasten mit verschiedenen Funktionen belegt werden, zur Auswahl stehen Multimediafunktionen, Makros, Tastenkombinationen und Profilwechsel.

Außergewöhnlich ist die Funktion Storm TX: Es handelt sich dabei um ein Äquivalent zur FN-Taste auf Tastaturen: Wird eine Taste gedrückt, die die Storm TX-Funktion zugewiesen bekommen hat, dann haben alle Tasten die man parallel drückt eine zweite Funktion. Genau diese wird im Storm TX-Reiter zugewiesen.

Unter LED, Sensor und OS-Empfindlichkeit werden die zu erwartenden Einstellungen getätigt: Farbe, Effekt, genaue DPI-Raten, Reaktionszeiten etc.

Die DPI-Rate kann XY-synchron in 50er Schritten im Bereich zwischen 100 und 7200 DPI ausgewählt werden.

Im zweiten Teil der Software - „Makros“ - können Makros erstellt, aufgenommen und verwaltet werden. Bis zu 188 Tastenevents, also bis zu 99 Tasteneingaben, sind möglich. Die Abstände zwischen den einzelnen Tastenanschlägen können variiert werden: Entweder wird die reale Verzögerung mit aufgezeichnet, es wird immer eine feste Verzögerung zugewiesen oder die Eingabe erfolgt direkt aufeinander folgend.

Der „Bibliothek“ genannte Abschnitt dient der Profilverwaltung: Bis zu 5 Profile können in der Maus gespeichert werden, abgesehen davon gibt es noch eine Ex- und Importfunktion.

Einige der Einstellungen der Software werden in Echtzeit übertragen – beispielsweise die DPI und die Farbeinstellungen – andere hingegen, wie in etwa die Tastenzuweisungen, werden erst beim Betätigen der Übernehmen-Taste übertragen.

MasterMouse Pro L
Die Software der MasterMouse Pro L ist quasi identisch zu der der MasterMouse S, der einzige Unterschied liegt in der DPI-Eingabe: Diese ist hier auch asynchron möglich und liegt im Bereich zwischen 100 und 12000. Im Gegenzug ist die Justierung hier nur noch in 100er Schritten möglich.

Beleuchtung
Beide Mäuse decken mit ihren LEDs den üblichen RGB-Farbraum ab.
Als mögliche Effekte stehen neben einer statischen Beleuchtung ein pulsierender, ein Regenbogen- und zwei Segmentweise durchwechselnde Effekte zur Verfügung. Die Effekte kann man in 5 Geschwindigkeitsstufen steuern.

Die Farbwiedergbe beider Mäuse ist anständig, Schwächen gibt es nur bei der Wiedergabe von weiß und gelb: Ersteres ist etwas zu bläulich, zweiteres etwas zu grünlich. Diese Probleme lassen sich aber einfach durch eine entsprechende Anpassung der RGB-Regler beheben.


Fazit
MasterMouse S
Bei Cooler Masters Neuling mit dem Preis von etwas unter 40€ erwarten einen keine großen Überraschungen.
Die Ausstattung der Maus ist für das Preissegment üblich: Ein etwas besseres Kabel, Namhafte Taster (Omron) und RGB-Beleuchtung. Am meisten sticht der Sensor heraus, der im Gegensatz zu Vergleichsmodellen überdurchschnittlich ist. Im Gegenzug hat man leider nur zwei Zusatztasten – und natürlich die DPI-Taste vor dem Mausrad.

Bei der Verarbeitungsqualität erlaubt sich Cooler Master fast keine Fehler: Die Materialien sind gut gewählt, Überreste aus der Fertigung gibt es keine. Das einzige nennenswerte Problem ist der sehr schmale Spalt zwischen den beiden Haupttasten: Wenn man beide Tasten gleichzeitig aus einem ungünstigen Winkel drückt können die Abdeckungen so aneinanderstoßen.
Die Positionierung und Funktion aller Tasten ist – für ein Beidhanddesign – gut, wobei Linkshänder die Zusatztasten allerdings fast nicht erreichen.

Bei der Software zeigt sich die Maus von ihrer glänzenden Seite: Die vielen verschiedenen Auswahlmöglichkeiten bei der Tastenbelegung, die gut funktionierende Makrofunktion und die Beleuchtungseffekte sind sehr lobenswert. Gut umgesetzt ist auch die „Storm TX“ genannte Funktion, die sozusagen wie eine FN-Taste funktioniert.

Einen bei Mäusen fast schon üblichen Patzer erlaubt man sich leider bei der Umsetzung der Beleuchtung selbst: Diese ist prinzipiell gut abgestimmt und leuchtet auch recht hell, die Stromversorgung der LEDs ist allerdings etwas unausgewogen: Weiß ist eher blau, gelb eher grün. Der Fehler ist aber – wie üblich - durch ein bisschen Nachkorrektur in der Software behebbar.

Der neue Sensor überzeugt im Test: Eine Ungenauigkeit ist fast nicht vorhanden.

Alles in allem gilt: Man erhält, was man bezahlt. Cooler Masters MasterMouse Pro S ist – zumindest zur UVP – kein wirklicher Preisbrecher, hat aber durchaus ihre Stärken – den Sensor und die sehr gute Software.

Positiv:
- Gute Materialwahl
- Sehr gute Software
- Guter Sensor
- Prinzipiell gut umgesetzte RGB-Beleuchtung

Negativ:
- Beleuchtung benötigt stellenweise Nachkallibrierung
- Maustasten können u.U. aneinanderstoßen
- Beidhanddesign mit nur einseitigen Zusatztasten


MasterMouse Pro L
Die mittlerweile schon vier Monate alte MasterMouse Pro L ist für knapp 60€ ein sehr interessantes Gerät. Das ummantelte Kabel, die hochwertigen Omron-Taster und eine RGB-Beleuchtung sind in diesem Preissegment noch nicht genug um aus der Masse heraus zu stechen, doch wie schon bei der MasterMouse S wird das durch andere Akzente erreicht: Der Sensor ist mit seinen vielen Funktionen exzellent. Noch ein mal spannender ist allerdings die Austauschbarkeit der verschiedenen Abdeckungsteile – oder genauer gesagt: Die Möglichkeit sie mit einem 3D-Drucker selbst zu drucken.
Das Montagesystem für die Abdeckungen funktioniert leichtgängig und stabil.

Bei der Verarbeitungsqualität erlaubt sich Cooler Master keine Fehler: Die Materialien sind auch hier gut gewählt, Überreste aus der Fertigung sind nicht zu finden.
Die Positionierung und Funktion aller Tasten ist – für ein Beidhanddesign – gut. Die Ergonomie wird natürlich auch durch die zweiten mitgelieferten Oberflächen unterstützt.

Bei der Software glänzt auch die MasterMouse Pro L – schließlich wird der gleiche Grundaufbau genutzt. Die vielen verschiedenen Auswahlmöglichkeiten bei der Tastenbelegung, die gut funktionierende Makrofunktion und die Beleuchtungseffekte sind sehr lobenswert. Storm TX ist auch hier wieder dabei.

Auch bei dieser Maus erlaubt man sich leider bei der Umsetzung der Beleuchtung einen Patzer: Diese ist zwar gut abgestimmt und recht hell leuchtend, die Stromversorgung der LEDs ist allerdings leicht unausgewogen: Weiß ist eher blau, gelb eher grün. Der Fehler ist aber – wie üblich - durch ein bisschen Nachkorrektur in der Software behebbar.

Mit der MasterMouse Pro L hat Cooler Master ein wirklich interessantes Produkt im Angebot, das sich wirklich auffallenden Patzer leistet. Die Möglichkeit der Ergonomieanpassung durch 3D-Druck konnte zwar mangels entsprechendem Drucker noch nicht getestet werden, ist aber in jedem Fall ein großer und richtiger Schritt in Richtung Zukunft – und das dürfte Leute mit sehr großen Händen oder besonderen Ansprüchen sehr freuen.

Positiv:
- Gute Materialwahl
- Sehr gute Software
- Guter Sensor
- Prinzipiell gut umgesetzte RGB-Beleuchtung
- Austauschbare (und selbst druckbare) Oberflächenteile

Negativ:
- Beleuchtung benötigt stellenweise Nachkallibrierung


Nachwort
Vielen Dank an Cooler Master für die Bereitstellung der Mäuse.

Wie immer sind Verbesserungsvorschläge, Korrekturen und weitere Testwünsche gerne gesehen. Sollte noch jemand spezifischere Fragen zu den Mäusen haben, werde ich diese natürlich gerne beantworten.

Geändert von Oromis (21.12.2016 um 11:55 Uhr)
Oromis ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.12.2016, 19:52   #2 (permalink)
Extrem Tweaker
 
Benutzerbild von poiu
 

Registriert seit: 19.10.2013
Ort: Orionarm
Beiträge: 2.554

poiu ist ein sehr geschätzer Menschpoiu ist ein sehr geschätzer Menschpoiu ist ein sehr geschätzer Menschpoiu ist ein sehr geschätzer Mensch

Standard AW: Cooler Master MasterMouse S und Pro L

S, M, L, XL sind die Mäuse auch immer Größer xD
poiu ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Trackbacks are an
Pingbacks are an
Refbacks are an


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
[News] Cooler Master: Zwei neue Gaming-Mäuse aus der MasterMouse-Serie TweakPC Newsbot News 0 14.12.2016 14:11
[News] MasterMouse Pro L mit modularen Cover-Teilen von Cooler Master TweakPC Newsbot News 2 24.08.2016 18:47
[News] Cooler Master stellt neuen CPU-Kühler Master Air Maker 8 auf der CeBIT vor TweakPC Newsbot News 0 15.03.2016 11:50
[Test] Test: Cooler Master V1000 - Neues Highend-Netzteil von Cooler Master TweakPC Newsbot News 0 10.09.2013 05:16
Cooler Master HAF 932 oder Cooler Master HAF X Bentiedem Gehäuse, Lüfter & Netzteile 4 22.11.2010 20:06


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 04:38 Uhr.




Powered by vBulletin® Version 3.8.10 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
SEO by vBSEO 3.5.2 ©2010, Crawlability, Inc.
Impressum, Datenschutz Copyright © 1999-2015 TweakPC, Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved