TweakPC


Kurztest: Fussball Manager 14 - Der letzte seiner Art?

FM 14 im Kurztest

Seit Anfang des Jahrtausends wird im Hause Electronic Arts der 'Fussball Manager' (FM) veröffentlicht. Die Grundlage für den Manager legten vor über zehn Jahren ehgemalige Anstoss-3-Entwickler wie der Konzeptautor und Projektleiter Gerald Köhler sowie der leitende Programmierer Rolf Langenberg von der Entwicklerfirma Ascaron. Die erste Version des Fussball Managers - der FM 2002 - erschien am 11. Oktober 2001. In den darauf folgenden Jahren wurde die Entwicklungsarbeit zwischen dem in Köln ansässigen EA-Sports-Team und einem EA-Team in Kanada geteilt, ehe 2006 schließlich Mitglieder des EA-Sports-Teams das Entwicklungsstudio Bright Future gründeten, womit die Entwicklung des FMs komplett nach Deutschland verlegt wurde. Der Fussball Manager 07 war das erste Spiel der Serie, das offiziell von Bright Future entwicklet wurde.

FM 14

Knapp sechs Jahre werkelten die Jungs von Bright Future daraufhin als Partner-Studio von EA am Fussball Manager bis das Kölner Studio Ende 2012 von dem Onlinegame-Hersteller Travian Games aufgekauft wurde. In der Fan-Community sorgte die die Meldung von der Übernahme schnell für wilde Spekulationen, ob der Fussball Manager weitergeführt würde, nachdem der FM 13 gerade erst neue Maßstäbe gesetzt hatte und zahlreiche neue Features bot. Vor allem die neuen, sozialen Team-Komponenten erweiterten die Serie um neue Aspekte und wurden von der Community gelobt.

FM 14: Quasi keine Neuerungen

Dieses Jahr war es dann auch verdächtig lange Still um den Fussball Manager und erst kurz vor dem Launch gab EA bekannt, dass eine sogenannte Legacy-Edition des Spiels erscheinen soll. Was dies bedeuten würde, wurde damals nicht in Gänze kommuniziert, doch nachdem wir den aktuellen Fussball Manager nun einige Wochen getestet haben, können wir uns ein Urteil erlauben und dieses fällt weit weniger positiv aus, als bei den Vorgängerversionen.

FM 14

Bei einem Origin-Preis von 40 Euro bietet der Fussball Manager 14 gegenmüber dem FM 13 quasi kein einziges neues Feature. Einzig die mit dem FM 13 eingeführten Neurungen, die in der Vorgängerbversion noch nach und nach freigeschaltet wurden, sind im FM 14 von Beginn an Verfügbar. Diese Änderung ist zwar positiv zu bewerten, als einzige Änderung ist es aber schon fast ein Armutszeugniss.

Dazu kommt die Tatsache, dass die bisher sehr detallierte Datenbank geschrumpft ist. Unter anderem feheln Details zu den Vereinen der dritten Bundeslige wie etwa die Vereinswappen. In der Summe ist die Datenbank beim FM 14 also weniger umfangreich als die Datenbank des direkten Vorgängers.

FM 14

Probleme mit Windows 8

Darüber hinaus hatten wir im Test Probleme den Fussball Manager unter Windows 8 (64 Bit) zum Laufen zu bringen. Unter Windows 7 lief der FM14 sowohl unter 32 als auch unter 64 Bit. Unter Windows 8 kam dagegen stets die Fehlermeldung "Für Fußball Manager 14 wird ein Hardware-Grafikbeschleuniger benötigt!". Eine Google-Recherche zeigt schnell, dass der Fehler bereits beim FM 13 auftrat und nicht direkt mit dem installierten Treiber zusammenhängt. Wir hatten den aktuellsten GeForce-Treiber für eine GTX 770, die Intel-HD-Grafik war via BIOS deaktiviert. Gelöst werden kann das Problem durch den Windows-Kompatibilitätsmodus. Es reicht bereits den FM 14 im Windows-7-Modus zu betreiben. Zwar erhielten wir noch eine Fehlermeldung, das Spiel startetet und lief danach aber korrekt.

Weiter: Fazit
Inhaltsverzeichnis:
[2] Fazit


ueber TweakPC: Impressum, Datenschutz Copyright 1999-2017 TweakPC, Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved