TweakPC


NVIDIA PhysX für GeForce - Grafikkarte als Physikbeschleuniger

PhysX mit NVIDIA GeForce Grafikkarten

NVIDIA präsentiert erste Version des GeForce PhysX Treibers

NVIDIA PhysX LogoBisher konnte sich Hardware Physik Berechnung in Computerspielen noch nicht richtig durchsetzen. Ageia, der Erfinder von PhysX und der PhysX-Hardware-Beschleuniger Karte hat es leider nicht geschafft die nötigen "PhysX Games" herbei zu fördern, so dass der Beschleuniger keinen wirklichen Nutzen brachte.  Zudem war die Hardware Karte aufgrund der geringen Stückzahlen viel zu teuer und PhysX als reine "Software" auf der CPU viel zu langsam. Dazu gesellte sich das Problem, das mit dem erscheinen von PhysX alle Welt meinte - so wie man es immer tut - "3D-Benchmarks" durchführen zu müssen. Die Performance war aufgrund der Komplexität der dargestellten Szenen und der vielen Objekte oft schlecht. Zu allem übel wurde dann noch die normale 3D Szene von der Performance her mit der PhysX Szene verglichen, obwohl diese prinzipiell völlig unterschiedlich sind. Um es kurz und knapp zu sagen, weder die Game Developer, noch die Gamer konnten oder wollten PhysX so richtig einordnen und nutzen.

Um direkt am Anfang dieses Artikel eine Sache klar zu stellen. In Zusammenhang mit PhysX wird oft von "Hardware Beschleunigung" gesprochen. Wer allerdings glaubt das mit PhysX nun alles schneller wird, der liegt komplett falsch, eher im Gegenteil. Mit PhysX kommen völlig neue Inhalte in die Spiele und daher wird die Performance zunächst einmal schlechter und nicht besser. Der PhysX Hardware Beschleuniger macht diese neuen Inhalte erst möglich, da ohne ihn die Berechnungen so langsam wären, dass der ganze Akt überhaupt keinen Sinn machen würde.

Also noch einmal kurz gesagt: PhysX macht nicht etwa "alte Games schneller", sondern es ermöglicht neuen Games komplexe physikalische Abläufe zu simulieren und so in den Spielen "lebendigere und realere Welten" zu schaffen.

Mit der Übernahme von Ageia durch NVIDIA, war bereits klar, dass PhysX einen ordentlichen Schub bekommen würden, denn NVIDIA arbeitet bereits sehr eng mit den Spieleherstellern zusammen und hat deshalb gute Karten auch PhysX in neuen Titeln unter zu bringen. Wer sich bereits einmal mit PhysX näher befasst hat, wird wissen, dass genau hier das größte Problem lag, denn die Umsetzung in bisher erschienenen Titel darf man insgesamt mit Recht als "halbherzig" bezeichnen. Bisher klaffte eine rieseige Kluft zwischen dem was "möglich" und in Demos zu sehen ist und dem was real in Games eingesetzt wurde.

Moderne Grafikkarten eigen sich hervorragend, um auch Physikberechungen durchzuführen und so war es nur eine Frage der Zeit bis NVIDIA PhysX für GeForce Grafikkarten herausbringen würde. Abgesehen davon, dass moderne Grafikkarten ein vielfaches der Leistung des original Ageia PhysX Beschleunigers bieten, ist dieser nun quasi "kostenlos" als Bonus bereist in jeder neuen GeForce Karte enthalten.

Mit der Geforce 9800 GTX+ hat NVIDIA neue GeForce Treiber (177.39) und den passenden PhysX Treiber (8.06.12) vorgestellt, der erstmals PhysX Support für die GeForce Modelle 9800 GTX, 9800 GTX+, GTX260 und GTX 280 bereit stellt. Für unseren Test haben wir PhysX mit der GTX 260 und der GeForce 9800 GTX Black Edition von XFX getestet.

Die Treiber funktionieren mit einem Trick auch auch auf allen Karten mit G92 Chip, also der GeForce 8800 GT und 8800 GTS 512, allerdings nur inoffiziell. Support für älterer Karten zum Beispiel auf Basis des G80 - sprich GeForce 8800 GTS, 8800 GTX - soll in Kürze folgen. Bei den 177.39 Treibern handelt es sich um Beta und Konzept Treiber. An den Treibern wird also bis zum Release noch kräftig gearbeitet.

Update 6.8.2008

Neue Treiber und mehr Demos

Mittlerweile ist das erste große Update für GeForce PhysX erschienen und es sind bereits einige Verbesserungen eingeflossen. So kann nun Hardware PhysX deaktiviert und in verschiedenen Modi (SLI, Multi GPU) betrieben werden und zudem gibt es eine bessere Unterstützung bei den Games.

Das neue GeForce PhysX Kit besteht nur aus dem GeForce 177.79 Beta Treiber und der neuen PhysX_8.07.18_SystemSoftware, die in Kürze bei NVIDIA zur Verfügung stehen wird.

Neben dem bisherigen Demos wie Warmanger, Unreal Tournament 3 gessellen sich nun noch weitere Demos dazu. Unter anderem der hoch interessante AGEIA Island Level für Ghost Recon 2, den AGEIA noch kurz vor der Übernahme durch NVIDIA fertiggestellt hat. Dieser Level funktioniert nun auch auf GeForce Karten. Dazu gibt es neue Demos die sehr schön die "festigkeit" von Material Demonstrieren. Etwas das wir bisher in Spielen so noch nicht gesehen haben. Schwabbelmonster die wirklich widerlich Schwabbelig sind.

 

Inhaltsverzeichnis:


ueber TweakPC: Impressum, Datenschutz Copyright 1999-2016 TweakPC, Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved