TweakPC


NVIDIA Medusa Techdemo - Radeon vs. GeForce - Benchmarks und Videos

  

Medusa erschleicht sich den Weg zur Radeon

ToMMTi's Patch macht es möglich

Dieser Tage macht ein Patch die Runde durchs Netz - nicht irgendeiner der unzähligen Patches mit denen Entwickler ihre Fehler korrigieren oder noch ein Quentchen mehr Leistung aus der Hardware herauszukitzeln versuchen.
Nein, diemal hat sich ToMMTi, der Entwickler des schon etwas in die Jahre gekommenen ShaderMArks abermals ans Werk gemacht und einen Patch entwickelt, das Nvidias brandneue TechDemo Medusa auch auf ATI Grafikkarten zum Laufen bringt.

Natürlich weckt so etwas unser Interesse und natürlich sehen wir uns so etwas dann näher an. Das bedeutet aber nicht, dass wir mal eben schnell einen schlampigen Benchmark heraushauen, um "FIRST" durchs Web schreien zu können. Und diesmal scheint es sich auch sehr gelohnt zu haben, die Funktionalität von ATIs Karten in der Medusa TechDemo eingehend zu inspizieren. Denn wir sind dabei auf so manche Überraschung gestoßen: Vielleicht schaut die Medusa deshalb auch so bedrückt.

Weniger überraschend waren für uns die Grafikfehler der ATI Karten gegen Ende der Demosequenz; ToMMTi hat diese bereits mit Veröffentlichung seines Patches erwähnt und schreibt, dass das Catalyst Entwicklerteam an dieser Stelle noch ein wenig optimieren müsse. Ein wenig ist dabei allerdings recht positiv ausgedrückt, denn auf den HD4000 Modellen neigt die Demo bei massiven Grafikfehlern am Ende auch schon mal dazu direkt den Treiber komplett abstürzen zu lassen. Ursprung des Übels scheint der "grüne Kristallstein" zu sein.

Umso mehr überraschte uns dann doch die Leistung der Modelle HD 3870, HD 4850 und HD 4870. Schon in einem ersten Probelauf mit dem derzeit offiziellen Treiber in der Version 8.6 lief die TechDemo erstaunlich smooth - wir wollen an dieser Stelle in Anbetracht der Leistung der HD 3870 nicht unbedingt das Wort "flüssig" in den Raum werfen; von einer "Diashow" kann jedoch keine Rede sein.

Diese an sich schon anerkennenswerte Leistung vermögen die Karten von ATI aber noch zu toppen. Denn gewährt man ihnen einen zweiten Durchlauf, so können sie die Frameraten noch einmal signifikant steigern und auch der 8.6 Hotfix Treiber leistete seinen Beitrag dazu. Direkt nach dem Start der Demo haben die Karten nämlich einige "Hänger", die die Messung herunter ziehen. Im zweiten Durchgang verschwinden diese weitgehend. Ähnliches kennt man auch von bekannten Benchmarks wie Doom3, die im ersten Run reinste Ruckelorgien sind.

Nvidias Karten produzieren diesen Effekt auch, allerdings deutlich geringer als die ATI Kandidaten. Bei den GeForce Modellen sind die Unterschiede zwischen ersten und zweitem Durchgang eher minimal.

Um verlässliche Werte zu erheben und weder ATI noch Nvidia einen Vorteil zu verschaffen, haben wir die Medusa Sequenz im Story Modus von Begin an 90 Sekunden lang mit FRAPS gebenchmarkt. Dadurch sind die Grafikfehler der ATI Karten nicht mit inbegriffen und die Ergebnisse sind vergleichbar. Weiterhin haben wir Frameraten des "Warrior Idle" gemessen; beide Sequenzen jeweils in Auflösungen von 1280x720 und 1920x1200 mit 4x AA und 16x AF. Um sicherzugehen, haben wir die Einstellungen jeweils in den Treibern erzwungen.

Die Ergebnisse sind zum Teil nicht undbedingt so wie wir erwartet hätten und wir nehmen es gleich vorweg: Die älteren NVIDIA Modelle bekleckerten sich in der eigenen TechDemo nicht gerade mit Ruhm!

Um die Unterschiede in der Performance deutlicher sichtbar zu machen habe wir zudem einige Videos angefertigt, die diesen Artikel begleiten.

Inhaltsverzeichnis:
  


ueber TweakPC: Impressum Copyright 1999-2014 TweakPC, Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved