TweakPC


Test: AMD A10-5700, A8-5600K und A10-5800K - dreimal Trinity im Vergleich (6/6)

Fazit

Meist sind Test von Prozessoren eine Angelegenheit mit absehbarem Ergebnis. Das Modell mit der höheren Modellnummer gewinnt in der Regel den Leistungsvergleich. Und dies bewahrheitet sich zum Teil auch wieder in diesem Test: Natürlich ist A10-5800K (aktuell ab 105 Euro) ganz unangefochten das schnellste Modell.

Darunter wird es jedoch mit AMDs A10-5700 und A8-5600K spannend. Zunächst haben die beiden APUs ganz unterschiedliche Charakteristiken: A10-5700 bietet CPU-seitig im relevanten Bereich (teilweise deutlich) weniger Takt, A8-5600K hat dafür weniger GPU-Shader.

Unsere Testergebnisse zeigen jedoch, dass A10-5700 bei der CPU-Leistung nur sehr knapp hinter A8-5600K landet. Dafür setzt sich A10-5700 bei GPU-lastigen Tests sehr deutlich vor A8-5600K. In der Gesamtschau reicht das für einen lockeren Benchmark-Sieg von A10-5700 über A8-5600K.

AMD A10-5800K, A10-5700, A8-5600K Fazit

Als weiteren Unterschied hat A8-5600K einen freien Takt-Multiplikator, den A10-5700 nicht bietet. Daher ist es durchaus möglich, dass Anwender - ohne negative Auswirkungen auf den Rest des Systems fürchten zu müssen - kinderleicht an der Taktschraube von A8-5600K drehen. Und zwar soweit, bis bei der Leistungsfähigkeit wieder Gleichstand herrscht.

Übertaktung bedeutet aber immer auch erhöhten Energiekonsum und das ist die Stelle, an der A10-5700 als APU mit 65 Watt TDP auftrumpft. Obwohl insgesamt schneller als A8-5600K geht A10-5700 sparsamer mit Energie um. Wird A8-5600K also übertaktet, so fällt der Vorteil von A10-5700 an dieser Stelle nur noch deutlicher aus.

Und damit fällt die Wahl zwischen den beiden Modellen aus unserer Sicht dann auch recht leicht: Wem der Leistungsumfang einer APU an sich genügt, ist mit A10-5700 (aktuell ab 106 Euro) besser beraten. Sie ist sparsamer und dort schneller, wo man es als Anwender auch bemerkt.

Wer hingegen mit dem Gedanken spielt, der APU eine diskrete Grafikkarte an die Seite zu stellen - etwa um die Vorzüge von Virtu MVP zu genießen - und durch ein klein wenig Übertaktung das CPU-seitige Leistungsniveau von A10-5800K zu erreichen oder noch zu übertreffen, der muss ganz klar zu A8-5600K (aktuell ab 91 Euro) greifen.

17.12.12 / jm

Inhaltsverzeichnis:


ueber TweakPC: Impressum, Datenschutz Copyright 1999-2017 TweakPC, Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved