TweakPC


AMD Richland A10-6700 im Test (4/6)

AMD A10-6700: Performance im Vergleich

Viele Einzelbenchmarks sind zwar praktisch um auszumachen, wie sich A10-6700 in diveresen Einzeldisziplinen und Anwendungen schlägt. Doch es besteht auch die Gefahr, den Wald vor lauter Bäumen - beziehungsweise die Paketleistung vor lauter Einzelwerten - nicht erkennen zu können.

Daher fassen wir die Einzelwerte der von uns durchgeführten Tests noch einmal zusammen und ermitteln dabei die Gesamtleistung. Wichtig in diesem Zusammenhang ist, dass wir die Werte gewichten. Manche Benchmark-Suiten produzieren eine ganze Fülle von Teilergebnissen und könnten so ein meist synthetisches "Übergewicht" entwickeln, würden wir diese mit anderen Benchmarks gleichsetzen, die nur ein Ergebnis produzieren.

Durch diese Auswertung der Ergebnisse ist uns zudem möglich, für wichtige Leistungskategorien jeweils einen gesonderten Index aufzubereiten: CPU/x86-Leistung, GPU-Performance, das zunehmend in den Fokus von leistungshungrigen Anwendungen rückende GPGPU-Potenzial und last but not least die Leistungsfähigkeit des Arbeitsspeichers und somit Memory-Controllers.

Insgesamt kann sich A10-6700 bei der x86-Leistung knapp vor das bisherige APU-Flaggschiff A10-5800K setzen. Der minimal höhere Maximalturbo macht hier den Unterschied - auch ein Beleg dafür, dass AMDs TurboCORE nicht nur eine Marketing-Angabe darstellt, sondern die Versprochene Zusatz-Performance auch tatsächlich in der Realität abrufbar ist.

Bei der GPU-Performance fällt der Vorsprung etwas größer aus. Rein rechnerisch verfügt A10-5800K hier über rund fünf Prozent weniger Takt bei ansonsten gleicher Architektur, im Schnitt ist A10-6700 unter realen Einsatzbedingeungen entprechend vier Prozent schneller. Etwas geringer fällt der Vorsprung von A10-6700 im Bereich GPGPU aus.

Dies liegt vor allem in der etwas langsameren Speicheranbindung der "Richland"-APU begründet, die Northbridge samt Speicher-Controller arbeitet bei A10-6700 mit 1600 MHz, während es A10-5800K auf 1800 MHz bringt. Die Auswirkung zeigt sich dann auch deutlich im Memory-Performance Index.

Gesamtperformance

AMD A10-6700
4x 3.7 (4.3) GHz Radeon HD 8670D 65 Watt
AMD A10-5800K
4x 3.8 (4.2) GHz Radeon HD 7660D 100 Watt
AMD A10-5700
4x 3.4 (4.0) GHz Radeon HD 7660D 65 Watt
99.13 [100%]
97.47 [98%]
92.44 [93%]
Perfomance Index - Overall -

CPU-Performance

AMD A10-6700
4x 3.7 (4.3) GHz Radeon HD 8670D 65 Watt
AMD A10-5800K
4x 3.8 (4.2) GHz Radeon HD 7660D 100 Watt
AMD A10-5700
4x 3.4 (4.0) GHz Radeon HD 7660D 65 Watt
99.85 [100%]
98.26 [98%]
91.45 [92%]
Perfomance Index - CPU -

GPU-Performance

AMD A10-6700
4x 3.7 (4.3) GHz Radeon HD 8670D 65 Watt
AMD A10-5800K
4x 3.8 (4.2) GHz Radeon HD 7660D 100 Watt
AMD A10-5700
4x 3.4 (4.0) GHz Radeon HD 7660D 65 Watt
100 [100%]
96.34 [96%]
94.25 [94%]
Perfomance Index - GPU -

GPGPU-Performance

AMD A10-6700
4x 3.7 (4.3) GHz Radeon HD 8670D 65 Watt
AMD A10-5800K
4x 3.8 (4.2) GHz Radeon HD 7660D 100 Watt
AMD A10-5700
4x 3.4 (4.0) GHz Radeon HD 7660D 65 Watt
99.2 [100%]
97.03 [98%]
92.1 [93%]
Perfomance Index - GPGPU -

Memory-Performance

AMD A10-5800K
4x 3.8 (4.2) GHz Radeon HD 7660D 100 Watt
AMD A10-6700
4x 3.7 (4.3) GHz Radeon HD 8670D 65 Watt
AMD A10-5700
4x 3.4 (4.0) GHz Radeon HD 7660D 65 Watt
99.01 [100%]
95.82 [97%]
91.45 [92%]
Perfomance Index - Memory Score -



ueber TweakPC: Impressum, Datenschutz Copyright 1999-2017 TweakPC, Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved