TweakPC


AMD Llano A8-3850 APU - Lynx Plattform im Test (5/15)

AMD Fusion Controller Hub

Ist die APU selbst schon ein reichlich faszinierendes Gebilde mit einer unglaublichen Funktionsdichte auf engstem Raum, so muss sich der AMD Fusion Controller Hub (FCH) aber auch nicht verstecken. Hier laufen sprichwörtlich die Fäden zusammen und die Daten werden über das Unified Media Interface (UMI) mit der APU kommuniziert. Das UMI (Früher bekannt als "A-Link Express) besteht aus vier zusammengeschalteten PCIe 2.0 Lanes und erlaubt eine Datenrate von 2 GB pro Sekunde und Richtung.

AMD A75 Fusion Controller Hub

AMD bietet durch den Fusion Controller Hub quasi alle gängigen Standards in ihrer neuesten Version ins System - vorrausgesetzt es handelt sich um den FCH A75. Dieser bietet neben vier USB 3.0 Ports und 10 USB 2.0 Ports auch sechs SATA 3 Anschlüsse inklusive FIS-based Switching (Technologie für hohe Leistung bei Einsatz eines Port Multipliers). Dabei kann der Controller die RAID-Modi 0, 1 und 10 verwalten. Dazu gesellen sich vier PCIe Express Lanes und die Möglichkeit, bis zu drei PCI Geräte/Slots anzubinden. Auch für die direkte Anbindung von Infrarot und SD-Kartenleser ist der FCH bereits ausgerüstet und wie üblich wird findet auch hier ein HD Audio Codec seinen Anschluss.

AMD Fusion Controller Hub

Die kleinere Variante, der A55, bietet statt SATA 3 nur SATA 2 (ohne FIS Based Switching) und keine USB 3.0 Funktionalität. Dafür verfügt er mit 14 möglichen USB 2.0 Anschlüssen aber über die insgesamt gleiche Anzahl wie der A75. Beide FCH-Varianten werden in 65 nm gefertigt, weisen aber eine unterschiedliche TDP auf: Der A75 liegt mit 7,8 Watt dabei nur 0,2 Watt über dem A55.



ueber TweakPC: Impressum, Datenschutz Copyright 1999-2017 TweakPC, Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved