TweakPC


Test: AMD Bulldozer FX-8150

AMD FX-8150 - Einleitung

Es ist soweit - endlich fällt der Startschuss für die lange erwarteten AMD FX Prozessoren, die bisher im allgemeinen Sprachgebrauch auch einfach als "Bulldozer" bezeichnet wurden. Auch die Begriffe "Zambesi" und "Scorpuis" gehören zu dem Prozessor, den AMD mit dem heutigen Tag offiziell auf den Markt bringt. Mit dem Verwirrspiel der Begrifflichkeiten wollen wir gleich zu Beginn aufräumen, so dass im Verlauf des Artikels keine Unklarheit aufkommt, wovon die Rede ist.

Der Name, unter dem die neuen AMD CPUs auf den Markt kommen, lautet kurz und knapp FX und ist eine Reminiszenz an die glorreichen Zeiten der schnellsten Athlon 64 Modelle. Während bei den Prozessoren der Phenom und Phenom II Serien auf FX-Modelle verzichtet wurde, lebte die Marke jedoch auf den Mainboards für AMD Plattformen weiter. Der Top-Chipsatz trug und trägt Namen wie 790FX, 890FX oder aktuell 990FX, was uns dann auch schon zum nächsten Begriff führt, nämlich "Scorpius".

Hinter Scorpius - zu deutsch Skorpion - verbirgt sich nicht mehr und nicht weniger als eine homogene Plattform aus dem Hause AMD. Dazu gehört ein FX-Prozessor, ein Mainboard mit AMD 990FX Chipsatz und eine oder mehrere Grafikkarte(n) der AMD Radeon HD 6000 Serie. Abgesehen davon dass AMD hierbei hinsichtlich Leistungsfähigkeit von einer ausbalancierten Plattform spricht, ergeben sich weitere Vorteile wie die uneingeschränkte Nutzbarkeit aller Funktionnen der AMD Overdrive Software oder des AMD Vision Engine Control Center (Catalyst Treiber + Control Center).

So bleiben also noch der "Zambesi" und "Bulldozer" übrig, die jeweils die Architektur der neuen Chips beschreiben. Zambesi dient dabei lediglich zur Unterscheidung der Architektur von Desktop-Prozessoren für Privatanwender, also den FX-Modellen, gegenüber den Server-Varianten ("Interlagos" und "Valencia"). Auch der mit Abstand gängigste Begriff Bulldozer ist lediglich der Name eines Teilsapekts der Architektur von AMDs FX-Prozessoren, nämlich den darin befindlichen Modulen - wir werden im Verlauf des Artikels näher darauf eingehen, was diese so besonders macht.

AMD FX-8150

In unserem Test haben wir natürlich eine Scorpius Plattform genutzt um zu sehen wie sich unsere AMD FX-8150 CPU zusammen mit zwei Radeon HD 6970 Grafikkarten im CrossFire-Betrieb schlägt, im Zuge dessen stand natürlich auch Eyefinity-Gaming mit drei Full-HD Monitoren auf dem Programm. Für nicht weniger als ultimatives Gaming preist AMD die neuen FX-Prozessoren ja an. Unseren normalen Benchmark-Lauf für CPUs und APUs haben wir wie gewohnt mit einer Gainward GeForce GTX460 GLH durchgeführt, um hier eine Vergleichbarkeit zu anderen Prozessoren zu gewährleisten.

Auch Overclocking- und Undervolting-Potentiale sowie die Auswirkungen des Turbos gehören natürlich in einen solchen Artikel, wir arbeiten uns Stück für Stück vor und beginnen, nach der Angabe der Testkonfiguration(en), zunächst mit einer Übersicht der geplanten Modelle und welche davon zuerst im Handel erhältlich sein werden.

Testsystem(e)

  • BOARD: ASUS Crosshair V Formula
  • RAM: 8 GB G.Skill F3-14900CL9D-8GBXL (1866 MHz 9-10-9-28 Unganged)
  • PSU: Cooler Master UCP 900W
  • HDD: Samsung Spinpoint F3 HD103SJ
  • GPU: Gainward GeForce GTX 460 GLH 1 GB / 2x AMD Radeon HD 6970 CrossFire
  • OS: Windows 7 Home Premium 64 Bit
Inhaltsverzeichnis:


ueber TweakPC: Impressum, Datenschutz Copyright 1999-2016 TweakPC, Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved