TweakPC


Intel Core i7 3960X im Test - Sandy Bridge-E Extreme Edition mit 6 Kernen (2/15)

Sandy Bridge-Extreme: Modelle zum Launch

Die Produktpalette der neuen Sandy Bridge-E Prozessoren fällt zum Launch recht mager aus. Gerade einmal zwei Prozessoren werden auf der neuen Plattform angeboten.  Zum einen der Core i7 3960X, den wir hier im Test haben. Und zum anderen den Core i7 3930K, das kleinere und im Moment letzte Modell.

Ein drittes Modell, das auch für den Start geplant wir, wird erst später dazu stoßen. Alle Modelle sind für den Sockel 2011 und haben eine TDP von 130 Watt und unterstützen Quad-Channel Memory mit 1600 MHz Taktrate.

Die Unterschiede zwischen den Modellen ergeben sich durch die Anzahl der Kerne, den Basistakt, den immer bedeutender werdenden Turbo Takt und durch unterschiedliche Größen des Cache.

 

Das größte Modell der Core i7 3960X taktet in der Basis mit 3,3 GHz und bietet einen Turbo von 3.9 GHz. Es handelt sich um einen 6-Kern Prozessor, der mit 15 MB Cache ausgestattet ist. Der Prozessor ist mit einem Preis von  990 USD angegeben und wird in Deutschland vermutlich wieder bei um die 900? landen. Das X im Namen des Prozessors steht hier dafür, dass dieses Modell ein Extreme Prozessor mit ungelocktem Multiplikator ist.

Der zweite Kandidat ist der Core i7 3930K. Die Taktraten dieses Prozessors liegen lediglich 100 MHz unter denen des 3960X. Der Basistakt liegt also bei 3,2 GHz, der Turbo Takt bei 3.8 GHz. Als weitere Einschränkungen findet man bei diesem Modell einen kleineren Cache von 12 MB vor. Als "K" Modell besitzt auch dieser Prozessor einen ungelockten Multiplikator. Mangels Samples konnten wir aber nicht klären welche Unterschiede, wenn es überhaupt welche gibt, beim Overclocking und der Einstellung der Multiplikatoren zwischen X und K vorhanden sind. Zum Thema Overclocking später noch mehr, denn hier gibt es einige Unterschiede zum Sockel 1155.

Als drittes Modell für den neuen Sockel 2011 findet sich in der Liste noch das Core i7 3820. Dieser Prozessor besitzt nur noch 4 Kerne, die aber mit 3,6 GHz einen entsprechend höheren Basistakt haben. Der Turbo von 3,9 GHz bleibt aber gleich. Von seinen Eigenschaften kommt dieser Prozessor also einem Sandy Brige auf dem Sockel 1155 nahe. Im Vergleich zum Top Modell auf dem Sockel 1155, dem Core i7 2700K, besitzt der Core i7 3820 also 100 MHz mehr Takt, 2 MB mehr Cache und das Quad Channel Interface.

Der Core i7 3820 wird zum Lauch der neuen Sockel 2011 Plattform nicht angeboten und ist für Q1 2012 angekündigt. Unserer Ansicht nach kaum ein Verlust, denn die Unterschiede zum 2700K dürften sehr gering ausfallen. Dieser Prozessor wäre sowieso nur als "günstiger" Einstieg in den Sockel 2011 im Rennen und würde von der Performance her aber kaum mehr Leistung als der 2700K bringen.

Sicherlich sind für die Zukunft noch weitere Modelle für den Sockel 2011 geplant, die Bezeichnung bietet ja noch genügend Spielraum Prozessoren mit anderen Basistaktraten und anderen Turbos anzubieten. Beim Sockel 1155 konnten wir dergleichen ja auch schon erleben. Außerdem hält der Prozessor in Sachen Anzahl der Kerne noch eine Überraschung bereit!



ueber TweakPC: Impressum, Datenschutz Copyright 1999-2017 TweakPC, Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved