TweakPC


Intel Core i7 3960X im Test - Sandy Bridge-E Extreme Edition mit 6 Kernen (5/15)

Der neue Sockel LGA 2011 mit zwei Hebeln

Recht interessant ist die neue zum Sandy Bridge-E gehörende Sockel 2011-Halterung. Diesee besitzt nun einen "Doppelverschluss" mit zwei Hebeln. Hatte man zuvor bei den LGA Sockeln einen Hebel, der den Deckel verriegelt hat, so bekommt man nun eine Konstruktion aus Deckel, der von zwei Hebeln an beiden Seiten herunter gedrückt wird. Damit wird der Druck auf die CPU besser verteilt und der Kontakt zwischen LGA und der CPU verbessert.

Um den Prozessor einzusetzen muss zuerst der Hebel 1 halb geöffnet werden, dann der Hebel 2 komplett geöffnet werden und erst dann kann der Deckel des Sockels komplett aufgemacht werden. Nach dem einlegen der CPU geht man dann genau umgekehrt vor. Zuerst muss der Deckel dann mit Hebel 2 und zum Schluss Hebel 1 geschlossen werden.

Beim Einlegen des Prozessors muss man erheblich mehr aufpassen als beim Sockel 1155, denn der Deckel des Sockel 2011 verschiebt sich leicht nach links oder rechts und kann dann eventuell nicht korrekt auf der CPU aufsitzen. Hier muss man also mit Vorsicht zur Sache gehen.

Kühler für LGA 2011

Auch die Befestigung des Kühlers hat sich beim Sockel 2011 geändert. Die bisher immer von Intel genutzten Push Pins sind verschwunden und weichen einer Verschraubung des Kühlers direkt mit dem Sockel. In die vier Schraublöcher an den äußeren Enden des Sockels werden die Kühler direkt von oben eingeschraubt.

Der Kühler sitzt damit natürlich deutlich fester und stabiler als mit den alten Plastik-Push-Pins. Dafür lassen sich die Kühler allerdings auch nicht mehr so schnell entfernen und wieder einsetzen.

Zum Thema Kühler gibt es beim Sockel 2011 noch eine weitere Neuerung. Bisher wurde bei den Boxed-Prozessoren von Intel immer ein Luftkühler mitgeliefert. Diese Praxis schafft Intel nun ab und bietet auch die boxed CPUs ohne Kühler an. Die Kühler selbst müssen separat erworben werden. Intel hat sich zu diesem Schritt nach eigenen Aussagen entschlossen, da die meisten Enthusiasten den Boxed Kühler sowieso nie verwendet haben und man damit mehr Optionen offen halten wollte.

So hat man nun auch die Wahl zwischen verschiedenen Kühlern. Zum einen einer Version, die quasi bis auf die Halterung den bisherigen Boxed-Kühlern entspricht. Alternativ dazu bietet Intel nun aber auch noch eine All-In-One Wasserkühlung an.

 Dabei handelt es sich - man hat es quasi schon erwartet -  um nichts anderes als eine mit Intel-Logo versehene Version der allseits bekannten Asetek Wasserkühlung, die auch von Corsair, Antec und zuletzt von AMD für den Bulldozer genutzt wurde. Asetek leistet hier wohl in letzter Zeit gute OEM Arbeit.

Das Modell von Intel besitzt einen runden Kühlkörper mit blau leuchtendem Intel Logo, dazu gibt es einen ebenfalls blau leuchtenden 120 mm Lüfter und einen 120 mm Radiator. In Sachen "Design" hat man sicherlich schon besseres gesehen.



ueber TweakPC: Impressum, Datenschutz Copyright 1999-2017 TweakPC, Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved