TweakPC


Test: ARLT Mr. Gamer X-Treme R9-290X CrossFire be quiet Edition (6/8)

UHD/4K Gaming-Praxis-Test - braucht es mehr als 4 GB Speicher?

Benchmarks und die dazu passenden Balkendiagramme sind zwar gut zu Orientierung wie Leistungsstark eine Grafikkarte ist, in unserem Fall sagen sie aber doch relativ wenig darüber aus in wie weit die 8 GB Speicher der beiden Radeon R9 290X Grafikkarten nun Vorteile bringen oder nicht. Die meisten älteren Games aus unserem Benchmark-Parcours belegen nämlich weniger als 4 GB auch bei UHD-Auflösung. Ganz alte oder grafisch weniger anspruchsvolle Games kommen sogar oft mit weniger als 2 GB aus.

Die aktuelle Spielelandschaft ist natürlich von einer ganzen Reihe von verschiedenen Engines mit verschiedenen Anforderungen durchsetzt. Eins ist jedoch klar erkennbar, der Trend zu mehr Speicherbedarf. Neuere Games kratzen nicht nur an der 4 GB Grenze bei der Speicherbelegung, sie überschreiten diese regelmäßig und das nicht zu knapp.

Sind dann noch spezielle HD-Texture-Packs vorhanden, können die 4 GB schneller belegt werden als man denkt. Das bedeutet aber nicht in jedem Fall, dass man auch unbedingt mehr als 4 GB braucht. Ob die 4 GB ausreichen, hängt zum Teil deutlich davon ab, wie das Spiel das Swapping der Texturen handhabt.  Je mehr Speicher die Grafikkarte besitzt um so weniger müssen die Texturen natürlich getauscht werden. Im Optimalfall, kann ein Game einfach alle Texturen in den Speicher der Grafikkarte laden.

Um die maximale Speicherbelegung zu testen, haben wir uns vier aktuelle grafisch aufwendige Games vorgenommen und in diesen mit den absolut maximalen Settings eine kurze Szene aufgenommen und die FPS sowie die Speicherbelegung mit einem Overlay eingeblendet.

Shadows of Mordor

Angefangen mit Shadows of Mordor haben wir gleich den härtesten Kandidaten raus gesucht. Das UHD-Texture-Pack des Games wird für Grafikkarten mit 6 GB Speicher empfohlen. Das Game ist ein guter Test um bei weniger also 6 GB Speicher, wie zum Beispiel der GeForce GTX 970, nachladeruckeln zu erzwingen. Selbst die GeForce GTX 980 mit 4 GB ist hiervon partiell in einigen Szenen betroffen.

Wie bei unserem kleinen Test zu sehen gönnt sich das Spiel wirklich bis zu 6 GB an Grafikspeicher. Und genau hier kann die Radeon R9 290X mit ihren 6 GB auch Punkte Sammeln, denn das Game läuft wirklich flüssig und typische Dropdowns in der FPS sind nicht wahrzunehmen. Geht man davon aus, dass in Zukunft noch mehr solcher Titel erscheinen werden, dann sind die 8 GB Speicher auf der Grafikkarte insbesondere in einer Crossfire-Kombination tatsächlich von Vorteil.

Crysis 3

Crysis 3 ist sicherlich ein grafisch sehr ansehnliches Spiel, aber die Programmierer haben hier recht geschickt gearbeitet und die Texturen nicht zu groß werden lassen. Mehr als 4 GB Speicher werden so gut wie nicht belegt und so ergibt sich auch aus den 8 GB Speicher der beiden im ARLT PC verbauten Grafikkarten in diesem Fall leider kein Vorteil.

Dragon Age Inquisition

Dragon Age 2 ist wie Shadows of Mordor ein sehr anspruchsvoller Titel in Bezug auf die Texturenvielfalt. Die Anzahl und Details der Objekte in den Landschaften sind extrem hoch und die Grafik insgesamt fantastisch. Bereits beim ersten betreten der Welt liegt der Speicherverbrauch schon bei gut 4,5 GB. Im Spiel und lässt er sich hier recht schnell durch herumlaufen in der Welt auf bis zu 6 GB hoch treiben.

Battlefield 4 Single Player

Zum Abschluss werfen wir noch einen Blick auf Battlefield 4 im Single Player Mode, der von der Grafik her erheblich anspruchsvoller als der Multiplayer ist. Obwohl das Game schon etwas älter ist, sehen wir auch hier eine Speicherbelegung von über 4 GB. In der Praxis zeigten sich aber im Gegensatz zu den  obigend Titeln, die bis zu 6 GB belegen, kaum spürbare FPS Drops. In diesem Fall wird mal also nur geringfügig von den 8 GB Speicher der Grafikkarten profitieren.



ueber TweakPC: Impressum, Datenschutz Copyright 1999-2017 TweakPC, Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved