TweakPC


Test: ARLT Mr. Gamer X-Treme R9-290X CrossFire be quiet Edition (7/8)

Laustärke / Temperaturen / Verbrauch

Im Mr. Gamer X-Treme R9-290X CrossFire Be Quiet-Edition ist einiges an Hardware verbaut und die Radeon R9 290X Grafikkarten sind bekannt dafür ordentlich Abwärme zu generieren. Wie der PC damit umzugehen weiß, dass wollen wir uns im folgenden genauer ansehen.

Starten wir mit der Lautstärke. Wir haben wieder mit unserem Soundanalyzer nachgeprüft, was das Setup an Geräuschen in verschiedenen Situationen generiert und zeigen euch hier die entsprechenden Laustärke-Diagramme. Aus normierter Entfernung von 1 Meter messen wir nicht nur die Laustärke in dBA Werten sondern auch den Frequenzgang und Loudness/Sone in z (Bark) sowie das standardisierte Noise Rating.

Messungen Windows Idle - 0.65 Sone - 24.78 dBA - NR23

Im Idle und normalen Desktop Betrieb unter Windows ist das System sehr leise nur etwa 25 dBA / 0.65 Sone fallen an. Besonders interessant dabei, es wird nur ein Noise-Rating von 23 erreicht. Das spiegelt wieder, dass hochfrequente Geräusche vom Gehäuse recht gut weggeschluckt werden oder erst gar nicht vorhanden sind.



Messungen CPU Full Load - Loudness 1.87 Sone - 34.78 dBA - NR 32

Unsere zweite Messung betrachtet das System bei voller CPU-Last, hier simuliert durch Prime95. Die Lautstärke repräsentiert also typische stark CPU-lastige Anwendungen, wobei die GPU aber im Idle-Modus bleibt.

Das System wird hierbei schon deutlich hörbarer und generiert einen starken Peak bei etwa 250 Hz. Das Geräusch stammt dabei eindeutig vom CPU Kühler, der hier mit höherer und hörbarer Drehzahl agiert.

Messungen CPU+GPU Mixed Load - Loudness 2.43 Sone - 36.80 dBA - NR 33

Eine weitere Messung repräsentiert eine Durchschnittsbelastung von CPU und GPU. Hierbei erreicht der PC eine Lautstärke von 2.43 Sone oder 36.80 dBA. Das Noise Rating mit 33 liegt wieder etwas niedriger, hohe Frequenzen werden erneut erfolgreich geschluckt. Auch  bei diesem Szenario sieht man den Peak bei 250 Hz, der den Geräuschpegel dominiert.

Messungen 3D Full Load - Loudness 2.81 Sone - 38.82 dBA - NR 35

Als nächste Messung schauen wir uns den Typischen "Gamer Case" an. Das heißt eine maximale Belastung auf den Grafikkarten aber nur eine geringe Last auf der CPU. Wie man sieht fällt hier der Peak bei 250 Hz des CPU Kühlers weg und dafür setzen sich die beiden Grafikkarten bei etwa 500 Hz in den Vordergrund.  Vom Noise Rating her bildet dieses Szenario dann auch die lauteste Geräuschkulisse. Mit unter 40 dBA ist das System allerdings für eine reine Lufkühlung immer noch ganz gut aufgestellt.

Temperaturen

Es braucht eigentlich nur einen Blick auf den be quiet! Tower und man kann sich denken, dass in diesem fast vollständig geschlossenen Gehäuse die Temperaturen eher höher steigen, wenn die Gehäuselüfter nicht extrem schnell laufen.

Reine CPU- oder GPU-Loads werden noch recht gut vom Case weg geschaufelt. So sehen wir bei reiner CPU-Last eine Temperatur von bis zu 85 Grad. Bei reiner GPU-Last geht die GPU-Temperatur bereits deutlich Richtung 90 Grad, wobei die erste Grafikkarte - wie eigentlich immer bei Crossfire - höhere Temperaturen generiert und zum Teil bei 95 Grad dann auch throttelt. Mit einer reinen Luftkühlung lässt sich das in einem stark geschlossenen Case auch kaum verhindern. Wirkliche Performance-Einschränkungen ergeben sich allerdings dadurch nicht.

Bei absoluter Maximallast werden sowohl CPU als auch GPU deutlich heißer, so das 90 grad auch bei der CPU überschritten werden. Der Grund dürfte in der beschränkten Drehzahl der beiden vorderen Lüfter liegen. Wirkliche Probleme ergeben sich durch die hohen Temperaturen aber auch hier nicht. Wer die Temperaturen deutlich niedriger haben will, wird die Geräuschkulisse zudem nicht auf dem gleichen Level halten können. Eventuell könnte man hier mit einer CPU-AIO-Wasserkühlung gegenwirken.  

Verbrauchswerte

Die Verbrauchswerte des Mr. Gamer X-Treme R9-290X CrossFire Be Quiet-Edition ermitteln wir mittels eines Messgeräts aus unserem Equipment für Netzteil-Tests. Unser fast 3000 Euro teures Powermeter von Chroma ist hochpräzise und kann kleinste Stromstärken bis hin zum mW Bereich messen.

Der PC benötigt im ausgeschalteten Zustand gerade einmal 0,095 Watt, was er klar dem be quiet! Netzteil zu verdanken hat. Im Suspend-Modus sind es gute 4,1448 Watt.

Die Idle-Verbrauchswerte im eingeschalteten Zustand hängen bei modernen PCs deutlich vom Setup des BIOS ab. Wir messen hier mit den Standardeinstellungen im Auslieferungszustand des PCs. Der Verbrauch liegt demnach im Desktop-Idle bei 85,690 Watt. Dank des AMD Zero Core Power Modus, der die zweite Grafikkarte bei nichtgebrauch abschaltet, verbraucht der PC so nicht mehr als wenn nur eine einzelne Grafikkarte eingebaut wäre.

Bei Maximaler CPU Last lag das System bei einem Stromverbrauch von etwa 200 Watt. Bei Maximaler GPU Belastung zeigte sich ein Wert von etwa 615 Watt. Beim Gaming liegt der Verbrauch bei etwa 550 bis 650 Watt. Der absolut maximale Stromverbrauch den wir bei voller CPU und GPU Last erreichen konnten lag bei 745,99 Watt.



ueber TweakPC: Impressum, Datenschutz Copyright 1999-2017 TweakPC, Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved