TweakPC


Test: ARLT Mr. Gamer X-Treme R9-290X CrossFire be quiet Edition (8/8)

Beurteilung und Fazit

Kommen wir zum Fazit unseres Ausflugs mit dem Mr. Gamer X-Treme R9 290X CrossFire Be Quiet-Edition. Der PC ist eigentlich ein schönes Beispiel dafür, dass man  sein Geld als Gamer besser in Grafikkarten steckt, als in die neuste und teuerste CPU-Plattform. Die Kombination aus Core i7 4970K und den beiden Radeon R9 290X mit 8 GB Speicher machen deutlich, dass die X99 Plattform mit DDR4 Speicher derzeit keinen relevanten Performancevorteil für Gamer liefert. Angesichts neuer Trends wie DirektX12 oder Mantle, kann man sogar davon ausgehen, das die CPU-Belastung in Zukunft eher deutlich sinken wird und man sogar noch kleinere CPUs einsetzen kann. Mit dem Sockel 1150 ist man hier auch bei einer leistungsstarken Crossfire-Lösung selbst auf lange Sicht gut bedient.

Der PC kann in dieser Kombination nicht nur ältere Titel problemlos in 4K auf den Bildschirm bringen, er schafft das auch in noch akzeptablen Frameraten bei neuen Games. Gelegentlich wird man etwas an den Settings schrauben und auf Antialiasing verzichten müssen, aber insgesamt fällt die Performance doch recht gut aus.

Besonders schön ist dabei natürlich, dass selbst schwierige Titel wie Shadows of Mordor mit dem UHD-Texturen-Pack auf dem Setup recht angenehm ohne deutliche Performance Drops zwischen 30 und 40 FPS laufen.  Bei hoher Speicherbelegung ist durchaus spürbar, dass die Radeon R9 290X mit 8 GB das geschehen zum Teil gleichmäßiger darstellt als die GeForce GTX 980, wenn auch bei einer etwas niedrigeren Framerate.

Sicherlich wird bei der Zusammenstellung des PCs öfters die Frage auftauchen, wieso keine Radeon R9 295X2 genutzt wurde. Der Grund ist eben genau im Speicher zu finden. Die zwei MSI Radeon R9 290X 8 GB kosten zusammen fast exakt genauso viel wie eine Radeon R9 295X2. Sie bieten aber 2x8 GB Speicher, so dass sie, wenn  man Wert auf hohe Texturendetails legt, die bessere Lösung darstellen. Die Lautstärke fällt dafür im Gengenzug aber etwas höher aus.

Neben dem guten Mainboard, überzeugt vor allem auch das be quiet Dark power Pro Netzteil, das selbst bei voller Belastung (750 Watt an der Steckdose) aus dem PC nicht herauszuhören ist und zudem extrem effizient arbeitet. Lüfter und Kühler von be quiet! verrichten ebenfalls gute Dienste. Die einzige Komponente des PC, die man eventuell einem Update unterziehen sollte, ist das "Datengrab" in Form der WD Green 4 TB Festplatte, die für Gamer ein wenig langsam ist.

Das be quiet! Case macht ebenfalls einen soliden Eindruck, auch wenn es aufgrund der komplett geschlossenen Bauweise für etwas höhere Temperaturen im Inneren sorgt. Dafür bekommt man aber eine recht akzeptable Geräuschkulisse, wenn man bedenkt, dass es sich um ein rein luftgekühltes System handelt. Beim Gaming geht das System zwar nicht mehr als "Silent" durch, aber wirklich störend laut wird es nicht.

Der Mr. Gamer X-Treme R9 290X CrossFire Be Quiet-Edition ist natürlich in erster Linie ein PC für Gamer, die für "Speicherfresser-Games" gerüstet wollen sein. Ob die bald erscheinenden Games wie GTA 5 generell dazu gehören werden, dass kann man schlecht vorhersehen. Aber in den nächsten 1-2 Jahren werden wir auf jeden Fall deutlich mehr und bessere Texturen sehen. Viele Entwickler haben schon angekündigt, dass sie die Texturen der neuen Games auf 4K optimieren werden. Wer diese Texturen dann in voller Pracht genießen will, wird sicher vom größeren Speicher der Grafikkarten in diesem PC profitieren.

Die Zusammenstellung der Komponenten des Systems ist ein wirklich gutes Gerüst für anspruchsvolle Gamer, die auf 4K und höchste Texturendetails aus sind.  Alternativ wäre natürlich auch der Einsatz von zwei GeForce 980 eine Option, für die aber nochmals 300 Euro Mehrpreis anfallen würde und einen zudem auf 4 GB Speicher zurück werfen. Was man wählt, ist in diesem Bereich nicht selten auch eine Frage persönlicher Sympathien und natürlich immer eine Frage des Geldbeutels.

Der von uns getestet Mr. Gamer X-Treme R9 290X CrossFire Be Quiet-Edition ist als vorkonfigurierter PC direkt im ARLT-Online-Shop zu finden. Der Preis beträgt 2699 Euro und liegt damit zwar ein wenig über den Einzelkomponenten, dafür erhält man aber ein umfangreiches Serviceangebot, 3 Jahre Garantie und einen professionellen Zusammenbau des Rechners.

Vorteile:

  • Sehr hohe Grafikleistung mit viel Speicher
  • In vielen fällen 4K tauglich
  • Extrem schnelle SSD
  • Ausschließlich hochwertige Komponenten
  • Sehr hochwertiges leises Netzteil
  • Insgesamt eher niedrige Lautstärke außer bei Gaming Voll-Last
  • Sauber verarbeitet und gebaut
  • Filial-Service und Versand
  • 3 Jahre Garantie

Nachteile:

  • Bei maximaler Grafik-Auslastung etwas lauter
  • Etwas höhere Temperaturen aufgrund des geschlossenen Gehäuse-Designs

 

28.3.15 / rj

Inhaltsverzeichnis:

Übersicht der Benchmarks in diesem Artikel:


ueber TweakPC: Impressum, Datenschutz Copyright 1999-2017 TweakPC, Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved