TweakPC


MSI Nightblade Gaming Barebone im Test

Kompaktes Barebone für Gamer - MSI Nightblade

Der Kompakte-Mini-PC sind derzeit wieder klar ein Trend. Vor Jahren bereits einmal mit Barebones zum Hype auserkoren, sind diese kurze Zeit später wieder in der Versenkung verschwunden. Der Grund dürfte damals vor allem bei den Grafikkarten gelegen haben, die in Sachen Verbrauch und Wärmeentwicklung nur eine Richtung einschlugen, nach oben. Die kleinen Barebone-Systeme waren damit selbst bei mittelmäßiger Leistung bereits schwer zu kühlen. Die für kompakte PCs notwenigen Komponenten waren nur wenig verbreitet und wurden mit entsprechender Skepsis beurteilt. Doch genau dies hat sich in den letzten Jahren wieder stark geändert.

Mit der steigenden Leistung der PC-Komponenten und der zuletzt gerade im mittleren Performance Bereich stark gesunkenen Temperaturentwicklung, sowie der immer stärkeren Integration von Komponenten auf das Mainboard, hat sich das MiniITX Format bei Mainboard immer mehr Ansehen verschafft und so nun ein echtes Revival der kompakten Mini-PCs ausgelöst. Wurden zunächst vor allem kleine Mini-ITX Gehäuse angeboten, so zeigt sich nun mehr und mehr auch wieder Barebones, also vorkonfigurierte Gehäuse mit Mainboard und Netzteil. Mit dem ASRock M8 hatten wir vor längerer Zeit bereits einen optisch extravaganten Vertreter dieser Klasse getestet.

In diesem Test wollen wir uns ein weiteres neues Barebone ansehen, dass sich ebenfalls an die Gaming-Gemeinde richtet und einiges an Leistungspotential verspricht. Das MSI Nightblade, so der wohlklingende Name des Modelles, wurde erstmals auf der CeBIT 2014 gezeigt und ist dort aufgrund seiner geringen Größe auf reges Interesse gestoßen.

 Das kleine Nightblade ist mit einem Volumen von gerade einmal 16 Liter eines der kompaktesten MiniITX.Gehäuse, die derzeit in der Lage sind leistungsstarke Gaming-Hardware aufzunehmen. Im Vergleich zu klassischen MiniITX-Gehäusen ist das Nightblade schmaler und vor allem auch deutlich flacher. Da es als Barebone daher kommt, ist auch der Zusammenbau extrem einfach und schnell erledigt.

Im typisch schwarz roten-MSI Gaming-Design mit schöner Alu-Frontblende schließt das Nightblade die Lücke zwischen dem komplett selbst gebauten "Standard-PC" und den von MSI angebotenen Gaiming-Laptops. Bei der Entwicklung des Nightblade hat MSI durchaus Mut bewiesen und sich nicht gescheut auch einige Kompromisse einzugehen. Ziel war offensichtlich ein extrem kleines Barebone zu konstruieren um sich so von der Masse der üblichen Gehäuse abzusetzen. Um ein MSI-Mainboard und eine MSI-Grafikkarte wurde hier ein PC quasi auf dem nahezu kleinstmöglichen Raum zusammengesetzt. In dem Barebone kann neben einem MiniITX-Mainboard und Highend-Grafikkarte ein 3,5'' Laufwerk, ein Slot-In-DVD, und dazu noch zwei 2,5'' Geräte Platz finden.

Damit steckt im Nightblade alles was der Gamer braucht und das Ganze bleibt nicht nur kompakt sondern auch extrem transportabel. Das Nightblade ist damit prädestiniert für den Einsatz auf LAN-Parties und gemessen an Leistungsfähigkeit und Preis natürlich deutlich attraktiver als ein Gaming-Notebook mit ähnlicher Performance.

Beim Nightblade hatt man derzeit die Auswahl zwischen zwei verschiedenen Modellen, eines mit Z87 und eines mit B85 Chipsatz. Ein weiteres Modell mit Z97-Chipset ist in Planung, wird sich aber wohl nur geringfügig vom Z87-Modell unterscheiden. Wir testen hier die Z87-Version. Das Barebone wird dem Kunden inklusive Mainboard (MSI Z87I Gaming AC), CPU Kühler und einem 600 Watt 80 Plus Gold Netzteil ausgeliefert.

Mit dieser Ausstattung steht das Nightblade großen PCs mit ATX-Mainboard in fast nichts nach. Das verbaute MiniITX Mainboard schränkt den Nutzer lediglich bei der Anzahl der PCIe-Steckkarten, hier eben nur eine, sowie der Anzahl der Speichermodule, hier nur zwei, ein. Was die Leistungsfähigkeit angeht kann das kleine Board mit den großen Modelle allerdings gut mithalten. DDR3 Speicher ist bis hin zu 2x DDR3-3200(OC) möglich und auch Overclocking wird vom Nightblade unterstützt. Bei der Größe des Gehäuses sollte man sich aber klar sein, dass man in Sachen Kühlung mit einigen Einschränkungen leben muss.

Technische Daten / Lieferumfang

Bevor wir das gute Stück zerlegen noch kurz ein Blick auf die technischen Daten, die überwiegend durch das verbaute MSI Z87 Mainboard bestimmt werden. Zum Lieferumfang des Nightblade gehören die Komponenten des Barebones, Anleitungen und notwendige Kabel und Schrauben. Besondere Extras sind nicht im Lieferumfang enthalten.

  • Chipset Intel? Z98 Chipset
  • Sockel 1150 CPU Support - Intel 4th Gen CPU
  • Mainboard MSI Z87I Gaming
  • CPU Cooler Tower Kühler 3800 UPM (optional)
  • Bis zu 113W TDP Overclocking (entsprechender CPU Kühler muss eingebaut werden)
  • VGA maximal 290 mm Länge (R9 290X or 780Ti)
  • Bis zu DDR3 3200MHz, 2x8 = 16GB
  • LAN (RJ45) E2200 Killer Gigabit LAN
  • WiFi 802.11 ac/b/g/n, Bluetooth 4.0 and WiDi (by Intel Dual Band Wireless - AC 7260)
  • Audio 7.1 Channel HD Audio - Realtek ALC1150 Codec
  • I/O 2 x e-SATA, 2 x HDMI, 1 x Display Port, 1 x S/PDIF, 1 x PS/2, 1 x Clear CMOS Button, 2 x Antenna
  • 6 x OFC Audio Jacks
  • USB Rear: 4 x USB2.0, 4 x USB3.0/ Front: 2 x USB3.0, 2 x USB2.0
  • HDD/SSD Support 1 x 3.5 / 2 x 2.5 (2 x mSATA in one 2.5)
  • ODD Slim Type Slot-in (optional)
  • Lüfter: 92mm 3600UPM, Seite: 120 mm 4000UPM (optional für R9)
  • Netzteil 600W - 80 PLUS GOLD
  • Volumen 16 Liter - Maße: 345.8 x 277.3 x 175.7 mm
Inhaltsverzeichnis:

Übersicht der Benchmarks in diesem Artikel:


ueber TweakPC: Impressum, Datenschutz Copyright 1999-2016 TweakPC, Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved