TweakPC


MSI Nightblade Gaming Barebone im Test (5/8)

Kühlung und Lautstärke

Durch die sehr kompakte Bauart des MSI Nightblade und der daraus folgenden dichten Bauweise im Inneren, kann man sich vorstellen, dass die Laustärke sehr stark von den verwendeten Komponenten abhängt, welche im PC verbaut werden. Insbesondere die Grafikkarte hat hier einen erheblichen Einfluss.

Neben dem Netzteil Lüfter, der die Luft an der Seite in das Gehäuse saugt, besitzt das Case noch zwei Lüfter am CPU Kühler. Der eine befindet sich innerhalb des zweigeteilten CPU Kühlers, der andere direkt hinter dem CPU Kühler als Gehäuselüfter um die warme Luft nach außen zu befördern. Durch die lineare Anordnung erreicht MSI um die CPU einen guten Airflow, braucht aber aufgrund der nur 92 mm Größe eine höhere Drehzahl. Eine eventuell eingebaute Grafikkarte saugt zusätzlich Luft durch den Boden in das Gehäuse und bringt je nach Bauart auch einiges an Luft durch das Slotblech nach außen.

Beim Einsatz einer leistungsstarken Grafikkarte wie der MSI Radeon R9 290X muss ein zusätzlicher 120 mm Gehäuselüfter im Nightblade eingesetzt werden, um die Entlüftung zu verbessern. Dieser sitzt auf einer Kunststoffplatte und wird einfach in das Gehäuse eingehakt und befördert dann zusätzliche Luft aus dem Gehäuse heraus, die von der Grafikkarte und durch den Gehäuseboden eingesaugt wird.

MSI hat uns den Nightblade quasi in einer "Maximalkonfiguration" geschickt, die unter Maximallast das Case extrem fordert und die Lautstärke nach oben treibt. Da diese Bestückung unsere Ansicht nach nicht unbedingt repräsentativ ist, haben wir uns entschlossen das Nightblade auch noch einmal zusätzlich mit einer minimal und einer Mittelklasse-Konfiguration zu testen. Das heißt wir haben folgende drei Setups bezüglich ihrer Laustärke untersucht:

  • MSI Nightblade mit Core i7 4770K (Ohne extra Grafikkarte)
  • MSI Nightblade mit Core i7 4770K und MSI GeForce GTX 750 Ti Gaming
  • MSI Nightblade mit Core i7 4770K und MSI Radeon R9 290X Gaming

Jedes der Setups haben wir im Idle Modus und unter Vollast mit unserem Sound-Analyzer vermessen und zeigen hier die Werte und Diagramme.

Auffällig ist beim Nightblade vor allem, das Gehäuselüfter auch für extreme Fälle gerüstet ist. Bis zu 4000 UPM kann der Lüfter maximal leisten was natürlich eine entsprechende Lautstarke mit sich bringt. Das ermöglicht den Nightblade mit absolut potenter Hardware zu bestücken und sogar in Grenzen Overclocking zu betreiben. Dabei muss man allerdings eine hohe Laustärke in Kauf nehmen. Bei maximaler Belastung recht die Kühlleistung im Fall der Radeon R9 290X auch nicht aus um das Throtteln der Karte zu verhindern. Die Taktrate bleibt mit 950 MHz von ursprünglich 1030 MHz allerdings noch recht hoch.

Laustärke im Idle

Beginnen wir mit der Lautstärke im Idle-Modus. Gemessen wurde unter Windows nach 30 Minuten Betrieb und normaler sommerlicher Zimmertemperatur von 25 Grad. Das System verhält sich für ein derart kleines Case mit nur 16 Lieter Volumen hier recht gut. Nur etwa 32 dBA oder 1.6 Sone sind zu vernehmen. Das ist zwar hörbar aber nicht unbedingt störend. Die Frequenzen liegen zudem eher im niedrigen Bereich.

Beim Einsatz einer kleineren Grafikkarte ändert sich die Geräuschkulisse kaum. Der Einsatz größeren Grafikkarten kann hingegen die Idle-Laustärke auch noch ein wenig anheben. 

Mit IGP - 32.29 dBA / 1.58 Sone

Mit MSI GeForce GTX 750 Ti - 34,44 dBA / 1,92 Sone

Mit MSI Radeon R9 290X - 35,64 dBA / 2.1 Sone

Laustärke unter Volllast

Als nächstes betrachten wir die Laustärke unter Volllast. Gemessen wurde jeweils bei der maximal erreichten Laustärke. Das System wurde so lang betrieben bis die Laustärke nicht mehr weiter anstieg. Besonders Positiv überrascht hat uns unter Volllast die Kombination mit einer MSI GeForce GTX 750 Ti, denn die Laustärke hat sich mit dieser Karte nur wenig geändert und wird eher durch den CPU-kühler dominiert.

Beim Einsatz der MSI Radeon R9 290X mit zusätzlichem Seiten-Lüfter steigt die Laustärke allerdings deutlich an. Solange nur die GPU und nicht auch die CPU bis zum Maximum gefoltert wird, ergibt sich noch eine zwar höhere aber gemäßigte Laustärke.

Lässt man in dieser Kombination aber alles unter Volllast laufen wird das Nightblade zur kleinen Turbine um die einstehende Abwärme aus dem Gehäuse zu bekommen. Diese Lautstärke erreicht man aber wirklich nur bei maximaler Auslastung aller Komponenten. Die typische Laustärke beim Gaming liegt je nach Game eher etwas niedriger.

CPU + IGP - 39.8 dBA / 2,85 Sone

CPU + MSI GeForce GTX 750 Ti - 40.72 dbA / 3,23 Sone

MSI Radeon R9 290X - 48.21 dbA / 5.86 Sone

CPU + MSI Radeon R9 290X 60.34 dbA / 13,34 Sone



ueber TweakPC: Impressum, Datenschutz Copyright 1999-2017 TweakPC, Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved