TweakPC


Tt eSports - Thermaltake eSports Gaming Equipment (6/7)

Tt eSports Challenger Gaming Keyboard – Software

Mit Einschränkungen und Limitierungen

Das Challenger Gaming Keyboard ist wie viele aktuelle Tastaturen mit einer Funktions-Taste (Fn-Taste) ausgestattet. Sie erweitert als Umschalttaste die Funktionen der F1 bis F12 Tasten. Während man bei der F1 bis F4 die Funktionen, Vorspulen, Zurückspulen, Stop, Play und Pause findet, kann man die Tasten F5 und F6 zur Regulierung der Lautstärke wählen. Die Fn-Taste in Kombination mit der Taste F7 kann schließlich die Audioausgabe komplett deaktivieren oder aktivieren. In Kombination mit der F8-Taste lässt sich auch die Windows-Taste deaktivieren bzw. aktivieren. Letzteres wird speziell bei Shootern empfohlen, um in der Hitze des Gefechts nicht versehentlich in Windows zu wechseln. Dafür bietet das Challenger auch die Option, die Windows-Taste zu entfernen und sie durch einen Platzhalter zu ersetzen, damit diese auch Physikalisch nicht mehr vorhanden ist.

Verwendet man die Fn-Taste mit den Tasten F9 bis F12 kann man zwischen der Profil-Auswahl der Tastatur umschalten. Hier gibt es insgesamt 4 Profile. Das Standard-Profil, in dem die Tastatur über keine manuelle Programmierung verfügt und die Profile 1 bis 3, die der Anwender gemäß seinen eigenen Vorlieben anpassen kann. Zum programmieren von eigenen Funktionen, benötigt der Anwender die mitgelieferte Software. Mit ihr lassen sich bis zu sechs beliebige Tasten pro Profil anpassen.

Die möglichen Belegungen reichen sehr weit, auch komplexe Makros zählen dazu, wenngleich das Limit von nur sechs modifizierbaren Tasten nicht unbedingt von Vorteil ist. Der Grund liegt im Speicher der Tastatur. Da alle Profile samt Anpassungen im Speicher der Tastatur abgelegt werden, beschränkt dessen Speichergröße die Funktionsvielfalt. Denn schließlich sollen die Profile und die gemachten Anpassungen auch ohne Software verfügbar bleiben. Beispielsweise, wenn man die Tastatur in einer Meisterschaft an einem genormten Computer verwendet. Bei dem man zwar seine eigenen Eingabegeräte verwenden darf, nicht aber seine eigene Software.

Hierfür bietet die Challenger leider nur einen 32 KByte kleinen Speicher, weshalb auch nur maximal 6 Tasten pro Profil programmiert werden können. Selbst wenn man bei der Challenger keine oder nur kleine Markros programmiert und damit viel Speicher ungenutzt lässt, bleibt das Limit auf maximal 6 programmierbare Tasten bestehen. Ihre beiden größeren Brüder in Form der Challenger Pro und Challenger Ultimate bieten 64 KByte und erlauben entsprechend mehr programmierbare Tasten pro Profil. Und selbst bei ihnen stellt sich noch die Frage, ob dies für einen anspruchsvollen Spieler ausreichend ist. Überhaupt stellt sich die Frage, warum Tt eSports eine so frühe Speicher-Limitierung eingeführt hat, schließlich sind selbst um ein vielfaches größere Speicherbausteine nur ein paar Cents teurer, wenn überhaupt.



ueber TweakPC: Impressum, Datenschutz Copyright 1999-2017 TweakPC, Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved