TweakPC


Aerocool DS Dead Silence im Test - Silent Cube Gehäuse in vielen Farben (4/6)

Erfahrungen / Praxis

Einbau der Hardware

Wie man es aufgrund der beengten Platzverhältnisse erwarten konnte, gestaltet sich der Einbau minimal umständlicher als bei ATX-Towern üblich. Zunächst montierten wir die Mainboard Abstandhalter. Dazu liegt dem Gehäuse eine praktische Schrauhilfe bei, welche etwas breiter als gewöhnlich ausfällt. Diese bietet eine Rändelung, so dass sie auch sehr gut in der Hand liegt. Da aber die Lackierung auch in die Schraublöcher gelaufen ist, funktioniert dieses Detail trotzdem leider nicht immer. Somit muss am Ende doch eventuell der Schraubendreher herhalten. Wenn man Pech hat und keinen kurzen Schraubendreher zur Hand hat, darf man zudem auch noch den obere Halterahmen entfernen. Erst dann kann man die Abstandshalter gescheit fest ziehen.

Aerocool Dead Silence -  Einbau der Mainboard Abstandhalter

Nachdem dies geschafft ist, kann nun das Mainboard Platz nehmen. Dieses sollte eigentlich kein Problem mehr sein. Große Tower Kühler sollte man vorab montieren, da man an die Backplate Verschraubung nur mit Verrenkungen heran kommt. Wir entschieden uns für eine Kompakt Wasserkühlung vom Typ NZXT Kraken X40. Hierbei handelt es sich um einen 140 mm Single Radiator, welchen wir zunächst an der Gehäusedecke montierten.

Aerocool Dead Silence -  Mainboard + Kompakt Wasserkühlung

Dabei fiel auf, dass dieser Platz zwar für bis zu zwei 140 mm Lüfter vorgesehen ist, aber nicht direkt für Radiatoren dieses Formates. Mit etwas handwerklichem Geschick, wird aber auch das möglich. So kann ein 140 mm Radiator etwas nach vorn versetzt werden. Dabei nutzt man einfach die beiden Schraublöcher für den vorderen 140mm Lüfter und bohrt sich die passenden Löcher für die hinteren Halterungen. Bei einem 280 er Radiator wird dies schon deutlich aufwendiger. Hier muss jeweils ein Stück aus der vorderen und hinteren Gehäusedecke heraus gefräst werden, was doch schon einen deutlicheren Aufwand bedeutet.

Aerocool Dead Silence -  140mm Radiator im Deckel

Alternativ wäre da noch der Platz an der Gehäuse Rückseite. Hier passen Single Radiatoren im 120 oder auch 140 mm Format. Diese sollten aber im Bereich der Anschlüsse nicht allzu ausladend sein. Unsere NZXT Kraken X40 passte aber zumindest vertikal hinein - wenn auch nur knapp.

Aerocool Dead Silence -  140mm Radiator an der Rückseite Aerocool Dead Silence -  140mm Radiator an der Rückseite

Für das Netzteil gibt es ausreichend Platz. In der Länge werden maximal 20 cm geboten. Die Kabel können dabei hinter dem Festplatten Rahmen verstaut werden, so dass sich das Kabelchaos in Grenzen halten sollte. Trotzdem würden wir zu einem Netzteil mit Kabel-Management raten. Die Kabel können durch zwei üppig dimensionierte Öffnungen in den Innenraum geführt werden um das Mainboard anzuschließen.

Aerocool Dead Silence - Netzteil Einbauplatz Aerocool Dead Silence -  Verkabelung Netzteil

Um die beiden 2,5 Zoll Festplatten Einschübe verwenden zu können, sollte man diese möglichst vor der Verkabelung einsetzen. Ansonsten könnte es dazu kommen, dass der Einbau aufgrund der Kabel mehr oder minder stark behindert wird.

Aerocool Dead Silence - Festplatten Einbauplätze Aerocool Dead Silence -  Verkabelung Netzteil

Grafikkarten dürfen im Aerocool DS bis zu 320 mm (ohne Front Lüfter 350 mm) messen. Dabei muss man aber auf den 3,5 Zoll Laufwerksschacht verzichten. Ansonsten muss man sich auf etwa 255 mm beschränken. So passte unsere Gigabyte Geforce GTX680 (Standardlayout) gerade noch so in das Case hinein.

Aerocool Deas Silence - Geforce GTX680

Ein etwas unschönes Detail ist, dass das beiliegende Mesh Gitter nicht 100% sauber mit dem Deckel abschließt. Nachdem wir diesen vorsichtig etwas hin und her gebogen hatten, passte es aber perfekt, so dass wir hier auch zu einem schönen Ergebniss gekommen sind.

Aerocool Deas Silence - Mesh Gitter

Inhaltsverzeichnis:


ueber TweakPC: Impressum, Datenschutz Copyright 1999-2017 TweakPC, Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved