TweakPC


Antec P380 im Test - Alu-Designergehäuse aus der Antec Performance One Serie (5/6)

Erfahrungen / Praxis

Im Falle des Antec P380 wurde das Thema Lüftersteuerung etwas anders angegangen. Während üblicherweise eine zentrale Lüftersteuerung mit mal mehr, mal weniger Kanälen für die Regelung zuständig ist, setzt Antec im P380 auf spezielle Lüfter mit integrierter Regeleinheit. Dabei handelt es sich um einen kleinen Schalter, welcher mittels Kabel aus dem Lüfter heraus geführt wurde. Damit kann jeder der drei bereits integrierten Lüfter individuell auf eine der beiden möglichen Stufen eingestellt werden.

Antec P380 - Strom Verteiler

Auf der Rückseite des Mainboard-Trays befindet sich zudem ein Stromverteiler. Dieser wird mit einem 4pin Molex Stecker vom Netzteil mit Strom versorgt und bietet Platz für bis zu sechs Lüfter mit 3-Pin-Steckern. Beim Anschluss sollte man aber etwas vorsichtig zu Werke gehen, da die Anschlüsse direkt auf der kleinen Leiterplatte angebracht wurden. Speziell der Molex-Stecker sitzt dermaßen straff, dass wir befürchteten die Buchse könne jeden Moment abbrechen.

Messwerte Drehzahl:

Position Anzahl Lüfter Low High
Deckel 2 140 mm 870 U/Min 1375 U/Min
Rear 1 120 mm 755 U/Min 1185 U/Min

Die Drehzahlen ermittelten wir wie üblich mit einem Laser-Drehzahlmesser. Die Zahlen sind insofern interessant, da sie sich doch spürbar von den Herstellerangaben unterscheiden. Während Antec beim 120er Modell von 600/1200 U/Min spricht, sind wir in der Stellung Low mit 755 U/Min deutlich darüber. Im Falle der 140 mm Lüfter ist es genau anders herum. Hier unterscheidet sich vor allem die Stellung High mit 800/1200 zu 870/1375 U/Min.

Antec P380 - Lüfter

Die Drehzahlen lassen dann auch schon eins erahnen, für die Ultra-Silent-Krone wird es so für das P380 leider nicht reichen. Dafür müsste man die Drehzahlen deutlich unter 600 U/Min drücken. Aber auch 1200 bzw. gar 1375 U/Min im High-Bereich lassen einen hohen Geräuschpegel befürchten.

Messwerte Lautstärke:

Lüftersteuerung Front Deckel Seite links Rückseite Akustischer Eindruck
Raum 34,8db(A) Grundpegel bei Stille
Low 35,5 dB(A) 35,8 dB(A) 35,9 dB(A) 35,8 dB(A) Leise
High 39,8 dB(A) 41,3 dB(A) 41,4 dB(A) 42,0 dB(A) Laut
(Unhörbar - Wahrnehmbar - Leise - Hörbar - Laut - Sehr Laut)

Was schon die Drehzahlen vermuten ließen, bestätigte sich dann auch in der Praxis. Für Silent-Fans sind die Lüfter schlichtweg zu schnell unterwegs. Interessant dabei ist, dass der akustische Eindruck etwas von den Zahlen abweicht. So würde man das P380 eigentlich eher ein bis zwei Dezibel leiser einschätzen, als es tatsächlich ist. Wir vermuten, dass dieser Effekt den sehr hochwertigen Lüftern und dem geschlossenen Gehäuse Layout geschuldet ist, bei dem hohe Frequenzen doch recht gut geschluckt werden.

In der Einstellung "High", ist es dann mit der Ruhe definitiv vorbei. Selbst mit dem schon angesprochenen Effekt ist das Lüftergeräusch deutlich präsent. Den Lüftern kann  man die Lautstärke aber nicht ankreiden, denn diese laufen frei von jeglichen Nebengeräuschen. Das eigentliche Geräusch scheint rein von der Luftströmung zu kommen, welche im Deckelbereich durch die etwas schmalen Spalte heraus geblasen wird.

Inhaltsverzeichnis:


ueber TweakPC: Impressum, Datenschutz Copyright 1999-2017 TweakPC, Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved