TweakPC


be quiet! Pure Base 600 im Test - Silent-Case mit Lüftersteuerung für kleines Geld (6/6)

Fazit

Nach den sehr erfolgreichen Gehäusemodellen in der Mittel- und Oberklasse setzt be quiet! seine Reise bei den günstigeren Einstiegsmodellen vor. Das dürfte viele Computerfreunde freuen, denn nun kann man sich auch mit kleinem Budget ein be quiet! Gehäuse und damit die wohl hervorstechendsten Eigenschaften der Gehäuse ins Haus holen. Denn am Pure Base 600 begeistert uns vor allem eins: Trotz des niedrigen Preises hat be quiet! es geschafft die Grundeigenschaften seines Konzepts beizubehalten und kann eine erstaunlich lange Liste von Feature für das Pure Base liefern.

Während viele Gehäuse zuletzt immer mehr Elemente aus dem Innenraum entfernt haben, ist das beim Pure Base nicht der Fall. Hier finden wir alles, was auch ein eher traditioneller PC benötigt, insbesondere natürlich zwei 5,25''-Schächte. Auch bei den 3,5''-Schächten liefert das Pure Base mit drei Stück ein ausreichendes Angebot, so dass User hier wirklich nichts vermissen werden.

Aber die Ausstattung geht noch weiter darüber hinaus, denn zwei hochwertige Lüfter und eine dreistufige Lüftersteuerung sind tatsächlich in dieser Preisklasse nicht mehr so häufig. Wo viele andere Modelle aktuell auf Seitenfenster oder andere optische Akzente setzen, bleibt das Pure Base 600 eher klassisch und konzentriert sich dafür auf das Steckenpferd von be quiet!, die Laustärke. Mit einer recht guten Schalldämmung und einer erstklassigen Entkopplung der Festplatten, hängt die Laustärke des Pure Base 600 primär an den verbauten Komponenten und damit Grafikkarten. In der leisesten Stufe der Lüftersteuerung arbeitet das Gehäuse so leise, dass es kaum hören kann. Auch Stufe zwei ist angenehm leise und bei Stufe drei tritt lediglich der hinterer Lüfter etwas in den Vordergrund.

Die Verarbeitung des Pure Base ist insgesamt sehr gut gelungen, das gilt insbesondere für die Front, die nicht nur in Sachen Spaltmaße gut ausgeführt ist sondern auch von der Oberfläche einen sehr gelungenen Eindruck hinterlässt. Davon weichen nur zwei kleine Punkte beim Pure Base ab. In der Standardausführung ist die Kühlung des Pure Base ausreichend. Mit nur zwei Lüftern und dem sehr geschlossenen Konzept, wird es bei größeren Konfigurationen mit zwei Grafikkarten aber etwas eng. Hier sollte man dann auf mehr Lüfter oder Wasserkühlungskonzepte zurückgreifen. Dazu sollte man aufpassen, das verbaute Mainboards am unteren Ende keine gewinkelten Anschlussstecker besitzen, das diese im Gehäuse dann nicht genutzt werden können.

Das Pure Base 600 ist eine insgesamt sehr gelungene Erweiterung für das Gehäuselineup von be quiet! Mit recht kleinem Budget von unter 80 Euro bekommt man hier ein Gehäuse, dass von der Funktionalität her fast keine Wünsche offen lässt. Das Pure Base 600 ist dabei ein Vertreter der eher konservativen Seite und verzichtet auf optische Spielereien. Dafür setzt es auf leises Betriebsgeräusch, universelle Einsetzbarkeit, saubere Verarbeitung und eine schlichte aber dennoch schöne Optik. Damit ist das Pure Base 600 ein echter Alleskönner, der vom Office-PC bis hin zum Gaming-PC alles erlaubt und das zu einem recht günstigen Preis.

Vorteile:

  • Schönes Design
  • Schöne Verarbeitung der Front
  • Attraktiver Preis
  • hochwertige Lüfter im Lieferumfang
  • Insgesamt gute Verarbeitung / Lackierung
  • Schalldämmung integriert / gute Laufwerksentkopplung
  • 3-Stufen-Lüftersteuerung integriert
  • Ausreichend Raum für Kabel
  • Einfache Montage und einfache Kabelführung
  • Viele Optionen für Radiatoren trotz 5,25'' Schacht

Nachteile:

  • Staubfilter in der Front aufwendig auszubauen
  • Kein Platz unterhalb des Mainboard
    (kann in Ausnahmen zu Problemen mit gewinkelten Steckern führen)
  • Kabelführung lässt sich nicht immer ganz verstecken.

14.12.16 / rj

Inhaltsverzeichnis:


ueber TweakPC: Impressum, Datenschutz Copyright 1999-2017 TweakPC, Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved