TweakPC


Cooler Master MasterBox Lite 5 im Test (4/6)

Einbau Teil 1

Im MasterBox Lite 5 gibt es eine dedizierte Halterung für 2,5''-Laufwerke. Um diese zu entnehmen muss eine Rändelschraube gelöst und die Halterung herausgehoben werden. Anschließend wird das entsprechende Laufwerk von unten her mit vier Schrauben fixiert. Das Laufwerk kann mit den Anschlüssen nach oben und nach unten eingesetzt werden, in beiden Fällen zeigt die Oberseite zum Innenraum.

Zuletzt muss einfach der Träger wieder eingesetzt und anschließend festgeschraubt werden. Hierbei kann man auswählen ob man - wie in unserem Fall - die obere Position, oder die untere Position wählt. In beiden Fällen stehen Ausschnitte für die Verkabelung zur Verfügung. Zusätzlich kann man den Träger auch über dem Netzteil montieren, hier stehen eben so zwei Plätze inklusive Verkabelungsmöglichkeiten zur Verfügung.

Für den Einbau von 3,5''-Laufwerken ist im Boden des Gehäuses ein Käfig mit zwei Kunststoffträgern angebracht. Um die Träger herauszunehmen müssen einfach die beiden hervorstehenden Arme zusammengedrückt werden.

Anschließend werden die Laufwerke eingesetzt. 2,5''-Zöller werden erneut von unten festgeschraubt, Festplatten werden durch vier Zapfen in Position gehalten. Um die Zapfen einzusetzen ist ein Schnappmechanismus untergebracht, mit dem sich der Träger auseinanderziehen und später wieder zusammenschieben lässt.

Mainboard Der Einbau des Mainboards gestaltet sich simpel. Der mittlere der neun ATX-Abstandshalter ist bereits angebracht, die verbleibenden acht Abstandshalter befinden sich im Lieferumfang. Diese werden mit dem beiliegenden Kreuzschlitz-Aufsatz festgeschraubt. Dabei ist zu beachten, dass die Gewinde noch nicht fertig geschnitten sind, es ist also von Anfang an etwas Kraft vonnöten.

Wie üblich wird anschließend einfach nach dem Anbringen der Slotblende das Mainboard auf die Abstandshalter gesetzt und mit Schrauben fixiert. Gegebenenfalls sollte bedacht werden, dass man die Acht-Pin-Verlängerung bzw. das entsprechende Netzteilkabel vorher durch die dafür vorgesehene Öffnung führt, denn das ist spätestens nach der Installation eines großen Towerkühlers nur noch schwer möglich. Grafikkarte Die maximal 400mm lange Grafikkarte findet ihren Platz in einem der Pci-E-Slots des Mainboards. Das Gehäuse hat sieben Slotblenden, das heißt man kann theoretisch zwei Triple-Slot Grafikkarten anbringen, die auf ein Axial-Kühlsystem setzen (Axial-Systeme benötigen mindestens einen freien Slot um Luft anzusaugen). Um eine Grafikkarte zu installieren müssen einfach die entsprechenden Blenden von innen abgeschraubt und anschließend die Karte wie üblich eingesetzt werden.

Zurück: Innenleben | Weiter: Einbau Teil 2
Inhaltsverzeichnis:


ueber TweakPC: Impressum, Datenschutz Copyright 1999-2017 TweakPC, Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved