TweakPC


Cooler Master MasterCase H500P im Test (4/7)

Innenleben Rückseite und Layouts

Anders als bei vielen neuen Gehäuse ist auch die Rückseite des neuen H500P sehr interessant, denn auch hier gibt es zwei interessante Neuerungen, die wir so bisher bei anderen Hersteller noch nicht gesehen haben. Dir Rückseite ist nachdem man das Seitenpanel entfernt hat eigentlich immer noch weitgehend geschlossen, denn darunter befinden sich zwei weitere Abdeckungen, die vor neugierigen Blicken Schützen.

Besonders interessant ist dabei die Abdeckung, die die Montageöffnung für den Kühler verdeckt und auf den ersten Blick nicht wirklich viel Sinn macht. Das liegt allerdings daran, dass man auf den Sinn dieses Stücks Kunsstoff erst bei der Montage kommt.

Due Abdeckung ist einfach in die Öffnung eingeklinkt und kann ganz einfach ohne Schrauben entnommen und wieder eingesetzt werden. An allen Seiten besitzt die Abdeckung Auswölbungen.

Die andere Abdeckung die sich vorne befindet haben wir auch schon beim Test des Cooler Master Cosmos C700P gesehen. Sie ist an der Vorderseite eingehakt und dann mit zwei Schrauben auf der anderen Seite oben und unten befestigt. Die Abdeckung verdeckt den vorderen Bereich mit der Abstandsblende, die wir bereits gesehen haben und hat natürlich einen bestimmten sehr nützlichen Zeck.

Entfernt man sie nämlich, so kommt dahinter ein größerer Zwischenraum zum Vorschein, in dem sich bereits die Kabel des Gehäuses befinden. Hier sehen wir USB-Kabel, die Lüfteranschlüsse und auch die RGB-Leitung für die beiden Lüfter alle zusammengebunden und durch eine der gummierten Durchführungen gehen.

Nun kann man sich fast schon denken wofür diese Blenden gut sind, aber bevor wir sie bei der Montage einsetzen kurz noch ein Blick zur anderen Seite wir erneut zwei Halter für 2,5-Zoll-Einschübe sehen. Hier können die beiden Einschübe, die wir bereits im Innenraum gesehen haben alternativ angebracht werden. Oder aber man kauft sich zusätzliche Einschübe und kann dann vier Stück im Gehäuse unterbringen.

Unten link sieht man noch den Laufwerkskäfig für die 3,5-Zoll-Laufwerke, der so eingebracht ist, das man hier die eingeschobenen Laufwerk gut verkabeln kann und richtig, sie hinter der Abdeckung später verschwinden und unsichtbar werden.

Zu guter Letzt noch ein Blick auf den Montageschacht für das Netzteil. Dieser erlaubt nur den Zugriff auf die Kabel und nicht das Einsetzen des Netzteils, da er dafür zu dünn ist. Allerdings kann man die Kabel wunderbar durch die große Öffnung routen und auch Netzteile mit sehr dickem Kabelbaum einfach einbauen.



ueber TweakPC: Impressum, Datenschutz Copyright 1999-2018 TweakPC, Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved