TweakPC


Fractal Design Define R6 im Test (4/6)

Einbau Mainboard und Co.

Wer schon den einen oder anderen PC zusammengebaut hat, wird sich auch beim Define R6 sehr schnell zu Recht finden. Die Define Serie gilt nicht umsonst als Musterbeispiel für gute Montage und gutes Kabelmangement. Alles geht einfach von der Hand und das beiliegende Handbuch wird nur ab und an für den modularen Umbau benötigt, wenn dieser durchgeführt werden soll.

Der Einbau beginnt mit dem bestückten Mainboard mit Kühler sowie Arbeitsspeicher. Die Mainboard-Abstandhalter sind freundlicherweise beim Define R6 schon vormontiert. Ist das Mainboard in Position, sollte wie bei allen anderen MIDI-Towern beachtet werden, dass der 12-V-CPU-Stromsteckler schon vor der endgültigen Montage des Boards an die richtige Position gebracht wird. Je nach Mainboard, Kühler und Position des Steckers kommt man eventuell schlecht an die Stelle heran. Außer man hat bereits die Abdeckung aus dem Deckel entnommen, so kann der Stecker auch nach der Montage von oben in der Regel leicht eingesteckt werden.

Kühler können eine maximal eine Höhe von 185 mm aufweisen, dies sollte für die meisten gängigen Luftkühler mehr als ausreichen. Das Define R6 ist damit auch für große CPUs geeignet, die man per Luft auf Temperatur halten will.

Das Netzteil wird mithilfe eines Montagerahmens von hinten in das Define R6 eingesetzt und mit zwei Rändelschrauben fixiert. Das Netzteil ist am eigentlichen Montagerahmen mit vier Schrauben fixiert. Zum Boden hin ist es zudem entkoppelt, zur Rückseite hin leider nicht.

Durch die vielen Kabelöffnungen können die Kabel im sichtbaren Bereich um das Mainboard sehr sauber verlegt werden. Auf der Rückseite gibt es genügend Platz um die Kabel, die nicht benötigt werden zu verstauen oder zu verstecken. Wahlweise wandern diese in den Netzteilgang. Selbst Netzteile mit festen Kabeln können im Define R6 recht einfach verbaut werden.

Grafikkarten dürfen eine Länge von bis zu 300 mm mit montiertem Festplattenkäfig oder bis zu satten 440 mm ohne Festplattenkäfig haben, bevor sie an die Front-Lüfter anstoßen. Fixiert werden diese mit zwei normalen Rändelschrauben an den PCI-Blenden.

Zurück: Innenleben | Weiter: Einbau: Laufwerke
Inhaltsverzeichnis:


ueber TweakPC: Impressum, Datenschutz Copyright 1999-2018 TweakPC, Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved