TweakPC


In Win 303 im Test - schicker Midi-Tower mit getönter Glasscheibe (4/6)

Einbau Mainboard und Co

Wer sich den geräumigen Innenraum des In Win 303 ansieht der weiß bereits dass die Montage hier recht einfach von der Hand gehen wird. In der Tat ist das Einsetzen des Mainboards extrem leicht, auch wenn man eventuell etwas hin und her schieben muss. Die Höhe der Mainboardkammer entspricht genau der eines ATX-Mainboards, so dass unter und über dem Mainboard nur noch wenige Millimeter Platz bleiben.

Dank der großen Öffnung im Mainboard-Tray ist auch die nachträgliche Montage oder der Austausch eines hinten verschraubten Kühlers einfach zu erreichen. In unserem Fall war der Kühler bereits auf dem Board befestigt. Die maximal verträgliche Höhe des Kühlers darf 160 mm betragen, damit dieser nicht an die Glastür stößt.

Sobald das Board untergebracht ist lässt sich die Verkabelung und auch der Einbau einer Grafikkarte ebenso einfach durchführen. Die Verkabelung ist beim In Win 303 nicht unbedingt besonders luxuriös, aber zweckmäßig. So wird zum Beispiel auf die bekannten Gummidurchführungen, die man bei vielen Gehäusen findet verzichtet und man sieht nur blanke Öffnungen im Mainboard träger.

Genügend Platz für die Kabel ist in jedem Fall vorhanden. Um die Kapazität des In Win 303 hier zu demonstrieren haben wir einmal ein Thermaltake Toughpower RGB 1250 W verbaut, das mit einzeln gesleevten Kabeln ausgeliefert wird. Der Kabelstrang dieses Netzteils ist äußerst voluminös bereitet dem Gehäuse aber keine Probleme. Die Kabel können direkt vor dem Netzteil durch zwei Öffnungen entweder vor oder hinter den Mainboardträger geführt werden.

Ein Blick von der anderen Seite zeigt, dass der Aufbau des In Win 303 auch dazu dienen kann das Netzteil und seinen Lüfter ins rechte Licht zu rücken. Das Netzteil zieht hier die Luft durch die Trennwand nach außen und hat quasi die gleiche Wirkung wie in klassischen ATX-Gehäusen, außer das hier der Lüfter zu sehen ist.

Hat man das Netzteil und gegebenenfalls einen Radiator in die obere Kammer verbaut, kann man wiederrum von der vorderen Seite Lüfter auf die Trennwand montieren Bis zu drei Lüfter lassen sich hier anbringen und treiben dann die warme Luft aus dem Gehäuse über die Kammer heraus. Die Frage wieso In Win diese Art des Aufbaus gewählt hat, denn man hätte auch einfach wie üblich nach oben entlüften können, wird beantwortet wenn man weitere beleuchtete Lüfter in das In Win montiert.

Der Einsatz von, wie in unserem Fall, drei Thermlaktake Riing Lüftern zeigt wie gut sich die Modelle in dem Tower durch die nach hinten gekippte Kammer in Szene setzen. Durch sehr einfache Mittel kann man so fantastische Effekte im In Win 303 erzielen.

Und natürlich sind diese schicken Effekte nicht auf das Innere beschränkt, denn durch die große getönte Fensterscheibe dringen sie natürlich auch nach außen und das in einem zum Teil sogar noch deutlich effektvollerem Look.

 

Zurück: Innenleben | Weiter: Einbau: Laufwerke
Inhaltsverzeichnis:


ueber TweakPC: Impressum, Datenschutz Copyright 1999-2017 TweakPC, Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved