TweakPC


NZXT Alpha

/Testberichte/Gehäuse

Seiten:| 1 | 2 | 3 |   

Einleitung

Schöne Fassade

Das Alpha ist eine Aufwertung der bestehenden Klassik-Serie. In diese Serie verfrachtet NZXT eigentlich die weniger besonderen und preiswerten Modelle hin. Und so handelt es sich tatsächlich auch beim Alpha um ein Gehäuse aus dem Low-Budget-Sektor. Doch gemessen an seiner schönen Optik, könnte man doch glatt annehmen, dass es eher zu der Mittelklasse zählt. Hier hat sich NZXT augenscheinlich sehr viel Mühe gegeben, was dann wohl mit zahlreichen Kunden honoriert wird. Doch eine schöne Fassade macht noch lange kein gutes Gehäuse.

Angeboten wird es in zwei Ausführungen. Einmal mit großem Sichtfenster und einem darin integrierten Seiten-Lüfter. Und einmal ganz ohne Sichtfenster und somit auch ganz ohne den besagten Seitenlüfter. Preislich halten sich beide Modelle aber die Waage und sind mit 59,90 Euro gleich teuer. Wer sich also ein bisschen mehr Kühlung wünscht, sollte lieber der Ausführung mit Sichtfenster den Vorzug geben. Ansonsten bieten beide Modelle noch einen rückseitigen Lüfter.

Wem das nicht genug Kühlung ist, der kann sich in die Front noch einen weiteren Lüfter einsetzen. Doch Vorsicht. NZXT warnt, dass die gebotene Tiefe gerade einmal 20mm beträgt. Wer einen 120mm Lüfter einsetzt, sollte darauf achten, dass dieser nicht dicker als 20mm ist. Das ist ein kleines Problem, denn die meisten 120mm Lüfter sind 25mm tief. Alternativ sind auch Bohrungen für einen 80mm Lüfter vorhanden, obwohl auch die gerne mit einer Tiefe von 25mm daherkommen. Viel interessanter dürfte aber die Frage sein, ob es überhaupt Sinn macht in die Front einen Lüfter zu stecken. Denn allzu viel Luft wird dieser nicht ins Gehäuse befördern können. Die Front ist nämlich überwiegend abgeschlossen, so dass lediglich aus dem vorderen unteren Bereich Luft angesaugt werden kann.

Inhalt: NZXT Alpha
[3] Fazit

Seiten:| 1 | 2 | 3 |   



ueber TweakPC: Impressum, Datenschutz Copyright 1999-2016 TweakPC, Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved