TweakPC


NZXT Manta im Test - sylischer Mini-ITX-Tower (6/6)

Fazit

Während sich einige Hersteller wie Silverstone oder Bitfenix schon sehr stark auf den Mini-ITX-Markt ausgerichtet haben, nähert sich NZXT mit dem Manta dem Trend von oben. Das Manta ist verglichen mit ATX-Big-Towern oder Midi-Towern zwar klein, gemessen an anderen Mini-ITX-Cases eher ein Kollos und mit über 7 Kg auch kein Leichtgewicht. NZTXs erstes Mini-ITX Case platziert sich somit weit ab der üblichen Mini-ITX-Gehäuse und ist daher recht einzigartig.

Wer nach einem sehr kompakten Mini-ITX Case sucht ist hier falsch, aber dafür sind alle goldrichtig, die sich ein leistungsstarkes Gaming-System auf Basis von Mini-ITX in einem stylischen geräumigen Case mit hervorragender Verarbeitung unterbringen wollen.

Bis auf einige Kleinigkeiten wie zum Beispiel die etwas schwergängigen Rändelschrauben, die etwas umständliche Montage der 3,5-Zoll-Laufwerke oder das sich in den Trägerplatinen für 2,5-Zoll-Laufwerke nichts mit mehr als 15 mm dicke Montieren lässt, gibt es am NZXT Manta nichts auszusetzen.

Die Verarbeitung des Manta ist sehr hochwertig. Hier trifft gute Materialqualität auf eine schicke nicht überzogene Optik. Das große Seitenfenster stellt verbaute Hardware hervorragend zur Schau, insbesondere dann wenn man das Manta mit einer besonderen Wasserkühlung versieht, für die es gut vorbereitet ist.

Die kleinen Einschränkungen die das Mante Grafikarten in der Breite auferlegt verzeiht schnell, denn dafür wird man dank der Netzteilblende fast automatisch mit einem aufgeräumten inneren Belohnt. Kabelgewirr am Netzteil wird beim Manta also effektiv versteckt und das ordentliche Verlegen der Kabel geschieht fast schon automatisch. Insbesondere der Kabelkanal in der Mitte des Mainboardträgers, an dem perfekt Ausgleichsbehälter montiert werden können und unter dem die Anschlusskabel für Mainboard und SATA verlaufen, hat uns extrem gut gefallen.

Ein weiteres Highlight ist definitiv der Lüfterhub, der PWM gesteuert aus einem Lüfteranschluss acht zaubert. Für Mini-ITX im Zusammenspiel mit vielen Lüftern quasi ein Muss. Überhaupt ist die Belüftung des Manta seht gut gelöst. Die Lüftungsschlitze an den Seiten sind ausreichend dimensioniert, die Ausstattung mit bereits 3 Lüftern gut. Auch extrem leistungsstarke Hardware ist im Manta recht leicht zu kühlen.   

Kommen wir zum Abschluss. Es gibt derzeit bereits eine Menge Mini-ITX-Gehäuse auf dem Markt, aber das NZXT Manta ist unter diesen recht einzigartig. Design, Qualität und Ausstattung sind weit über dem Durchschnitt und die Konzeptumsetzung konsequent. Freunde von leistungsstarken Mini-ITX-Systemen, die das klassische Tower-Design  mögen, mehr auf Kühlung und gute Montage als auf winzige Maße Wert legen und zudem eine ausgefeite auffälligere Optik bevorzugen, haben nun endlich ein Zuhause.  Das brandneue NZXT Manta ist in Kürze zum Beispiel bei Caseking verfügbar.

Vorteile:

  • Sehr gute Verarbeitung
  • Hohe Materialqualität
  • Schickes außergewöhnliches Design
  • Großes Platzangebot im Innenraum
  • Aufnahme von diversen Radiatortypen möglich
  • Extra Montageblech für Ausgleichsbehälter
  • Gutes Kabelmanagement, viel Platz und Blenden für Kabel
  • Sehr großes Sichtfenster

Nachteile:

  • Grafikkarten dürfen nur 2 Slot breit sein.
  • Rändelschrauben zu fest und verkanten schnell

 

16.02.16 / rj

Inhaltsverzeichnis:


ueber TweakPC: Impressum, Datenschutz Copyright 1999-2017 TweakPC, Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved