TweakPC


Phanteks Eclipse P400S im Test - Optisches Highlight in schwarz und weiß (6/6)

Fazit

Das P400S ist vor allem eins: Ein echter Hingucker. Die schwarz/weiße Färbung ist im Vergleich zu den meisten anderen Gehäuse außergewöhnlich und sieht dank der verwendeten Materialien einmal wirklich ähnlich aus wie auf den Bildern des Herstellers. Der Verzicht auf Klavierlack und andere extrem spiegelnde Elemente spart bei dem Gehäuse Arbeit und lässt das Gehäuse auch ansprechend aussehen ohne kontinuierlich geputzt zu werden. Auch die gut aussehende RGB-LED-Beleuchtung im Boden der Front trägt zu diesem positiven Erscheinungsbild bei.

Im Inneren des Gehäuses erwartet einen ein Aufbau der an den des Phanteks Pro M erinnert: Zwei Kammern Aufbau, viele Elemente wie die Festplattenschächte und die Klettverschlüsse sind identisch. Dementsprechend fallen die positiven und negativen Punkte beim Innenraum auch ähnlich aus:

Es gibt wieder nur spärliche Laufwerksoptionen: Zwei 2,5 und zwei 3,5-Zöller, dann ist Schluss. Auch hier muss danach auf die getrennt erhältlichen Erweiterungsschächte zurückgegriffen werden, wobei man dank des im Vergleich zum Pro M zusätzlichen SSD-Trägers doch noch einigermaßen anständig aufgestellt ist.

Positiv zu erwähnen sind der saubere, strukturierte Aufbau, die Belüftungsoptionen und die verbaute Lüftersteuerung.

Das Phanteks Eclipse P400S kann insgesamt überzeugen, kleine Probleme gibt es nur beim vorderen Lüfter und der Lüftersteuerung: Der Lüfter ist etwas lauter als der Durchschnitt, und die Lüftersteuerung gibt bei manchen Voltstufen ein hochfrequentes Spulenfiepen ab. Dieses ist allerdings wiederum so hochfrequent, dass viele Leute es gar nicht wahrnehmen dürften.

Alles in allem ist das P400S ein gerade auch wegen seiner Optik interessantes Gehäuse: Das Design ist besonders, die Ausstattung mit Ausnahme der Laufwerksoptionen würde auch zu höherpreisigen Gehäuse passen. Mit einer Version mit Seitenfenster aus Tempered Glass liegt das Gehäuse ebenso im Trend wie mit seiner Schalldämmung in der geschlossenen Variante. So findet sich für alle, die sich für das Phanteks P400S interessieren, sogar auch die passende Variante in der passenden Farbe und Ausstattung.

Vorteile:

  • Gute Verarbeitungsqualität
  • Gut durchdachtes Kabelmanagement
  • Schalldämmung
  • Design (Materialwahl & LED-Beleuchtung)

Nachteile:

  • Nur wenige Laufwerksträger vorinstalliert
  • Lüftersteuerung fiept (Aber nicht für alle hörbar)

 

11.04.17 / vs

Inhaltsverzeichnis:


ueber TweakPC: Impressum, Datenschutz Copyright 1999-2017 TweakPC, Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved