TweakPC


Acer Predator XB280HK Monitor - 4K/UHD mit Nvidia G-Sync (2/5)

Der Acer Predator XB280HK

Der Acer Predator XB280HK besitzt eine recht schlichte Optik und versucht gar nicht erst mit extravaganten Designspielereien auf sich aufmerksam zu machen. Einzig der Standfuß  mit seinem roten Kreis zieht ein wenig die Blicke auf sich. Der Monitor bietet einen recht schmalen komplett eckigen Rand und kann somit auch gut in Setups mit mehreren Bildschirmen aneinander gestellt werden.

Acer hat dem dem Predator XB280HK ein 71,12 cm (28 Zoll) LED Backlight-Display spendiert. Angeschlossen wird der  Monitor - wie alle G-Sync Monitore - über den DisplayPort v1.2. Dank des Displayports kann der Monitor auch bei 4K-Auflösung mit 60 Hz betrieben werden. Ein Faktor auf den man gerade bei 4K-Displays immer achten sollte, denn das Arbeiten und spielen an einem 30 Hz 4K Monitor macht nicht wirklich Spaß.

Neben G-Sync hat der Acer Predator XB280HK auch noch andere spezielle Features für Gamer zu bieten. So finden sich unter anderem die Flicker-less, Low-dimming und ComfyView-Technologien, die der Ermüdung der Augen vorbeugen und damit insbesondere bei "Dauerzockern" Vorteile bringen.

Für zusätzlichen Komfort sorgt beim Acer Predator XB280HK der Standfuß, denn der Monitor kann um ganze 150 mm in der Höhe verstellt werden und zudem um 35 Grad aufwärts oder 5 Grad abwärts geneigt werden. Zudem ist ein Schwenken um 60 Grad nach rechts oder links möglich. Eher für Anwendungen als für das Gaming interessant ist die zusätzliche Pivot-Funktion, mit der der Bildschirm um 90 Grad gedreht werden kann.

In Sachen Montage ist der Standfuß des Monitors sehr gut gelungen, denn er kann Werkzeugfrei montiert werden und wird einfach durch ein Snap-In System in den Monitor eingehakt. Obwohl der Fuß durch seine kleine ovale Form recht wenig Platz beansprucht steht der Monitor sicher. Die Höhenverstellung und Pivot arbeiten leichtgängig. Will man den Monitor hochkant drehen, dann muss man ihn dazu allerdings etwas nach hinten neigen, das die Kante des Bildschirms sonst beim drehen den Schreibtisch berührt.

Der Acer Monitor verfügt leider nur über einen einzigen Displayport-Eingang. Ein zweiter Displayport oder optionale HDMI-Eingänge sind nicht vorhanden, womit das Umschalten zwischen verschiedenen Quellen leider entfällt. Andere Monitore bieten hier deutlich mehr und könen zum Teil sogar das Bild aus zwei Quellen gleichzeitig nebeneinander darstellen.

Dafür bietet der Monitor aber vier zusätzlich angebrachte USB 3.0-Schnittstellen eines USB-Hubs am unteren Rand und an der Seite des Bildschirms. Diese erleichtern das Anschließen von USB-Gräten auf dem Schreibtisch.

Die Bildqualität des Monitors besticht natürlich durch die Schärfe des 4K-Displays bestimmt. Insgesamt liefert der Monitor ein gutes Bild, hat aber auch seine kleinen Schwächen, die typisch sind für TN-Panel. Die Farbwiedergabe des Monitors is gut, kommt aber eben nicht an professionelle Geräte heran. An Helligkeit und Kontrast gibt es wenig auszusetzen, auch wenn die Hintergrundbeleuchtung kleine unterschiede hervorbringt. Die links oben schien uns der Monitor etwas weniger Hell zu sein als in der Mitte und Rechts.

Technische Daten

  • Bildschirm-Diagonale: 71.1 cm (28")
  • Seitenverhältnis: 16:9
  • Reaktionszeit: 1 ms
  • Backlight: LED
  • Panel: Twisted Nematic Film (TN Film)
  • Neigungswinkel: -5°to35°
  • Maximale Auflösung: 3840 x 2160
  • Kontrast: 1,000:1
  • Helligkeit: 300 cd/m˛
  • Leistungsaufnahme: 42.50 W
  • Standby: 480 mW
  • Ausgeschaltet: 420 mW
  • Höhe: 381.8 mm
  • Breite:  658.7 mm
  • Tiefe: 64.5 mm
  • Höhe mit Standfuß: 558.50 mm
  • Breite mit Standfuß: 658.70 mm
  • Tiefe mit Standfuß: 244.70 mm
Inhaltsverzeichnis:


ueber TweakPC: Impressum, Datenschutz Copyright 1999-2017 TweakPC, Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved