TweakPC


Acer Predator XB280HK Monitor - 4K/UHD mit Nvidia G-Sync (5/5)

Fazit

Mit GeForce G.Sync hat Nvidia erneut eine Vorreiter-Rolle eingenommen und als Erster eine Technik auf dem Markt, die ein Problem effektiv beseitig, das jeder Gamer nur zu gut kennt. Wie immer sind Beurteilungen was die Bilddarstellung angeht natürlich recht subjektiv, aber wer sich in der Vergangenheit bereits an Microrucklern, Tearing und ähnlichen Effekten aufreiben konnte, der wird beim Blick auf diesen 4K-G-Sync Monitor garantiert ein Glitzern in den Augen haben.

G-Sync Monitore sind schon eine Weile auf dem Markt, aber so richtig nützlich waren insbesondere die 1080p Monitore eigentlich nur für langsamere Grafikkarten. Bei Frameraten von über 60 oder gar mehr als 100 lässt sich zwischen V-Sync, Adaptive-V-Sync und G-Sync nämlich nur noch schwer ein Unterschied ausmachen. Einzig bei den 120-144 Hz High-End Gamer Monitoren erhält man durch G-Sync dann wieder kleine Vorteile.

Mit den neuen 4K Bildschirmen bekommt die Sache allerdings eine ganz andere Dimension. Wer von 1080p oder 1440p auf 4K wechselt, wird schnell feststellen, dass sämtliche störenden Effekte nicht nur häufiger auftreten, sondern auch irgendwie deutlicher sichtbar sind. Insbesondere das Tearing stellt sich bei 4K besonders oft und heftig ein und stört extrem.

Der Acer Predator XB280HK hat mit G-Sync das Mittel an Board damit Schluss zu machen und bietet in Verbindung mit einer GeForce Grafikkarte ein wirklich erstklassiges Gaming-Setup. Das Gameplay wird insgesamt gerade bei niedrigen Frameraten erheblich flüssiger und auch typischer Lag-Probleme verringern sich spürbar. Man hat das Gefühl, dass Bild würde tatsächlich einfach schneller auf die Handbewegung reagieren.

Soweit fällt unser Eindruck vom Acer Predator XB280HK also doch sehr positiv aus. Leider gibt es auch einen kleinen Nachteil, denn Nvidias G-Sync funktioniert derzeit nur mit Nvidia Grafikkarten. Besitzer einer AMD Grafikkarte könnten den Monitor zwar auch anschließen, aber aktuell nicht von den G-Sync Vorteilen profizieren. AMD hat mit Freesync zwar schon eine ähnliche Lösung als offenen Standard angekündigt, diese ist allerdings noch nicht im Handel verfügbar. Bisher ist auch noch nicht abschließend klar, ob Nvidia Freesync ebenfalls unterstützen wird. Wie sich der der Support auf beiden Seiten für die beiden Standards entwickelt, ist also aktuell noch offen.

Wer sowieso nur auf GeForce Grafikkarten setzt, der bleibt von diesen Fragen natürlich unberührt und kann problemlos auf einen G-Sync Monitor wie den Acer Predator XB280HK setzen. Aktuell gibt es in Sachen 4K-Gaming jedenfalls keinen Monitor, der ein schöneres und flüssigeres Bild hervorzaubert als dieses Modell in Verbindung mit einer GeForce Grafikkarte wie zum Beispiel der GTX 970 oder GTX 980.

Der Preis von etwa 600 € für den Monitor liegt zwar etwas oberhalb vergleichbarer Monitore ohne G-Sync, ist allerdings gemessen an dem gebotenen noch im Rahmen des akzeptablen.

9.2.15 / rj

Inhaltsverzeichnis:


ueber TweakPC: Impressum, Datenschutz Copyright 1999-2017 TweakPC, Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved