TweakPC


Gainward GeForce GTX 460 GLH im Test (2/15)

  

GeForce GTX 460 Technisches

Über die allgemeine Fermi Architektur, dem die gesamte GTX 400 Serie zu Grunde liegt wurde bereits so viel geschrieben, dass wir hier tiefgehende Einzelheiten nicht weiter eingehen wollen. Der technisch interessierte findet dazu im Internet genug Informationen, als das man sie jedes mal aufs neue ausgraben müsste. Bei NVIDIA selbst findet man viele Informationen aus erster Hand und kann dort sogar die kompletten umfangreichen GF100 Whitepaper herunterladen. Zu finden sind diese unter http://www.nvidia.com/object/gf100.html.

Die GTX 460 basiert nun auf dem GF104 Chip, einem Downsizing des GF100, das laut NVIDIA so angelegt ist, die beste Preis Leistungsperformance in der 200 Euro Klasse zu bieten. Die aktuellen GPU Architekturen sind so gut skalierbar, dass man den GF104 Chip quasi mit genau so viel Leistung ausgestattet hat, dass er genügen Performance liefert, aber nicht wie der GF100 zum Monster Chip mutiert.

Den Aufbau des GF104 verdeutlicht NVIDIA anhand eines direkten Vergleichs der Blockdiagramme zwischen GF100 (GTX 480) und GF104 (GTX460). Man sieht, das die GTX 460 einer halben GTX 480 recht nahe kommt. Anstelle von vier GPC beim GF 100 finden sich beim GF104 nur noch 2 GPCs. Die GPCs selbst gleichen sich stark und bestehen jeweils aus vier SMs (Streaming Multiprozessoren). 

Die SMs sind allerdings beim GF 104 etwas anders aufgebaut als beim GF100. Insgesamt hat eine GF100 GPU 4x4x32 = 512 CUDA Cores. Auf der GeForce 480 sind allerdings nicht alle aktiv. Ein Streaming Multiprozessor ist hier deaktiviert, so dass man nur auf 480 CUDA Cores kommt. Bei der GeForce GTX 470 ist noch ein weiterer SM deaktiviert, was zu 448 CUDA Cores führt.

Beim GF104 ist die Anzahl der Cuda Cores pro SM von 32 auf 48 gewachsen. So kommt der GF100 auch mit seinen insgesamt 8 SMs mit 48 Cuda Cores auf maximal 2x4x48=384 Cuda Cores. Diese sind aber wie beim GF100 auch, nicht alle aktiviert. Zur Verfügung stehen im GF104 nur 336 Cuda Cores.

Innerhalb der SMs hat sich zudem die Anzahl der Dispatch Units und auch die Anzahlt der Texture Mapping Units verdoppelt worden. Die Elemente des Polymorph Engines hingehen verändern sich nicht.

Ein weiterer recht drastischer Unterschied zeigt sich beim Speicherinterface. Beim GF100 besteht dies aus maximal 6 Blöcken und liefert insgesamt 384 Bit breite (6x64 Bit). Beim GF104 sind es nur noch vier Blöcke und somit 256 Bit, genau wie bei der GTX 465, bei der zwei der sechs Blöcke des GF100 deaktiviert sind.

Dies gilt aber nur für die 1 GB Version der GTX 460, da bei der Architektur die Breite des Speicherinterface mit der Menge des Gesamtspeichers gekoppelt ist, verfügt eine 768 MB GTX 460 nur noch über einen 192 (3x64) Bit breites Speicherinterface und dementsprechend auch weniger Speicherdurchsatz.

  NVIDIA GeForce
GTX 285
NVIDIA GeForce
GTX 460
NVIDIA GeForce
GTX 465
NVIDIA GeForce
GTX 470
NVIDIA GeForce
GTX 480
           
Chip (Codename) GT200b GF104 GF100 GF100 GF100
Fertigungsprozess 55nm 40nm 40nm 40nm 40nm
GPU-Takt (Vertex/Core) 648 MHz 675 MHz 607 MHz 607 MHz 700 MHz
Shader-Takt 1.476 MHz 1350 MHz 1.215 MHz 1.215 MHz 1.404 MHz
Transistoren 1,4 Mrd 1.95 Mrd 3 Mrd 3 Mrd 3 Mrd
Stream Prozessoren/ Cuda Cores 240 336 352 448 480
Speichertakt 1.242 MHz 900 MHz 800 MHz 837 MHz 924 MHz
Speicherart GDDR-III GDDR-5 GDDR-5 GDDR-5 GDDR-5
Speicherinterface 512-Bit 192 Bit
256 Bit
256 Bit 320 Bit 384 Bit
üblicher Speicherausbau 1.024 MB 768 MB
1.024 MB
1.024 MB 1.280 MB 1.536 MB
       
Verbrauch TDP 183 W TDP 150 W
TDP 160 W
TDP 215 W TDP 215 W TDP 250 W

Anhand der Technischen Daten ist es recht schwer abzulesen wie sich die Performance der GTX 460 genau einreihen wird, aber dazu gibt es ja die Benchmarks. Der Name GTX 460 aber sollte besonders den Vergleich zur GTX 465 interessant werden lassen, denn die GTX 460 besitzt hier einen höheren Takt und nur geringfügig weniger SMs. Die Karten sind sich also recht ähnlich. Allerdings wird bereits klar, das eine deutlich übertaktete GTX 460 wie die Gainward GTX 460 GLH eine standard GTX 465 schlägt.



ueber TweakPC: Impressum Copyright 1999-2014 TweakPC, Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved