TweakPC


Nvidia GeForce GTX 980 und GTX 970 im Test - Energieeffizenz ist Trumpf (7/10)

Schnelleres Anti-Aliasing durch MFAA (Multi-Frame-Sampled-Anti-Aliasing)

Eine weitere Neuerung, die dieses mal auch nur mit Maxwell-GPUs genutzt werden kann, ist das MFAA (Multi-Frame-Sampled-Anti-Aliasing). MFAA soll gegenüber den üblichen Verfahren wie MSAA (Multi-Sampling-Anti-Aliasing) deutliche Verbesserungen der Performance mit sich bringen. MFAA funktioniert deshalb nur auf GM2xx GPUs, weil diese erstmals "multi-pixel programmable sampling" unterstützen, also frei programmierbare Coverage-Sampling-Pixel ermöglichen. Damit können zu den bisher festgeschriebenen Sample-Muster beim Antialiasing nun auch weitere deutlich flexiblerer Algorithmen programmiert werden, die auf variablen Sampling-Mustern basieren.

Bei MFAA wird der Rechenaufwand dadurch verringern, das die Anzahl der Coverage Samples zwar reduziert wird, diese sich aber über die Zeit verändern. Das Ergebnis soll die gleiche Bildqualität bei deutlich besserer Performance sein.

Nutzt das normale oft genutzt 4xMSAA vier Coverage Samples und das 2xMSAA derer zwei, so werden beim 4xMFAA nur zwei Samples genutzt, die aber abwechseln rotieren und somit über 2 berechnete Frames die gleichen Positionen abtasten wie das 4xMSAA. Das Bild, welches so bei 4xMFAA entsteht, wird dann über spezielle Filter über 2 Frames zusammen gerechnet.

Würde man also zwei aufeinander folgende Frames zusammenblenden, so wäre das Ergebnis, welches mit 4xMSAA entsteht, das gleiche welches mit 4xMFAA entsteht. Die Menge der zu berechnenden Coverage Samples wurde aber halbiert. Grob gesagt bietet ein 8xMFAA also die gleiche Performance wie ein 4xMSAA und ein 4xMFAA eine ähnlich wie ein 2xMSAA.

MFAA ist bislang noch in der Entwicklung und wir konnten uns daher noch nicht von der Qualität überzeugen, weshalb wir hier auch auf Demonstrationen verzichten. Einen entscheiden Nachteil könnte MFAA allerdings besitzen, denn bei niedrigen FPS, könnte es zu Flimmern kommen, wenn die Bilder sich aufgrund der rotierenden Sample-Muster zu sehr unterscheiden. Gerade bei niedriger Performance würde man sich aber einen Performance Gewinn wünschen. Es könnte also sein, dass die Performance Verbesserung von MFAA genau deshalb verpufft, weil MFAA nur dann eingesetzt werden kann, wenn sowieso schon genug Performance zur Verfügung steht. Um dazu genauere Aussagen treffen zu können muss man wohl abwarten, bis man die neue Technik selber ausprobieren kann. Aktuell ist MFAA im Treiber noch nicht zu aktivieren.



ueber TweakPC: Impressum, Datenschutz Copyright 1999-2017 TweakPC, Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved