TweakPC


Inno3D GeForce GTX 780 Ti iChill HerculeZ X3 Ultra im Test (10/11)

Inno3D GeForce GTX 780 Ti Overclocking

Es geht immer noch etwas mehr

Wer unsere bisherigen OC-Ergebnisse mit den  verschiedenen Karten mit GK110 GPU gesehen hat, wird bereits wissen, dass die GPU trotz ihrer "Größe" recht taktfreudig ist. Der GK110 im Vollausbau lässt sich überraschenderweise fast genauso gut übertakten wie die beschnittenen GK110 GPUs auf der GTX 780. Ein Zeichen dafür, dass die GPU recht gut  mit der entstehenden Abwärme umgehen kann.

Bislang konnten wir vom Basistakt immer gut 125 MHz und mehr aus den GeForce GTX 780 Ti Modellen herausholen, bei der  Inno3D GeForce GTX 780 Ti iChill HerculeZ X3 Ultra kommt allerdings noch einmal mehr Overclocking-Spaß zum Vorschein und das obwohl sie bereits übertaktete ist.

Schauen wir uns zunächst einmal die normalen Boost-Taktraten der Karte an. Der angegebene Boost-Takt von 1111 MHz wird von der Karte klar gehalten und übertroffen. Wir sehen hier in der Regel Taktraten um die 1150 MHz, die die Karte in den Standardeinstellungen liefert.

Schiebt man den Taktregler der Karte nach oben, so erreicht man relativ schnell die +150 MHz, die in unserem Fall dann auch eine Grenze darstellte, an der wir mit traditionellen Mitteln nicht mehr weiter gekommen sind.

Allerdings addieren sich diese 150 MHz ja auf den bereits übertakteten Zustand der Karte. Ein Blick auf GPU-Z resultiert somit in einem Basistakt von 1196 MHz und einem Boost-Takt von 1261 MHz. 

Schaut man sich nun an was bei diesen Einstellungen am Ende herauskommt, so darf man sich noch einmal über etwas mehr Boost freuen. Zwar läuft die Karte schnell in ihr Powerlimit und taktet daher gelegentlich wieder runter, in der Spitze erreichte unser Modell der Inno3D GeForce GTX 780 Ti iChill HerculeZ X3 Ultra allerdings fantastisch 1294 MHz!

Das sind Werte die man nur mit wirklich wenigen GTX 780 Ti erreicht und klar auf eine recht strenge Selektierung der Karten hinweisen. Rechnet man einmal vom Basistakt der GTX 780 Ti hoch so reden wir hier auch über eine Übertaktung von 876 MHz Base auf 1196 MHz Base, also ein Plus von 36 Prozent. Beim Boost sieht man sogar eine Steigerung von 928 auf 1250 bis 1294 MHz. Das entspricht einer Steigerung von 35 bis 40 Prozent.

Ohne Zweifel lässt sich die Inno3D GeForce GTX 780 Ti iChill HerculeZ X3 Ultra damit fantastisch übertakten und man kann damit auch eine entsprechende Steigerung der Performance erzielen, die aber je nach Benchmark sehr unterschiedlich ausfallen kann. Klar ist aber in jedem Fall: Übertaktete gehört die Inno3D Karte auf jeden Fall zu den schnellsten Grafikkarten der Welt.



ueber TweakPC: Impressum, Datenschutz Copyright 1999-2017 TweakPC, Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved