TweakPC


MSI Radeon R9 280X Gaming im Test (3/11)

Der Kühler

10 cm Lüfter und 5 Heatpipes

Den Kühler der neue MSI Gaming Grafikkarten konnten wir schon bei der GeForce GTX 760 in Aktion erleben. Die Weiterentwicklung des MSI Twin Frozr Designs wurde noch einmal vergrößert, was nun den Einsatz von 10 cm Lüftern anstelle von zuvor 8 cm erlaubt.

MSI bleibt auch bei dieser Karte der Dual-Slot Lösung treu. Wärend einige andere Hersteller mehr dazu übergehen die Kühler 2,5 oder 3 Slot dick zu machen um entweder höhere Lüfter oder dickere Kühlkörper zu verbauen, bleibt die MSI Karte "schlank". Das hat dann Vorteile, wenn man mehr als zwei Karten einsetzen will oder zum Beispiel ein kompaktes System auf MicroATX oder MiniITX-Basis bauen will. 

Beim Gaming-Modell der MSI Radeon R9 280X kommen insgesamt fünf Heatpipes zum Einsatz. Vier Heatpipes laufen in U-Form zum PCIe-Slot hin und eine weitere Heatpipe dazu entgegengesetzt an der Oberseite. Die gleiche Konfiguration sehen wir auch bei der GeForce GTX 770/780, wärend bei der GTX 760 nur insgesamt 4 Heatpipes vorhanden sind.

Das Kühlsystem der Karte arbeitet mit einer Bodenplate mit der die Heatpipes verbunden sind und setzt nicht auf das kostensparende Direkt-Touch-System. Dadurch wird in der Regel ein besserer Kontakt zwischen Kühler und GPU hergestellt, was sich positiv auf die Temperaturen auswirkt.

Die fünfte Heatpipe, die an der Karte oben lang geführt wird, ist gleichzeitig auch die dickste und dient dazu den äustersten Rand des Kühlkörpers auch noch effektiv zu nutzen. Da die Platine der Radeon R9 280X etwas länger ist,  kommt man trotz der Heatpipe noch realtiv gut an die PCIe-Stromanschlüsse. Bei der etwas kürzeren GTX 760 Version, war das lösen der Anschlüsse diesem Grund etwas schwierig.

Wesentlich für die Leistung des Kühlers verantwortlich sind die zwei 10 cm Lüfter der MSI Radeon R9 280X. Die Lüfter der Twin-Frozr Reihe konnten schön mehrfach aufgrund ihrer Laufruhe und Leistung überzeugen und so so zeigt sich auch bei diesem Modell wieder ein hoher Luftdurchsatz gepaart mit schöner Laufruhe der Lüfter. Allerdings ist die Lüftersteuerung der AMD Karte etwas agressiver als bei den GeForce Modellen, was am Ende in etwas höheren Drehzahlen und damit auch erhöter Lautstärke resuliert.

Die speziell geformten Flügel der Lüfter lassen erkennen, dass es sich hier offenbar um die gleichen Lüfter der vorherigen MSI-Karten handelt, die nun auf 10 cm vergrößert wurden und so in der Drehzahl bei gleichem Luftdurchsatz reduziert werden können.

Die Lüfterabdeckung der MSI Radeon R9 280 fällt aufgrund der vergrößerten 10 cm Lüfter nun deutlich höher aus als beim Vorgänger Radeon HD 7970. Das führt dazu, dass sie oben über die Platine hinaus ragt. Insgesamt ist die neue Karte damit nun exakt auf dem Stand der aktuellen GeForce Generation von MSI und kann sich sowohl in Optik als auch Leistung deutlich vom alten HD 7970 Modell absetzen.



ueber TweakPC: Impressum, Datenschutz Copyright 1999-2017 TweakPC, Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved