TweakPC


MSI Radeon R9 380 Gaming im Test (6/6)

Fazit

Aus Seiten der GPU bringt die neue R9 380 wenig Überraschungen mit sich, sondern liefert dass was uns schon vom Vorgänger der Radeon R9 285 bekannt ist. Etwas enttäuschend dabei ist, das die "neue" GPU wie auch schon die R9 285 immer noch hinter der R9 280X zurück bleibt. Immerhin liegt die Karte oberhalb der GeForce GTX 770 und kann sich auch gegen die GeForce GTX 960 recht gut behaupten. Dabei muss man allerdings auch sehen, dass die GTX 960 eine Karte mit 128 Bit Speicherinterface ist, die extrem auf Energiesparen getrimmt ist. Die Performance der R9 380 ist damit nicht schlecht, aber auch nicht wirklich überraschend gut.

Schaut man sich die Performance per Watt an, so sieht man recht gut, das AMD hier einiges hat liegen lassen, denn die R9 380 setzt sich dabei auf den Level der GeForce GTX 770 und wird von allen aktuellen GeForce 9 Modellen egal welcher Kategorie ins Abseits gestellt.

Was AMD in der vergangenen Zeit an GPU-Entwicklung in der Mittelklasse hat schleifen lassen, dass können die AMD Boardpartner natürlich nur bedingt ausgleichen, auch wenn sie ihr bestes versuchen. Und so muss man sagen, dass MSI es doch vermag mit dem neuen Kühler und Design der Radeon R9 380 einen gewissen Pepp zu verleihen, der die Karte am Ende durchweg dank des verbesserten Kühlers mit semipassiv Modus besser macht als den Vorgänger.

 Die Karte arbeitet schön leise und die Temperaturen sind auch im Rahmen. Optisch ist die Karte mit dem schönen Backplate, kleinem weiß beleuchteten MSI Logo und dem sportlichen rot-schwarz über jeden Zweifel erhaben und zieht AMD zumindest in dieser Kategorie auf den schon vorhandenen GeForce-Level.

Als Fazit bleibt bestehen, dass es insgesamt eher der Kühler und das Design ist, dass die Radeon R9 380 Gaming von MSI zu einer neuen Karte macht. So gesehen kann man dieser Neuauflage doch noch einiges Positive abgewinnen. Die alten AMD Modelle wirkten halt gegenüber der GeForce Konkurrenz schon reichlich angestaubt auch wenn sie von der Performance her noch recht gut mithalten können.

Ob sich der Kauf der Karte am Ende lohnt, dass wird wie so oft bei AMD wieder einmal am Preis hängen. Auch wenn die Retail-Preise noch nicht stehen, wurde im Vorfeld bereits gesagt, dass die R9 380 recht günstig über den Tisch gehen soll. Die angesetzt MSRP liegt bei 199 USD. Wie der Preis genau im Handel in Deutschland aussehen wird, bleibt abzuwarten.

Vorteile:

  • Hochwertige Verarbeitung
  • Schönes Design
  • Schöne stabile Backplate
  • sehr gute 1080p und recht gute 1440p Performance
  • Karte im Idle unhörbar danke passiv Modus
  • Karte unter Vollast leise < 30 dBA

Nachteile:

  • Wenig Energieeffizient
  • Hoher Peak bei der Leistungsaufnahme
  • Stromverbrauch gemessen an der Konkurrenz zu hoch

18.6.15 / rj

Inhaltsverzeichnis:

Übersicht der Benchmarks in diesem Artikel:


ueber TweakPC: Impressum, Datenschutz Copyright 1999-2017 TweakPC, Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved