TweakPC


Nvidia GeForce GTX 1060 Founders Edition im Test (9/9)

Fazit

Seit heute sind die Karten in der Mittelklasse neu gemischt und wohl kaum einer hat mit einem so zeitigen Konter seitens Nvidia auf die gerade neue Radeon RX 480 gerechnet. Die neue GeForce GTX 1060 macht im Vergleich zum Vorgänger einen geradezu gigantischen Sprung in nahezu jeder Hinsicht.

Wenn man es genau nimmt springt Nvidia mit der GTX 1060 eine komplette Klasse nach oben, denn die neue Karte kostet gleich etwa 100 Euro mehr als der Vorgänger, bietet dafür aber auch eine Performance-Steigerung um 83% . Dazu kommt der nun deutlich größere Speicher von 6 GB, der auf dem Level einer GTX 980 Ti liegt. Insgesamt kommt die GTX 1060 von ihrer Leistung einer GTX 980 sehr nahe und arbeitet in den gleichen Regionen in denen auch die Radeon 390 und 390X zu finden sind. Bis zur GeForce GTX 1070 sind es 32% Performance, die der GTX 1060 fehlen.

Die neue GeForce GTX 1060 hängt den gerade neu aufgelegten Konkurrenten Radeon RX 480 klar ab. Gut acht Prozent Abstand kann die Nvidia Karte auf das AMD Modell gewinnen. Je nach Benchmark kann sich das Verhältnis zwar auch einmal umdrehen, im Schnitt liegt aber die Nvidia Karte vorn. Dabei sind es zwar keine Welten, die beide Modelle in der Performance unterscheiden, aber der Abstand ist durchaus deutlich.

Noch klarer fällt der Unterschied in der Energieeffizienz aus. Hier zeigt sich erneut, dass sich die Arbeit gelohnt hat, die bereits bei der Maxwell-GPU in die Optimierung der Performance/Watt-Leistung gesteckt wurde und Nvidia in Sachen Energieeffizienz derzeit klar führend ist. Die GeForce GTX 1060 knüpft an die GTX 1070/1080 an und setzt sich deutlich von anderen Karte ab. In Sachen Stromverbrauch ist die GeForce GTX 1060 damit äußerst interessant, verbraucht ein komplettes System mit der Karte in der Regel doch deutlich unter 280 Watt.

Das wirkt sich natürlich auch auf andere Faktoren aus. Zum einen ist die GPU extrem leicht zu kühlen. Bereits mit dem Referenzdesign erzielt man recht gute Ergebnisse, mit den Custom Designs werden diese entsprechend besser sein. Zum anderen zeigt sich, dass die GTX 1060 ein enormes OC-Potential bietet. Die Founders Edition von Nvidia läuft eigentlich mit angezogener Handbremse um Stromverbrauch und Laustärke niedrig zu halten. Bereits durch das Hochsetzen des Powertarget kann man die Karte auf 2 GHz Takt schieben und so beschleunigen. Mit Overclocking sind 2100 MHz machbar und wenn man eine entsprechend starke Kühlung benutzt, so sind Taktraten von 2150 bis 2200 MHz durchaus drin. Die Performance liegt dann auch deutlich über einer GeForce GTX 980 und schlägt auch eine Radeon R9 Fury oder R9 Nano.

Mit der GeForce GTX 1060 ist Nvidia ein großer Schlag gelungen. Die hier von uns getestete Founders Edition der Karte für 319 Euro, die nur von Nvidia zu beziehen ist, ist eher ein Fan-Produkt für Freunde des sicherlich gelungenen Nvidia Radial-Designs. Die eigentlich wichtigere Rolle werden die Custom-Designs der GTX 1060 spielen, wie die Gainward GTX 1060 Phoenix GS, die ebenfalls sofort verfügbar sein sollen.

Die Custom-Designs sind nicht nur etwas schneller und leiser, der Preis soll mit 279 bis 299 Euro auch noch einmal deutlich unter der Founders Edition liegen. Insgesamt erreicht Nvidia damit zwar aktuell nicht das Preis/Performance-Verhältnis der RX 480, kommt dem aber sehr nahe. Dazu sind die Preise nicht in Stein gemeißelt. Es ist auch nicht gerade unwahrscheinlich, dass AMD noch einmal an der Preisschraube drehen wird, denn aktuell liegt die RX480 oft im Preis noch über der UVP. Es sind gute Zeiten für Gamer mit einem Budget von bis zu 300 Euro für eine Grafikkarte.

Auch  bei Nvidia bekommt man mit der GTX 1060 so viel Grafikkarte fürs Geld wie noch nie. Zur Erinnerung: Die GeForce GTX 980 kostete zur Einführung etwa 550 Euro. Nun bekommt man im Prinzip eine in der Performance gleichwertige, in der übrigen Ausstattung eher bessere Karte für etwa 300 Euro. Auch für System-Builder sind die neuen Modelle ein Traum, denn mit ihnen lassen sich extrem leistungsstarke und leise Gaming-PCs so günstig wie nie bauen.  

Mit der wirklich hervorragenden Effizienz und der guten Performance, die gerade für Full-HD-Gaming perfekt ist, kann man der GeForce GTX 1060 klar eine Empfehlung aussprechen. Welches die besten Custom-Designs der Karte sind, werden wir dann in weiteren Tests herausfinden.

Vorteile:

  • Sehr gute Performance auf GTX 980 Level
  • Extreme gute Performance per Watt / hohe Energieeffizienz
  • Geringer Verbrauch (Gesamtsystem < 280 Watt)
  • 6 GB Speicher
  • Gute Verarbeitung
  • Nützliche Software-Tools
  • Nahezu kein Spulenfiepen
  • Für Radialdesign gute Laustärke
  • Moderne Display-Anschlüsse

Nachteile:

  • Kühler für Overclocking etwas zu schwach
  • Preis gegenüber Referenzdesigns hoch
  • Kein SLI Support


19.6.16 / rj

Inhaltsverzeichnis:

Übersicht der Benchmarks in diesem Artikel:


ueber TweakPC: Impressum, Datenschutz Copyright 1999-2017 TweakPC, Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved