TweakPC


Nvidia GeForce Shadowplay - Spiele aufzeichnen leicht gemacht - Kostenloser Game-Rekorder

Der GeForce Shadowplay Game-Rekorder

Einfach Games live mitschneiden

Mit Youtube, Twitch und anderen Video-Plattformen hat sich auch beim Gaming ein neuer Trend entwickelt. Es wird nicht  mehr nur gezockt, sondern Gamer wollen auch anderen Gamern ihre besten oder lustigsten Momente in Games zeigen. Dazu kommen Anleitungen, Tipps oder das typische Letsplay, die zu Hauf auf Youtube zu finden sind und alle eines gemeinsam haben, man muss Szenen aus Games aufzeichnen und das live direkt beim Spielen und am besten immer und fortlaufend.

Auch zur Analyse von Fehlern in taktischen Games sind Videomitschnitte nicht die schlechteste Option, gerade bei Taktikshootern wie ARMA wird die Option gerne genutzt um gleich ganze Missionen aufzuzeichnen und später noch einmal anzusehen.

Bislang gab es eigentlich zwei Möglichkeiten diese Aufzeichnungen vorzunehmen. Zum einen mittels typischer Capture-Software wie FRAPS oder mit spezieller Game-Rekording-Hardware. Beide Methoden hatten so ihre Nachteile. Die Softwaremethode ist zwar günstig, verbraucht aber extrem viele Systemresourcen  und Unmengen an Plattenkapazität. Die Hardwarelösung ist zwar leistungsstark, dafür aber teuer und benötigt oft noch einen zusätzlichen PC.

Mit GeForce Shadowplay von Nvidia gesellt sich nun eine dritte sehr interessante Methode dazu. Grafikkarten sind heute extrem leistungsstark und können nicht nur 3D-Szenen berechnen und darstellen, sondern besitzen auch eingebaute Video De- und Encoder-Hardware. Was liegt da also näher als genau diese auch zum Aufzeichnen von Game-Sequenzen zu nutzen. Und genau das macht GeForce Shadowplay.

GeForce Shadowplay ist ein Game-Rekorder, der eine eingebaute GeForce Grafikkarte als Hardware-H264-Encoder benutzt um direkt aus dem Game Spielszene aufzunehmen. Alles was man dazu braucht ist mindestens eine GeForce GTX 650 Grafikkarte oder besser und die neuste Version 1.7 von GeForce Experience. Die CPU wird durch die Aufnahme kaum belastet und es muss lediglich eine angemessen große SSD oder Festplatte mit ausreichend Geschwindigkeit für die Speicherung der Daten vorhanden sein. Diese Ansprüche erfüllt aktuell fast jeder Gaming-PC.

Aufgenommen wird mit FullHD also 1080p und das mit bis zu 60 FPS. Und man muss nicht einmal in dieser Auflösung spielen. Es ist zum Beispiel auch möglich in 2560x1600 Pixeln zu spielen und das Geschehen in 1080p zu Capturen. Bislang kann Shadowplay allerdings nur 3D-Games aufzeichnen, nicht den Windows Desktop. Ebenso werden derzeit keine OpenGL Titel unterstützt. Man sollte aber auch bedenken das Shadowplay bislang eine Beta ist.

Nvidia Shadowplay ist Teil der bekannten GeForce Experience Software und ein kleines extrem leicht zu bedienendes Modul, das dort separat aufgerufen werden kann.

Die Konfiguration der Software ist extrem schnell durchgeführt, denn es muss lediglich ein Speicherort angegeben werden und danach ist Shadowplay auch bereits einsatzbereit. Ob eine Aufzeichnung im Gange ist kann man an einem Kleinen Icon im Game sehen, das man in jeder Bildschirmecke platzieren kann.

Vor der Aufnahme kann noch die Qualität der Aufnahme in drei Stufen festgelegt werden. Zudem kann festgelegt werden ob der Sound vom Game aufgenommen werden soll oder nicht.

Sobald alles eingerichtet ist kann die Aufnahme beginnen. Auch hier gibt es zwei Optionen. Zum einen kann eine manuelle Aufnahme erfolgen. Das bedeutet auf Tastendruck (ALT-F9) startet die Aufnahme und bei erneutem Druck wird sie beendet. Diese Option ist dazu gedacht wenn man gezielt Szenen aufnehmen will, zum Beispiel für Tutorials oder um ein Game vorzustellen.

Die Aufzeichnung einer Aufnahme im manuellen Modus wird sofort abgespeichert und kann eine beliebige Länge haben pro 5 Minuten Aufzeichnung in bester Qualität wird etwa 1.9 GB Speicher verbraucht, also 300 bis 400 MB pro Minute, das ist im Vergleich zu Softwarelösungen wie Fraps eher wenig. Denn hier fallen bei 1080p 60 FPS 4 Gigabyte pro Minute an Daten an! Also das 10-fache und damit 40 Gigabyte für 10 Minuten. Für 100 Minuten also 400 Gigabyte und bei Shadowplay nur 40 Gigabyte.

Eine Einschränkung gibt es allerdings. Unter Windows 7 gibt es einige Probleme mit MP4-Files die mehr als 4 GB groß sind, das ist eine Einschränkung des Betriebssystems (siehe microsoft.com). Viele Programme umgehen dies, indem sie nach 4 GB eine neue Datei erzeugen. Shadowplay tut dies in der Beta noch nicht, man wird aber sicher daran arbeiten. Unter Windows 8 gilt diese Einschränkung nicht.

Die zweite Option ist interessant für alle, die auf der Jagd nach lustigen oder auch ihren besten Spielszenen sind. Im diesem Modus wird fortlaufend alles aufgenommen, und die Aufnahme bis zu einer maximalen Länge von 20 (10 Minuten bei Windows 7, wegen der 4 GB Grenze) Minuten behalten. Die Dauer kann dabei von 1 bis 20 Minuten eingestellt werden. Alt F-10 speichert die letzten 1-20 Minuten auf Tastendruck ab. Im Gegensatz zur manuellen Aufnahme ist die Zeit hier also begrenzt.

Sollte man also gerade eine besonders gute Spielszene erleben, kann man so immer die letzten Minuten für die Ewigkeit sichern. Der Vorteil dieses Modus ist, dass man quasi dauerhaft beim Spielen aufzeichnen kann, ohne dazu Terabytes an Daten zu speichern, denn die Spieleaufnahmen in Full-HD fressen einiges an Kapazität, wenn man in hoher Qualität aufnimmt. Bei 10 Minuten Hintergrundaufzeichnug benötigt man etwa 3.8 GB an Speicher.

Man kann auch beide Modi kombinieren und so immer die letzen X Minuten aufzeichnen und trotzdem jederzeit dabei eine manuelle Aufnahme starten.

Inhaltsverzeichnis:


ueber TweakPC: Impressum, Datenschutz Copyright 1999-2016 TweakPC, Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved