TweakPC


ARLT Mr. Whisper Ultra SSD III im Test (4/9)

Geräuschentwicklung

Verglichen mit dem Vorgängermodell weist der Mr. Whisper Ultra SSD III viele Gemeinsamkeiten auf, wenn es um die Laufruhe geht. Aber die Unterschiede liegen im Detail. So gilt zwar nach wie vor, dass ein SSD Laufwerk keine Geräusche erzeugt und die Western Digital Caviar Green Festplatte ein echter Leisetreter ist. Aber im neuen Gehäuse ist die Festplatte dank der Befestigungsschienen entkoppelt. Die Gefahr, dass das Gehäuse zum Resonanzkörper für ansich kaum hörbare Festplattenschwingungen wird, ist deshalb deutlich verringert.

Der neue Mr. Whisper Ulta SSD bringt mit drei Stück auch mehr Lüfter mit: Im Netzteil, auf dem APU-Kühlkörper und zusätzlich einen Gehäuselüfter.

Xilence Icebreaker Pro 64

Eine andere Detailänderung ist beim Kühlkörper für die APU zu finden. Nach wie vor setzt ARLT auf einen Kühler von Xilence, doch statt dem "AM2"-Modell ist nun der "Icebreaker 64 Pro" verbaut. Beide sehen sich zum verwechseln ähnlich, doch der "Icebreaker" verdoppelt die Zahl der Heatpipes auf vier Stück. Dadurch wird die vom Kühlerboden absorbierte Abwärme besser auf die Kühllamellen verteilt, wodurch die zirkulierende Luft mehr Angriffsfläche für den Wärmetausch hat.

Wie leise der Mister Whisper Ultra SSD III tatsächlich sein kann, testen wir, indem wir die APU - also sowohl CPU- als auch GPU-Einheiten - unter synthetische Vollast setzen. Die Temperatur steigt so schnell von den 27°C im ruhenden Zustand ausgehend an, die Lüfter verharren dabei zunächst auf niedrigen Umfrehungszahlen (APU-Lüfter ca. 800 U/min; Systemlüfter ca. 530 U/min). Erst als die APU-Temperatur die 60°C Marke knackt dreht der APU Lüfter langsam auf zunächst rund 980 U/min hoch und erreicht schließlich sein vorläufiges Maximum bei 1115 U/min. Von da an steigt die Temperatur der APU nicht weiter an, bedenklich würde die Temperatur gemäß den Spezifikationen erst über 74°C.

ALT Mr Whisper Ultra SSD III Lautstärke Temperatur

In regemäßigen Abständen steigert der APU-Lüfter im weiteren Verlauf seine Rotation auf runf 1520 U/min. Hierfür ist ein offenbar sehr ausgeklügeltes Lüftermanagement von MSI verantwortlich, denn es ist die Reaktion auf das Überschreiten einer Grenztemperatur der Grafikeinheit innerhalb der APU (nicht in obigiger Darstellung enthalten). Durch die verstärkte Kühlleistung wird diese wieder abgesenkt und der APU-Lüfter schaltet wieder einen Gang zurück, wodurch die GPU-Temperatur wieder ansteigt. Dieses Spiel wiederholt sich dann in Endlosschleife, bis wir die synthetische Vollast abschalten. Von seiner maximal möglichen Umdrehungszahl bei 2800 U/min bleibt der "Icebreaker" in jedem Fall weit entfernt.

Ruhig bleibt der Mr. Whisper bis 1115 U/min im Betrieb durchaus, erst wenn der APU-Lüfter auf die rund 1500 Umdrehungen muss, macht sich das System bemerkbar. Dies dürfte jedoch in der Realität die absolute Ausnahme sein, in einer Vielzahl von Tests die wir durchgeführt haben erreichte der Lüfter dieses Maximum nichtmehr. Möglich wäre, dass es ab und an beim Gaming passiert. In diesem Fall übertönt dann ohnehin der Spielesound das leise Säuseln des Mr. Whisper Ultra SSD III.

Und der Gehäuselüfter? Der lässt sich überhaupt nicht aus der Ruhe bringen und verbleibt hartnäckig bei seinen gut 530 U/min. Als Lärmquelle eignet er sich damit gar nicht, genauso wie der Lüfter des Netzteils.



ueber TweakPC: Impressum, Datenschutz Copyright 1999-2017 TweakPC, Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved