TweakPC


Thermaltake Tide Water Plus SLI / Crossfire Wasserkühlung

/Testberichte/Gehäuse

Seiten:| 1 | 2 | 3 |   

Thermaltake Tide Water Plus - Eine für Zwei

Neue SLI / Crossfire Kühlung von Thermaltake

Mit der Tide Water hat Thermaltake vor nicht allzu langer Zeit eine komplett All-In-One Wasserkühlung für Grafikkarten vorgestellt und sich damit dem Problem der immer lauter werdenden Grafikkartenlüfter gestellt.

Nach einigen Tests zeigte sich wohl, dass die Wasserkühlung genug Leistung bietet, um sich auch gleich zwei Karten widmen zu können und so entstand aus der Thermaltake Tide Water, die neue Thermaltake Tide Water Plus, das SLI / Crossfire Modell der Tide Water.

Die Tide Water Plus ist direkt mit mit zwei GPU Kühlern ausgestattet und wurde im Low Modus in ihrer Drehzahl angepasst (erhöht), um etwas mehr Leistung zu bringen. Anstelle von zwei Schläuchen, die sonst aus der Tide Water führten, finden sich nun zwei Y-Adapter, die die Leistung auf die zwei GPU Kühler verteilen.

Äußere Erscheinung und Aufbau

Alles in einem Modul

Die gesamte Wasskühlungs-Konstruktion der Tide Water Plus ist identisch mit der Tide Water und in einer Steckkarte untergebracht, die wie eine 2-Slot Grafikkarte in das System gebaut wird. Die Karte wird dabei mit zwei Kunststoffschienen in die PCI-Slots gesteckt und dann normal wie eine Steckkarte verschraubt. Über einen standard Stromanschluss wird sie mit Strom versorgt und schaltet sich ein sobald der Rechner gestartet wird.

In der Steckkarte befindet sich alle wichtigen Teile der Wasserkühlung. Die 12V Pumpe (oben rechts), der Ausgleichsbehälter (mit grüner Flüssigkeit befüllt, unten rechts), ein Radiallüfter (Mitte, rot) und der Radiator aus Kupfer (links) sind dort fest verbaut. Auffällig ist, das die Karte höher ist als eine Grafikkarte und zwar genau 2,8cm. Ergo ragt die Karte 2,8cm über die Slotblech-Befestigung hinaus, was bei einigen Tower zu Problemen mit der Tür führen kann, die sich nicht mehr schließen lässt

Die Radiallüfter in der Karte saugt die Luft aus dem Gehäuse an und führt sie über den vollständig aus Kupfer gefertigten Radiator durch das Slotblecht nach außen. An der Front der Karte befindet sich ein Umschalter, mit dem die Drehzahl des Lüfters zwischen High (3000 RPM,25 db) und Low (1700 RMP, 17 db) umgestellt werden kann. Leider ist eine Stufenlose Regulierung des Lüfters nicht möglich. Auf der Einstellung Low, ist der Lüfter kaum hörbar, während er auf der High Position deutliche Geräusche produziert. Die db Angaben von Thermaltake sollte man bei der High Einstellung also eher mit Vorsicht genießen.

Die Kleine schwarze 12V Pumpe an der oberen Ecke sorgt für den Durchfluss des Kühlwassers durch Radiator und GPU Kühler. Direkt an der Pumpe finden sich auch die beiden Anschlüsse für den Schlauch zum CPU Kühler. Die Befüllung der Karte erfolgt über einen Schraubverschluss, welcher unterhalb der Pumpe am Ausgleichsbehälter zu finden ist.

Beim Blick in den PC wird man diese durchsichtige und wenig ansehnlich Seite der Tide Water nicht zu Gesicht bekommen. Von oben zeigt sich die Tide Water Plus in einfachem schwarz.

Inhalt: Thermaltake Tide Water Plus SLI / Crossfire Wasserkühlung

Seiten:| 1 | 2 | 3 |   



ueber TweakPC: Impressum Copyright 1999-2014 TweakPC, Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved