TweakPC


ASRock Fatal1ty B150 Gaming K4/D3 im Test - Sockel 1151 mit DDR3 (4/7)

BIOS / UEFI

Insgesamt ähneln sich die UEFI-Versionen aller Fatal1ty-Boards mit dem Sockel LGA 1151 sehr stark. Bedingt durch den B150-Chipsatz fallen die Overclocking-Funktionen des Mainboards aber weg. Dennoch bietet das UEFI verschiedene Einstellungen um die Timings des DDR3-RAMs anzupassen oder die Spannung zu verstellen.

Darüber hinaus verfügen auch die günstigeren Mainboards von ASRock über die sehr nützlichen UEFI-Funktionen Easy-RAID- und DRIVER-Installer. Das UEFI bietet eine direkte Schnittstelle zu dem ASRock-Support sowie eine Online-Update-Funktion.

Das UEFI reagiert schnell und ist übersichtlich gestaltet. Dank des Favoriten-Tabs lassen sich auch wichtigere Untermenüs mit einem Schnellzugriff konfigurieren. ASRock bietet für die Mainboards der Skylake-Generation ein sehr gutes UEFI, welches kein Anlass zur Kritik gibt.

Über den APP-Shop von ASRock bietet der Hersteller noch zusätzliche Software für das Mainboard an. Für die Mainboards der Fatal1ty-Serie bietet ASRock auch die F-Stream-Software. Bedingt durch die beschnittenen OC-Eigenschaften des Chipsatzes fällt der Umfang der Software bei dem Fatal1ty Gaming K4/D3 etwas kleiner aus, als bei den Z170-Modellen. Über die Software lässt sich wie gewohnt auch der spezielle Fatl1ty-Mouse-Port konfigurieren.



ueber TweakPC: Impressum, Datenschutz Copyright 1999-2017 TweakPC, Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved