TweakPC


ASRock FM2A88X-ITX+ im Test (7/7)

Fazit

Jetzt zählt's, wir fassen noch einmal kurz zusammen, was unser Test des ASRock FM2A88X-ITX+ ergeben hat. Und es gibt viele positive Aspekte aufzuzählen. Da wäre die die reichhaltige Ausstattung der kleinen Platine, die mit einer richtig guten WLAN-Lösung (a/b/g/n, 300 MBit/s) und Bluetooth 4.0 aufwartet- schon des Öfteren haben wir bei Mini-ITX Mainboards WLAN Implementierungen gesehen, die nur bis zu 150 MBit/s Datenrate erlauben.

Wer das WLAN nicht benötigt oder technisch anders umsetzen möchte, hat die Möglichkeit, den Mini-PCIe Steckplatz als mSATA Port zu verwenden. ASRock hat mittels Switch-Chip dafür gesorgt dass beide Protokolle unterstützt werden. Darüber hinaus können wir uns sehr gut vorstellen, dass das HDMI-In Feature für Anwender in einem ITX-System von hohem Nutzen sein kann. Die Audioqualität des Realtek ALC 1150 ist gut, sogar besser als bei ASRocks Topmodell, wenn auch nicht so laut. Oder besser gesagt: Die Signaltreue ist höher, weil nicht so brachial verstärkt. Abgerundet wird diese reichhaltige Ausstattung von einem Energieverbrauch, mit dem sich das ASRock FM2A88X-ITX+ als bestes aller von uns bis dato getesteten FM2+ Mainboard entpuppt.

Gigabyte G1.Sniper A88X

Auch bei der Performance legt das ASRock FM2A88X-ITX+ eine Punklandung hin. Ob bei der CPU-Leistung, der GPU- und GPGPU-Leistung oder der Speicherperformance. Das Mini-ITX Mainboard gibt sich also auch in dieser Hinsicht keine Blöße. Dafür an anderer Stelle, nämlich der Komponentenanordnung auf dem PCB.

Selbstverständlich ist die Anordnug von Bauteilen auf so kleinen Platinen immer auch ein ein Problem der Mangelverwaltung. Wohin mit dem ganzen Zeug, wo doch nur so wenig Platz verfügbar ist? - Kompromisse müssen eingegangen werden und nicht jeder Stecker kann immer einfach erreichbar sein, das ist klar. Aber warum ASRock ausgerechnet den Header für Front-Panel-Audio vor den PCI Express x16 Steckplatz setzt, in dem schließlich eine diskrete Erweiterungskarte mit eigenen Aufbauten im fraglichen Bereich eingesetzt werden könnte, das erschließt sich uns nicht.

Wäre es einer der beiden USB 2.0 Pin-Header - Schwamm drüber. Wäre es der TPM-Header - braucht ohnehin so gut wie niemand. Aber Audio-Anschlüsse am Gehäuse, die halten wir im Bereich Mini-ITX dann doch für zu wichtig, als dass wir dieses kleine Detail aussparen könnten.

Trotz des Schönheitsfehlers ist das ASRock FM2A88X-ITX+ ein kleines Kraftpaket, das sich unseren Editor's Choice Award wegen der exzellten Ausstattung und den guten Messergebnissen redlich verdient hat.

Positiv

  • Energieeffizient
  • WLAN 300 MBit/s & Bluetooth 4.0
  • Mini-PCIe & mSATA (shared)
  • Hohe Soundqualität
  • Wake On Internet für Home Cloud
  • Geeignet für "Kaveri" APUs

Negativ

  • FP-Audio Header schlecht positioniert

24.11.13 / jm

Inhaltsverzeichnis:


ueber TweakPC: Impressum, Datenschutz Copyright 1999-2017 TweakPC, Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved