TweakPC


Gigabyte Z170X Gaming 3 im Test (3/7)

Besonderheiten

Das Gigabyte Z170X Gaming 3 bietet, wie alle Mainboards der Gaming-Serie von Gigabyte, einige sehr interessante Features. Mit dazu gehört die AMP-UP-Audio-Lösung mit ALC1150-Soundchip, sowie SATA-Express- und M.2-Anschlüsse. Ebenfalls wartet das Mainboard mit einem Killer-Netzwerkadapter und einem speziellen Chip für mehr Übertaktungsmöglichkeiten auf.

AMP-UP Audio

Die AMP-UP-Audio-Lösung kam bereits bei den Mainboard der mit Z87- und Z97-Chipsatz zum Einsatz. Das Besondere an dieser Soundlösung ist nicht nur das verbaute EMI-Shield, welches den Soundchip vor elektromagnetischen Störungen schützt, sondern die Möglichkeit eigene Amplifier-Chips auf dem Mainboard zu installieren.

Als Soundchip setzt Gigabyte bei dem Z170X Gaming 3 auf den Realtek-ALC1150-Chip. Dem Soundchip wird zudem ein TI Burr Brown® OPA2134 Verstärker zur Seite gestellt.

Das Gigabyte Z170X Gaming 7 und G1 bieten hingegen einen Creative-Soundchip, der noch einmal eine klasse höher anzusiedeln ist. Nichtsdestotrotz liefert die verwendete Soundlösung einen ordentlichen Klang ab, der für normale Ansprüche ausreicht.

 Komplettiert wird der Sound von der netten Sound Blaster X-Fi MB3 Software, welche auch im Zusammenspiel mit dem Realtek-Chip funktioniert.

Wer auf spezielle andere Amplifier zurückgreifen möchte, kann dies leicht mit den Upgrade OP-AMPs tun, welche Gigabyte direkt anbietet. Zusätzlich verfügt das Mainboard natürlich auch über einen Modus speziell für Kopfhörer mit einer hohen Impedanz von bis zu 600 Ohm. Gigabyte verwendet dazu nun sogenannte "Gain-Boost" Schalter. Das ist eine reihe von DIP-Schaltern auf dem Mainboard, mit denen der Verstärkungsfaktor zwischen 2.5x und 6x umgeschaltet werden kann.

M.2- und SATA-Express-Anschluss

Wie bei den neuen Mainboards mit Z170-Chipsatz und Sockel LGA 1151 üblich, bietet auch das Gigabyte Z170X Gaming 3 M.2-Anschlüsse mit 32 Gbit/s an. Der neue Standard scheint sich für schnellen Massenspeicher durchzusetzen, weshalb es positiv zu betrachten ist, dass Gigabyte bei diesem Modell gleich zwei der neuen Ports zur Verfügung stellt.

Darüber hinaus bietet das Mainboard auch noch zwei SATA-Express-Ports an. Dies beiden Anschlüsse sind mit jeweils zwei PCI-Express-3.0-Lanes an das System angebunden und bieten damit eine theoretische Bandbreite von 16 Gb/s. Viele Mainboardhersteller geben nur die maximale Bandbreite von 10 Gb/s für die SATA-Express-Anschlüssen an. Für den Anschluss selbst finden sich leider noch fast keine Laufwerke auf dem Markt.

USB 3.1 über schnellen Intel-Chip

Ähnlich wie bei den SATA-Express-Ports nutzt Gigabyte auch für die Anbindung der beiden USB-3.1-Ports zwei PCI-Express-3.0-Lanes. Dies ermöglicht in Verbindung mit dem verbauten Intel-Chip eine maximale Übertragungsgeschwindigkeit von bis zu 16 Gb/s. Der auf vielen anderen Mainbaords verbaute Zusatzchip ASM1142 von ASMedia bietet hingegen nur eine maximale Geschwindigkeit von 10 Gb/s. Einer der beiden USB-3.1-Ports des Gigabyte Z170X Gaming 3 ist ein verdrehsicherer USB-Typ-C-Anschluss, der andere USB-3.1-Port ein Standard-Anschluss mit Typ-A-Stecker.

Killer Ethernet E2201 LAN-Anschluss

Wie für ein richtiges Gaming-Mainboard mittlerweile fast Standard, bietet auch das Gigabyte Z170X Gaming 3 einen Killer-Netzwerkanschluss mit Priorisierung und Optimierung des Netzwerk-Datenstroms. Gigabyte setzt bei diesem Modell aber noch auf den etwas älteren E2201 Killer-Chip und nicht auf die neuste Version E2400. Anwender werden hier aber kaum einen Unterschied spüren. Bei der neuen E2400 Version des Killer-Chips wurde lediglich die automatische Erkennung und Priorisierung des Datenverkehrs verbessert.

I/O-Panel und Anschlüsse

Auf dem I/O-Panel des Gigabyte Z170X Gaming 3 sind drei USB-3.0-Port, die zwei USB-3.1-Ports sowie die gelben DAC-USB-2.0-Ports verbaut. Der rote Port kennzeichnet den USB-3.1-Anschluss, der weitere Typ-C-Anschluss muss durch das andere Anschlussformat nicht zusätzlich gekennzeichnet werden. Darüber hinaus befinden sich noch DVI, D-Sub und ein HDMI-Anschluss für die interne Grafikeinheit des Prozessors auf dem I/O-Panels. Die Soundkarte bietet fünf Audiojacks und einen SPDIF-Ausgang. Ein PS/2-Port und der RJ45-Anschluss mit Killer-Netzwerkkarte komplettieren das I/O-Panel.

  • 1 x PS/2 keyboard/mouse port
  • 1 x D-Sub port
  • 1 x DVI-D port
  • 1 x HDMI port
  • 1 x USB Type-C? port, with USB 3.1 support
  • 1 x USB 3.1 port
  • 3 x USB 3.0/2.0 ports
  • 2 x USB 2.0/1.1 ports
  • 1 x RJ-45 port
  • 1 x optical S/PDIF Out connector
  • 5 x audio jacks (Center/Subwoofer Speaker Out, Rear Speaker Out, Line In, Line Out, Mic In)

Boardanschlüsse

Das Gigabyte Z170X Gaming 3 bietet insgesamt sechs SATA-6-Gbps-Ports, welche in zweier Gruppen zu jeweils einem SATA-Express-Port zusammen geschlossen werden können. Unterstütz werden die RAID-Modi 0, 1, 5 und 10. Der Chipsatz stellt insgesamt sieben USB-3.0-Ports und sechs USB-2.0-Ports zur Verfügung. Jeweils vier der Ports finden sich als interne Pin-Anschlüsse direkt auf den Mainbaord. Das Mainboard besitzt einen CPU-Lüfter-Anschluss, ein Wasserkühler-Lüfter-Anschluss sowie drei Gehäuselüfter-Anschlüsse.

An der unteren Kante des Mainboards befinden sich zudem noch Anschlüsse für eine Thunderbolt-Add-in-Karte und ein TPM-Header.

Internal I/O Connectors:

  • 1 x 24-pin ATX main power connector
  • 1 x 8-pin ATX 12V power connector
  • 2 x M.2 Socket 3 connectors
  • 3 x SATA Express connectors
  • 6 x SATA 6Gb/s connectors
  • 1 x CPU fan header
  • 1 x water cooling fan header (CPU_OPT)
  • 3 x system fan headers
  • 1 x front panel header
  • 1 x front panel audio header
  • 1 x S/PDIF Out header
  • 2 x USB 3.0/2.0 headers
  • 2 x USB 2.0/1.1 headers
  • 1 x Trusted Platform Module (TPM) header
  • 1 x Thunderbolt? add-in card connector
  • 1 x serial port header
  • 1 x Clear CMOS jumper
  • 1 x audio gain control switch


ueber TweakPC: Impressum, Datenschutz Copyright 1999-2017 TweakPC, Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved