TweakPC


MSI A88X-G45 Gaming und ASRock FM2A88X+ Killer im Test (2/10)

MSI A88X-G45 Gaming: Design, Kühlung und Technik

Um das soweit vorwegzunehmen: Schwarz-Rot scheint nicht nur politisch dem Mainstream zu entsprechen, auch MSI und ASRock verwenden diese Farbgebung für ihre edlen Mittelklasseplatinen mit Sockel FM2+. Politisch wie auch bei Mainboards bleibt es dem individuellen Geschmack überlassen, daran Gefallen zu finden oder auch nicht. Ein gutes Design bei Mainboards ist weniger von Farbspielereinen abhängig, als von Funktion, die es ermöglich oder verhindert. So betrachtet macht das A88X-G45 Gaming MSI fast alle Ehre. Doch der Reihe nach:

Zunächst sind die diversen Steckplätze auf dem PCB durchaus sinnvoll angeordnet. Die drei PCIe x16 Slots, die abhängig von der Ausstattung mit Grafikkarten in den Konfigurationen 16/0/4 oder 8/8/4 betrieben werden können, stehen in sinnvollem Abstand zueinander. So ist theoretisch auch der Einsatz zweier Triple-Slot GPUs möglich, während immer noch ein PCIe x1 Steckplatz zugänglich bleibt - fraglich allerdings, warum eine solche GPU-Konfiguration auf der FM2+ Plattform einen Sinn ergeben sollte.

MSI A88X-G45 Gaming

Wenn der APU eine handelübliche diskrete Dual-Slot-GPU an die Seite gestellt wird, was beim MSI A88X-G45 Gaming nicht unwahrscheinlich ist, dann verbleiben zwei PCIe 1x, ein PCIe 4x und ein PCI-Steckplatz für Erweiterungen. Ein recht guter Mix.

MSI A88X-G45 Gaming SATA MSI A88X-G45 Gaming Buttons Switches

Egal welche Steckkarten mit welchen Längen auch immer ihr Werk auf dem MSI A88X-G45 Gaming verrichten, um die acht SATA III Ports muss man sich dabei keine Gedanken machen. MSI hat sich dafür entschieden, sie allesamt abgewinkelt auszuführen, wodurch sich die Stecker und Kabel keineswegs mit anderen Komponenten ins Gehege kommen. Das ist an anderer Stelle, nämlich der Kühleung für die Spannungswandler des MSI A88X-G45 Gaming, etwas anders.

Zwar hat sich MSI sichtlich Mühe gegeben, die 4+2 Phasen Spannungswandler mit einem recht aufwendigen Kühler zu versehen, dessen Einzelteile per Heatpipe verbunden sind. Das macht optisch durchaus etwas her, kann aber zu Schwierigkeiten bei der Befestigung eines APU-Kühlers führen. Die Nase des Retention-Moduls zur Arretierung des APU-Kühlers liegt so nah am Kühler der beiden GPU-Spannungswandler, dass die bei Kühlern für den Sockel FM2+ häufig verwendeten Daumendruck-Verschlussmechanismen damit kollidieren können. Als Ausweg bietet sich dann an, den APU-Kühler um 180° gedreht zu montieren, sofern die Blasrichtung seines Lüfters auch entsprechend angepasst werden kann.

MSI A88X-G45 Gaming Cooling

Wird der APU-Kühler allerdings über einen Befestigungsmechanismus mit eigener Backplate statt Retation-Modul angebracht, so besteht die Problematik ohnehin nicht. Ansonsten Bereitet das Thema Kühlung keinerlei Anlass zur Sorge beim MSI A88X-G45 Gaming; der Kühlkörper für die Spannungswandler ist für seinen Aufgaben sogar eher überdimensioniert. Auch für Gehäusebelüftung ist mir vier Anschlüssen (2x 4-Pin PWM und 2x 3-Pin) auf dem MSI A88X-G45 Gaming mehr als gut gesorgt.

Bo(a)rdtechnik

Sound:
Unter der - sogar illuminierten - Abschirmkappe gegen elektromagnetische Interferenzen verbirgt sich der Realtek ALC1150 HD Audio-Codec. Beim Onboard-Sound-Lösung setzt MSI also auf das derzeit Beste, was aus dem Hause Realtek zu haben ist und das geht für eine Mainstream-Plattform absolut in Ordnung.

LAN:
Deutlich mehr als eine Standardlösung stellt der Killer E2205 Gigabit LAN Controller von Qualcomm dar. Per Network Manager Utility erlaubt diese Lösung die Priorisierung des Netzwerkdatenstroms, wodurch beispielsweise der Traffic von Spielen bevorzugt behandelt werden kann und mitunter niedrigere Latenzen erreicht werden können.

USB 3.0:
Neben den vier USB 3.0 Anschlüsse durch den AMD A88X FCH stellt das A88X-G45 Gaming vier zusätzliche USB 3.0 Anschlüsse durch VIAs VL805 Controller bereit, insgesamt können also bis zu acht USB 3.0 Ports am A88X-G45 Gaming realisiert werden. Der VIA Controller ist intern mit einer PCIe x1 Lane angebunden.



ueber TweakPC: Impressum, Datenschutz Copyright 1999-2017 TweakPC, Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved