TweakPC


MSI X370 Gaming Pro Carbon Für AMDs Ryzen CPUs im Test

X370 Gaming Pro Carbon für AMDs Ryzen CPUs

Das X370 Gaming Pro Carbon von MSI ist ein geistiger Bruder des zuletzt von uns getesteten X270 Gaming Pro Carbon. Anstatt dem Z270-Chipsatz und dem Sockel LGA 1151 von Intel kommt hier nun der X370-Chipsatz und der AM4-Sockel von AMD zum Einsatz. Das Mainboard ist damit für alle Ryzen-CPUs mit Prozessorkernen der Zen-Generation gerüstet.

Das Design in Schwarz wurde mehr oder weniger komplett vom Intel-Pendant übernommen. Das gleiche gilt eigentlich für den Aufbau und den Feature-Umfang. MSI nimmt dabei nur einige wenig Änderungen vor, wie etwa die Position des ersten M.2-Slots. Insgesamt kann das MSI X370 Gaming Pro Carbon mit drei PCI-Express-x16-Slots aufwarten und unterstützt sowohl SLI als auch CrossFire X um mehrere Grafikkarten in einem Verbund nutzen zu können.

Der Name des Mainboards ist eine Anlehnung an das kohlefaserverstärkte Polymer Carbon, welche häufig im Motorsport verwendet. Auf dem Board kommt natürlich kein echtes Carbon zum Einsatz, sondern lediglich die Optik des Mainboards ist in Carbon gehalten und findet sich im Muster auf den Kühlern wieder.

Das Mainboard stammt aus der MSI Performance-Gaming-Serie, die meist preislich attraktivere Mittelklasse Mainboards umfasst. Beim X370 Gaming Pro Carbon werden dementsprechend etwa 150 Euro aufgerufen, die günstigsten X370 Modelle liegen bei etwas über 100 Euro. Neben der normalen Version wird das Mainboard auch als X370 Gaming Pro Carbon AC mit zusätzlicher WLAN-Karte angeboten.

Wie aktuell üblich ist das Board mit der Mystic-Light-RGB-Technologie von MSI ausgestattet und erlaubt die Anpassung der Beleuchtung der I/O-Blende und des Chipsatzkühler und einem RGB-Header.

Mit dem X370-Chipsatz lassen sich die AM4-Prozessoren natürlich auch übertakten. Die 4+2 Phasen Spannungsvorsgung ist zwar nicht die beste, beim MSI X370 Titanium sind es 6+4 Phasen, aber für moderates Overclocking reicht auch das Carbon Modell aus. Für die Kontrolle der Kühlung und der Einstellung der angeschlossenen Lüfter spendiert MSI ein ausgereiftes UEFI, sowie mit dem Command-Center auch eine Windows-Lösung. Mit dem speziellen 2A-Header kann zudem eine Wasserkühlung direkt vom Mainboard mit Strom versorgt werden.

Das MSI X370 Gaming Pro Carbon ist mit speziellen VR-Ready-USB-Ports versehen um einfacher in die Welt der virtuellen Realität eintauchen zu können. Darüber hinaus kann das Mainboard mit zwei USB-3.1-Gen2-Ports aufwarten, welche mit bis zu 10 Gbit/s zu Werke gehen und ein Port den neuesten USB-Typ-C-Standard nutzt.

Wie sich das MSI X370 Gaming Pro Carbon in unserem Test schlägt und ob es genauso gut ist wie die Z270-Version mit Intel-Sockel verraten wir auf den nächsten Seiten.

  • MSI X370 Gaming Pro Carbon
  • AMD Ryzen 7 1800X
  • G.Skill Flare X DDR4 3.200 MHz
  • GeForce GTX 1070
  • XFX 1000 Watt Platinum Netzteil
  • WD Blue 1 TB HDD
  • Toshiba SSD 264 GB
Inhaltsverzeichnis:


ueber TweakPC: Impressum, Datenschutz Copyright 1999-2017 TweakPC, Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved