TweakPC


MSI X99A Godlike Gaming Carbon (7/7)

Fazit

Das MSI X99A Godlike Gaming Carbon ist ein wirklich außergewöhnliches Mainboard, welches in Sachen Features und Funktionen seines Gleichen sucht. Dem Hersteller gelingt es alle für Gamer, Enthusiasten und auch Overclocker wichtigsten Features auf einer Platine zu vereinen. Das Design und die Carbon-Optik machen das Modell zu einem absoluten Hingucker. Somit dürfte es vor allem auch für Casemodder ein besonders interessantes Modell darstellen.

Dank Sockel LGA 2011v3 in Kombination mit dem X99-Chipsatz liefert das Board die aktzell stärkste Consumer-Plattform für PCs und erreicht in Verbindung mit einem Core i7-6950X, welcher über zehn physikalische und 20 logische Kerne verfügt bietet eine wirklich extreme Performance, die weit über die Anforderungen für aktuelle Spiele hinaus geht und auch professionelle Anwender im Blick hat.

Mit gleich drei Killer-Netzwerkkarten (2 x LAN + 1 x WLAN) bietet das Mainboard  direkt auf der Platine die wohl aktuell beste Netzwerklösung für Gamer, die es auf dem Markt zu kaufen gibt.

Eine ebenfalls gute Figur machen die Overclocking-Möglichkeiten des MSI X99A Godlike Gaming Carbon. Mit einem speziellen OC-Sockel, Multimeter-Messpunkten, DualBIOS, CMOS-Reset-Knopf, OnBoard-Buttons und verstärktem PCB lässt sich das Mainboard nicht nur für alltägliche Overclocking-Versuche nutzen, sondern bietet sich auch für das professionelle Übertakten mit LN2 oder DICE als Kühlmittel an. Vor allem die RAM-kompatibilität bei Voll-Bestückung hat uns bei dem Board sehr gut gefallen, auch wenn man bei den XMP Einstellungen zum Teil noch Hand anlegen muss. Man sollte zudem in jedem Fall die neuste Bios Version nutzen, die die Speicherkompatibilität verbessert.

Die verbauten Anschlüsse mit USB-3.1-Typ-C-Anschluss, zehn SATA-6-Gbps- und ein SATA-Express-Anschluss, M.2-Port und U.2-Erweiterungskarte sollten kaum einen Wünsch offenlassen. Über zwei M.2 Slots wie manch anderes Modell, verfügt die Platine allerdings nicht.

Man vermutet das die Soundlösung Audio Boost 3 Pro mit Nahimic-Sound-Technologie ein wenig durch den verwendeten ALC1150-Chip (Standard-Chip für fast alle aktuellen Mainboards) geschmälert wird, aber das ist hier absolut nicht der Fall. Was MSI aus dem Chip herausholt ist wirklich beeindruckend. Die Soundlösung mit isoliertem PCB-Abschnitt, ESS-ES90182KM DAC und Dual-Audio-Amplifiern liefert eine außerordentlich gute Soundqualität, vor allem auch über den zusätzliche 6,35-mm-Anschluss für Studiokopfhörer. In diesem Bereich dürfte das MSI Board aktuell nur noch von dedizierten Soundkarten geschlagen werden.

Der Betrieb von mehreren Grafikkarten im SLI- oder CrossFire-X-Verbund lässt such auch bei dem MSI X99A Godlike Gaming Carbon ohne größere Probleme einrichten. Sollten vier Nvidia-Grafikkarten zum Einsatz kommen, muss allerdings auf einen Prozessor mit 40 PCIe-Lanes zurückgegriffen werden, dies ist allerdings bei aktuell jedem X99-Mainboard der Fall.

Die zusätzliche Software sowie das UEFI des Mainboards ist gut und durchdacht und hinterlässt eigentlich keinen Anlass für Kritik, wobei sich natürlich in jedem BIOS immer irgendwo Dinge finden, die man besser machen könnte. So wurde bei uns in einigen Fällen der Speicher durch das XMP nicht richtig eingerichtet, so dass das Board immer wieder beim Booten hängen blieb. Ein kleines Nachjustieren der Spannung von Hand hat die Probleme dann sofort beseitigt.

Das X99A Godlike Gaming Carbon stellt nicht nur in seiner Ausstattung das aktuelle Flaggschiff des kompletten Mainboard-Segments von MSI dar. Mit einem Preis von aktuell rund 530 Euro gehört das Mainboard allerdings auch zu den teuersten X-99-Modellen, die erhältlich sind. Für den Preis bekommt man durchaus auch eine kleinere CPU plus Mainboard. Das Board wird sich daher wohl nur in Konfigurationen finden, die mit einer extrem teuren CPU und mehreren Grafikkarten die Kosten für das Board selbst wieder in den Hintergrund stellen. Kurz gesagt, wer 1600 Euro für eine CPU ausgibt, kann auch 500 Euro für ein Mainboard bezahlen.

Die Verarbeitung und das Angebot an Features auf dem Mainboard ist recht extravagant, sos das es zu einem deutlich erhöhten Preis kommt und sich das X99A Godlike Gaming Carbon durchaus den Titel eines "Prestige-Objekts" verdient. Durchaus ein Traum für alle Mainboard-Fans, den sich aber nur die wenigsten wirklich anschaffen werden.

Auf jeden Fall hat MSI mit dem X99A Godlike Gaming Carbon ein außergewöhnliches Stück Hardware entwickelt, welches sich wohl zurecht als eines der besten und schönsten X99-Mainboards auf den Markt betiteln lassen darf.

Vorteile:

  • Sehr extravagantes Design
  • Carbon-PCB
  • M.2-Slot mit bis zu 32 Gbit/s
  • U.2-Erweiterungskarte für den M.2-Slot
  • Killer DoubleShot-X3 Pro
  • Sehr gute Ausführung der Soundlösung
  • 6,35-mm-Kopfhöreranschluss für Studio-Headsets
  • USB 3.1 mit Typ-C-Anschluss
  • Multimeter-Messpunkte
  • OC Genie 4
  • Verstärkte RAM und PCIe-Slots
  • Gute Aufteilung der PCI-Express-x16-Slots
  • DualBIOS
  • Beleuchtung mit RGB-LEDs
  • Gute und nützliche Software
  • USB-Stick mit Treibern und MicroUSB-Anschluss

Nachteile:

  • Sehr hoher Preis
  • nur ein M.2 Slot
  • XMP-Settings funktionieren nicht immer korrekt (Nachjustierung der Spannung nötig)

18.07.16 / ar/rj

Inhaltsverzeichnis:


ueber TweakPC: Impressum, Datenschutz Copyright 1999-2017 TweakPC, Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved