TweakPC


MSI X99S Gaming 9 AC/ACK im Test - Mainboard mit Streaming-Hardware (5/8)

Overclocking

Bei den Overclocking-Funktionen ist beim MSI X99S Gaming 9 AC eigentlich nur an der Hardware direkt zu sehen, das es sich um ein Gaming Mainboard und nicht eines der speziellen MSI Overclocking Baords wie das XPower oder MPower handelt. Auf der Software oder BIOS Ebene gibt es zwischen den Modellen kaum noch relevante Unterschiede.

Im direkten Vergleich zwischen OC und Gaming Board unterscheiden sich die Kontrahenten in erster Linie durch die Anzahl der dort genutzten Phasen bei der Spannungswandlung sowie die Anzahl zusätzlicher Onboard-Buttons, die für Gaming in der Regel eine sehr untergeordnete Rolle spielen.

Neben dem üblichen Power- und Reset-Tastern finden wir auch beim X99S Gaming 9 wieder den MSI OC-GENIE Button, der das besonders einfache aber eher moderate vollautomatische Übertakten für Anfänger ermöglicht. Unter den Buttons, sehen wir die ebenfalls für MSI Mainboards typische Leiste für Spannungsmesspunkte, die erheblich besser und sicherer zu benutzen ist als direkte Messpunkte auf dem Mainboard.

Beim Übertakten der CPU ergaben sich dann auch bei wenig Überraschungen. Wie die vorherigen Boards auch, erreichte das Board bei unserem Sample des Core i7 5820K die 4,6 GHz Marke bei 1.35 V Spannung. Insgesamt gilt hier wie mittlerweile immer, dass beim Übertakten per Multiplikator die CPU selbst und die Kühlung wesentlich entscheidender sind als das genutzte Mainboard.

Anders sieht es beim Übertakten des DDR4-Speichers aus, denn hier spielt das BIOS der Mainboards eine große Rolle. Zwar kann man durch komplett manuelles Einstellen der RAMs in allen Einzelheiten in der Regel die Module recht hoch übertakten, das ist aber äußerst kompliziert und für Anfänger kaum zu bewerkstelligen. Um so wichtiger ist es für ein gutes Mainboard, dass die von den Speichermodulen bereitgestellten XMP Settings einwandfrei funktionieren und so das Übertakten durch einfaches Laden der Settings ermöglichen.

Wir haben auch das MSI-Mainboard wieder mit drei verschiedenen Speicherkits durchgetestet. Zwei von Curcial mit jeweils 2133 und 2400 MHz und mit einem der derzeit schnellsten Kits, dem G.Skill Ripjaws 4 3000 MHz DDR4-Kit.


(DDR4 G.Skill Ripjaws 4 3000)

Gab es bei den ersten BIOS Versionen noch einige Probleme mit dem 3000 MHz Kit, so konnten die letzten BIOS Updates hier wahre Wunder wirken. Mit dem neusten Update laufen die G.Skill Ripjaws 4 3000 auf dem Mainboard durch einfaches Laden der XMP Settings. Dabei wird sogar der CPU Takt angepasst, so dass das Mainboard ohne Probleme mit den Einstellungen bootet.

BIOS / UEFI

Das MSI UEFI-BIOS des X99 knüpft nahtlos an das des Z97 Mainboard an. Es ist eine Kombination aus dem klassischen altbekannten Textbios, daher extrem schnell zu bedienen und übersichtlich, hat aber auch einige neue UEFI Elemente in sich, die deutlich über die üblichen BIOS Funktionen hinaus gehen. 



ueber TweakPC: Impressum, Datenschutz Copyright 1999-2017 TweakPC, Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved