TweakPC


MSI Z270 Gaming Pro Carbon mit Kaby Lake i5 7600K/i7 7700k im Test (7/7)

Fazit

MSI bietet mit dem Z270 Gaming Pro Carbon einen würdigen Nachfolger für das Z170-Modell. Mit einigen Design-Änderungen und Optimierungen bei den Features bietet das Mainboard noch einmal mehr als sein Vorgänger und liefert einen sehr gelungenen Untersatz für die neuen Prozessoren der Kaby-Lake-Generation aber auch die alten Skylake-Modelle.

Insgesamt fallen die Neuerungen des Z270-Chipsatzes, im Vergleich zum Z170-Chipsatz, nicht sonderlich groß aus. Intel spendiert dem überarbeiteten Chipsatz vier zusätzliche PCI-Express-Lanes und führt die Unterstützung der Intel-Optane-Technologie ein. Das Z270 Gaming Pro Carbon nutzt die zusätzlichen Lanes um einen weiteren M.2-Port mit der vollen Anbindung von 32 Gbit/s auf dem PCB unterzubringen. Vor allem Fans von schnellen SSDs kommen dabei auf ihre Kosten. Dank M.2-Genie lassen sich die SSDs sogar in einem RAID-0 oder RAID-1 betreiben. Dabei können die SSDs sogar anschlussübergreifend in einem RAID zusammengefasst werden.

Die Verarbeitung des Mainboards kann man insgesamt als hervorragend bezeichnen, auch wenn es sich bei unserem Modell noch um ein sehr frühes Muster handelt. Mit den neuen Metallverstärkungen und Designelementen sieht das  Z270 Gaming Pro Carbon nicht nur super aus, es ist auch äußerst stabil. Das kann deutliche Vorteile mit sich bringen, wenn man den PC öfters  transportieren will, oder auch für Systemintegratoren, die ihre PCs per Versand ausliefern. Das herausbrechen der PCIe-Slots beim Tranport mit schweren Grafikkarten dürfte bei den neuen MSI-Boards sicherlich nicht mehr passieren.

In Sachen Beleuchtung hat MSI mit dem neuen Mystic-Light ganze Arbeit geleistet. Toll ist nicht nur die nette Beleuchtung des Boards selbst, sondern auch die vielen Funktionen die sich dazu gesellen. So kann man mit einem Anschluss für RGB-Stripes über das Mainboard die ganze Beleuchtung des PC steuern. In Zukunft sollen sich über die App sogar RGB-Speichermodule Konfigurieren lassen.

Apropos Speichermodule. Das neue MTI! Feature der MSI Mainboards, bei dem MSI mit den Herstellern von Speichermodulen zusammenarbeitet um das Maximum aus jedem einzelnen Modul zu holen ist endlich eine wirkungsvolle Methode auch absolute Highend-Speicher mit hohen Taktraten betreiben zu können, ohne weitreichende Kenntnisse über Overclocking zu besitzen und bislang nur auf MSI Mainboards zu finden! Wo andere Hersteller noch immer auf massive Probleme stoßen, hat MSI nun endlich eine wirkungsvolle Lösung parat!

Und auch beim BIOS hat MSI wieder mächtig Gas gegeben und Verbesserungen eingebaut. Egal ob einfacheres Overcklocking, eine einfache aber sehr effektive Suchfunktion, die man schon lange im Bios vermisst hat, die Umschaltung zwischen PWM und DC Lüftern mit einer wirklich ausgereifte Lüftersteuerung. Das Bios der MSI-Mainboards wird immer besser und besser und dabei auch noch einfacher zu Benutzen. 

Mit dem Z270 Gaming Pro Carbon präsentiert MSI ein neues Mainboard was nahezu keine Wünsche offen lässt und gleichzeitig mit einigen exklusiv Features auftrumpfen kann. Mit Features wie den vielen Beleichtungsfunktionen, Suchfunktion im UEFI oder einem abgewinkeltem internen USB-3.0-Header sticht das Mainboard aus der Menge heraus. Dazu kommen innovativen Overclocking-Features wie Game Boost und Memory Try It!, wobei sich gerade letzteres deutlich von dem was die Konkurenz bietet absetzen kann.

Vorteile:

  • USB-3.1-Gen2 über ASM2142-Chip mit USB-Typ-A- und USB-Typ-C-Anschluss
  • Zwei Turbo-M.2-Slots mit bis zu 32 Gbit/s
  • PCIe-x16-Slots mit zusätzlicher Verstärkung
  • Gbit-LAN-Anschluss
  • Sehr guter OnBoard-Sound mit Audio Boost 4
  • Mystic-Light-Beleuchtung
  • Anschluss und Steuerung anderer "RGB-Komponenten"
  • Game-Boost-Overclocking
  • Memory-Try-It!

Nachteile:

  •  Verteilung der PCI-Express-Lanes durch die Plattform limitiert

3.01.17 [ar/rj]

Inhaltsverzeichnis:


ueber TweakPC: Impressum, Datenschutz Copyright 1999-2017 TweakPC, Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved