TweakPC


Test: MSI Z77A-G45 Gaming Mainboard mit Killer E2205 Netzwerk Chip

  

MSI Gaming-Mainboards - Im Zeichen des Drachen

In den letzten Jahren hat sich im Mainboard-Sektor ein Trend zu immer mehr verschiedenen Modellen mit gleichem Chipsatz entwickelt. So findet man derzeit beim beliebten Z77-Chipsatz für den Sockel 1155 über 80 unterschiedliche Modelle von etwa 90 bis über 300 Euro. Da herauszufinden welches Modell für welchen Einsatzzweck das Richtige ist, dürfte nicht erfahrenen PC-User reichlich schwer fallen, zumal auch die Bezeichnungen oft wenig hilfreich sind.

Die Neuvorstellung einer weiteren Serie von Z77-Gaming-Mainboards bei MSI sorgte auf der CeBIT für einige Überraschung. Noch mehr Z77-Mainboards und das kurz vor dem Erscheinen des neuen Sockel 1150 und Z87-Chipsatz? Der Grund ist die Einführung einer komplett neuen Mainboardserie bei MSI. Man räumt dort sichtbar auf mit dem undurchschaubaren Angebot und setzt nun auf eine klare dreigeteilte Aufstellung der Produkte.

Die normalen Modelle, die Versionen für Overclocker mit dem "Power"-Titel und nun brandneu die MSI Gaming-Serie mit dem Drachen-Symbol, dass ab sofort bei MSI alle Produkte für Gamer kennzeichnet. Die Serien unterscheiden sich dabei auch durch ihre Farbgebung blau, gelb und nun rot für Gamer.

Der "normale" Gamer schwimmt eher nicht in Geld, so dass er sich ständig die schnellste und teuerste neue Hardware kauft. Auch ist er kein Extreme-Overclocker, denn dazu sind ihm dauerhafte Stabilität und problemloser Betrieb viel zu wichtig. Deutlich mehr Wert dürfte er hingegen auf guten Sound, eine gute Netzwerkverbindung, keine unnötigen kostspieligen Extras und ein attraktives Preis/Leistungsverhältnis legen. MSI zielt mit der neuen Z77-Gaming-Serie genau auf solche Kunden.

Gleich drei neue Z77-Modelle für Gamer gehen an den Start, das Z77A-G43 Gaming, das Z77A-G45 Gaming und das Top-Modell Z77A-GD65 Gaming. Im Wesentlichen unterscheiden sie sich in der Anzahl der Phasen, der Spannungsversorgung, sowie Anzahl der SATA-Anschlüsse und Kühlelemente. Die Gaming-Features sind bei allen Modellen gleich. Neben der üblichen Ausstattung des Z77-Chipset hat MSI der Gaming-Serie den Killer E2205 Netzwerk-Chip verpasst und setzt dazu auf "Soundblaster Cinema Sound", eine spezielle Software-Soundlösung für Onboard-Soundchips. Neben diesen Features gibt es auch noch ein schickes neues Design.

Die Kategorie Gaming und Overclocking wird bekanntlich gerne dazu genutzt besonders teure Produkte an den Kunden zu bringen und Mainboards mit allerlei Schnick-Schnack zu versehen, die eigentlich niemand braucht. MSI hat das schon beim Z77 MPower Overclocking-Mainboard nicht getan und dort einen gelungenen Mix aus Features zum attraktiven Preis geschaffen.

Wir konntenuns ein erstes Modell aus der Serie, das Z77A-GD45 Gaming, bereits ansehen. Dieses Board wird für etwa 120 Euro (z.B. bei Arlt Computer) angeboten und liegt damit im mittleren bis unteren Bereich der Skala bei den Z77 Mainboards. Für unseren Test des  Z77A-GD45 Gaming greifen wir wieder auf folgende Systemkonfiguration zurück:

  • Intel Core i7 3770K CPU
  • G.Skill TridentX 2600, G.Skill RipjawsX 2133, G.Skill Sniper 1866 und andere Speichermodule
  • GeForce GTX 680
  • XFX 1000 Watt Platinum Netzteil
  • Samsung F3 1 TB HDD
  • OCZ Vertex 3 240 GB
Inhaltsverzeichnis:

Übersicht der Benchmarks in diesem Artikel:
  


ueber TweakPC: Impressum Copyright 1999-2014 TweakPC, Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved