TweakPC


MSI Z87M Gaming im Test - MicroATX Mainboard für Gamer (3/7)

Killer Network

Im Bereich des Gaming liefert das Z87M zwei Besonderheiten, die für Gamer besonders relevant sind. Zum einen ist der Killer E2200 Netzwerk Chip verbaut, über den wir bereits ausführlicher in unserem Reviews des Z77 G45 Gaming berichtet haben.

Killer Network ist mittlerweile eine Marke von Qualcomm Atheros. Es handelt sich hierbei um einen Adaption eines Qualcomm Atheros PCI-E Ethernet-Controller, der mit Zusatzfeatures ausgerüstet wurde um die CPU zu entlasten. Die Besonderheiten, die der Killer-Network-Chips bietet, sind Advanced Stream Detect, Visual Bandwidth Control und der Online Gaming PC Monitor. Es handelt sich hierbei im Wesentlichen um Software- und Treiberfeatures mit Hardware Unterstützung. Laufenden Programmen kann damit via Software einfach eine Priorität beim Netzwerk-Traffic zugewiesen werden. Es ist auch möglich die Bandbreite für bestimmte Programme zu beschränken. Feature die gerade beim Multitask-Networking, also dem gleichzeitigen Betreiben mehrerer Netzwerkanwendungen Vorteile bringen können.

Realtek ALC1150 Sound + Soundblaster Software

Die zweite Besonderheit ist bei der Audio Lösung des Z87M Gaming zu finden. Neben dem neuen und verbesserten Realtek ALC1150 Soundchip mit EMI Abschirmung besitzt das Board zudem 600 Ohm Verstärker vom Typ AOP1652. Der Audio-Schaltkreis auf dem Board ist dazu von anderen Schaltkreisen des Motherboards isoliert. Dadurch sollen eine bessere Audio-Qualität und weniger Störgeräusche durch andere Komponenten im PC erreicht werden. Zusätzlich gibt es noch Gold beschichtete Audio-Anschlüsse, hochwertige spezielle Audio-Kondensatoren und einen beleuchteten Audio-Bereich auf dem Mainboard.

Sowohl die EMI-Abschirmung als auch eine rote Linie die sich durch die Platine zieht sind auf dem Board durch weiß LEDs unterhalb der Platine beleuchtet. Ein ähnliches Feature haben wir bereits beim Z87 MPower MAX  gesehen. Bei unserem Sample des Boards war die beleuchtete Linie im Board noch nicht rot eingefärbt und daher nur durchsichtig.

Die reine Soundqualität des Boards liefert recht gute Ergebnisse wie unser Test mit dem RMAA zeigt.

Neben der Hardware setzt das Board zudem auch noch auf eine Zusatzsoftware für die Sound-Optimierung. Die SoundBlaster Cinema Software wird optional installiert und bietet einige zusätzliche Optionen, die man beim original Realtek Treiber vermisst. Prinzipiell handelt es sich dabei um "Soundverbesserungen", die über die Software realisiert werden und in ähnlicher Form von den SoundBlaster Soundkarten bekannt sind. Es stehen hier die von den Soundblaster Karten bekannten Optionen Surround, Crystalizer, Bass, Smart Volume und Dialog Plus zur Verfügung.

Die Software bietet verschiedene Voreinstellungen für Gaming, Musik, Kino und produziert dabei ganz nette Effekte, vor allem beim Einsatz von Headsets. In verschiedenen Games kann die Software gerade im Surround und Bassbereich den Sound recht nett "aufhübschen". Eine direkte Verbesserung des Sounds des Realtek-Chips auf Hardware-Ebene findet aber nicht statt.

USB Audio Power

Das MSI Z87M hat noch eine weitere Neuheit in Sachen Audio zu bieten und zwar ein Feature, das sich USB Audio Power nennt. USB Audio Power sorgt dafür das an den USB-Ports die optimale Versorgungspannung von 5 V anliegt. Das wird über eine spezielle Schaltung auf dem Board erreicht, die für eine bessere Stromversorgung der USB-Ports sorgt.

Die Vorteile von USB Audio Power liegen vor allem im Bereich externer USB-Soundkarten und USB-Headsets, die so mit der optimalen Spannung von 5V versorgt werden. Dazu wir die Spannungsversorgung länger aufrecht erhalten, wenn gleich meherer USB-Geräte mit höherem Stromverbrauch angeschlossen werden. Auf normalen Mainboards kann hierbei die Spannung zu stark abfallen, so dass die Verbindung abbricht oder eine externe Stromverorgung für die Geräte erforderlich wird.

Onboard Bedienelemente/Schalter

Das Z87M verzichtet auf zu viele Onboard-Schalter, die bei einem MicroATX-Mainboard vermutlich sowieso eher selten eingesetzt werden. Neben dem Power und Reset-Schalter findet sich noch der MSI-tyische OC-Genie-Schalter. Mit dem OC-Genie-Schalter kann das Board durch einfachen Knopfdruck moderat auf ein Setting übertaktet werden, das mit jeder genutzen CPU und Kühlung funktioniert.

Boardanschlüsse Intern

Unterhalb des letzten PCIe Slots befinden wie üblich die meisten internen Anschlüsse des Mainboards.

Die wichtigsten Anschlüsse sind hier:

  • 2 x 4-pin CPU Lüfter
  • 2 x 4-pin System Lüfter
  • 1 x Front Panel Audio
  • 6 x SATA 6Gb/s
  • 2x USB 2.0 ports

Neben den vom Z87 Chipsatz angebotenen sechs SATA 6 Gb/s Ports fügt MSI dem Board noch einmal zwei weitere SATA 6 GB/ Ports, die über einen ASMedia ASM1061 Chipsatz realisiert sind. MSI hat sich aber entschlossen diese Ports extern als eSATA zu schalten.

I/O-Panel

Das Back-Panel des Z87M Gaming verfügt über gleich sechs USB 3.0 Ports. Neben den USB 3.0 Anschlüssen stellt das Board auch noch zwei USB 2.0 Anschlüsse und einen PS2 Maus/Keyboard Kombo Anschluss bereit. Ein LAN Anschluss in rot zwei HDMI und ein Displayport Anschluss sind ebenfalls vorhanden. Im Audio-Bereich sieht man die üblichen 6 Klinkenstecker sowie einen optischen Digtialausgang.

Die IO-Panel-Anschlüsse von links nach rechts

  • 1 x PS/2 keyboard/mouse port
  • CMOS-Clear Schalter
  • PCI Express LAN 10/100/1000 Fast Ethernet by Killer? E2205 Gigabit LAN
  • 2 x USB 3.0 Intel Chipset
  • S/PDIF Digital Ausgang
  • DisplayPort max. 4096x2160@24Hz, 24bpp/ 3840x1600@60Hz, 24bpp
  • 2x HDMI max.4096x2160@24Hz, 24bpp/2560x1600@60Hz, 24bpp/ 1920x1080@60Hz, 36bpp
  • 2 x eSATA 6GB/s (ASMedia ASM1061)
  • 6 in 1 Audio Anschluss


ueber TweakPC: Impressum, Datenschutz Copyright 1999-2017 TweakPC, Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved