TweakPC


ABIT AV8

/Testberichte/Mainboards

Seiten:| 1 | 2 | 3 | 4 |   

Abit AV8

ABIT´s Antwort auf den Sockel 939

Mit der KV8 Serie bot ABIT qualitativ sehr gute Boards für den Sockel 754 an, die auch den zu überzeugen vermochten, der nicht mit Overclocking liebäugelte. Das KV8-Max3 bot beispielsweise so ziemlich alles, was momentan "In" ist. Wer auf Extras wie Firewire verzichten konnte, der griff gleich zum KV8 Pro und war damit bestens aufgehoben. Nun schickt sich aber der Sockel 939 an dem Sockel 754 Konkurrenz zumachen und ihn auf lange Sicht gesehen abzulösen. Natürlich hat der letztere noch seine Daseinsberechtigung und die Ablösung wird langsam von Statten gehen, doch rufen neue Dual-Channel CPUs auch nach neuen Plattformen, die den gehobenen Bedürfnissen auch gerecht werden.

Da möchte ABIT natürlich auch was passendes präsentieren und schickt diesmal das AV8 als Vertreter der Sockel 939 Generation ins Rennen, der sozusagen den großen Bruder des KV8-Max3 und des KV8 Pro darstellen soll.

Da wir mit ABIT bisher gute Erfahrung gemacht haben und Qualität gewohnt sind, stellt sich uns natürlich hier die Frage, wie es gegen das KV8 Pro, das wir bereits getestet haben, abschneidet. Kann es also seinen Sockel 754 Derivat noch toppen, oder muss es gegen ihn in einigen Disziplinen Abstriche machen?

 Werfen wir also einen ersten Blick auf das Board.

Ausstattung

Welche Features bietet das Board?

ABIT AV8

Sockel 939

 
Chipsatz VIA K8T800 Pro
Größe (mm x mm) 24,5 x 30,5 cm
Stromversorgung ATX/ATX12V
AGP / PCI / ISA / DIMM 1(4x/8x) / 5 / 0 / 4 
maximaler Speicherausbau

4 GB PC3200

USB 2.0 Ports an
ATX/Slotblech/Front/Nachrüsten
VIA VT8237 
4 / 0 / 0 / 4
FireWire
ATX/Slotblech/Front/Nachrüsten
1 / 0 / 0 / 2
IrDA ready Nein
Bluetooth ready Nein
W-LAN ready Nein
Sound ALC 658
6 Channel AC97 Audio
SPDIF In/Out (coaxil/optisch) Opt. / Opt
Soundanschlüsse
ATX/Slotblech/Front/Nachrüsten
5 / 0 / 2 /0
Lüfteranschlüsse 5 (1 für CPU)
Anschluss für Thermosensor Nein
LAN GigabitLAN
IDE-Controller nativ über VIA8237
RAID-Controller über SATA (nativ)
SATA-Controller   2 Ports am VT8237 (nativ)
RAID-Modi RAID 0/1, 0+1, JBOD
Cool´n Quiet Ja
Multiplikatorwahl Ja
Lüftersteuerung Ja
Überhitzungsschutz Ja (nur über Software)
Taktraten FSB in MHz 200 -  410 MHz
mögl. HT-Frequenz in MHz  1x / 2x / 3x / 4x / 5x FSB
AGP Takt in MHz Fixed 66MHz, Fixed 74 MHz / Teiler
mögl. Speicherauswahl By SPD, DDR 200, 266, 333, 400
mögl. Kernspannung 1,5V - 1,85V in 0,025V Schritten
mögl. Speicherspannung 2,5V - 2,80V in 0,5V Schritten
mögl. HT-Spannung 1,2V - 1,35V in 0,5V Schritten
mögl. AGP-Spannung 1,5V - 1,65V in 0,5V Schritten
mitgelieferte Kabel
(FDD / UDMA / SATA)
1 / 1 / 2
mitgelieferte Software Treiber / Utilities
Sonstiges ATX-Blende,
Handbuch,
Slotblende für 2 USB Anschlüsse
Nun ist ABIT dafür bekannt seine Athlon 64 Boards überwiegend mit VIA Chipsätzen zu bestücken. So verwundert es auch nicht, auf dem AV8 einen mittlerweile alten Bekannten - VIAs  K8T800 Pro - anzutreffen. Dieser kam ja bereits beim KV8 Pro zum Einsatz und erfreut sich bei den Boardherstellern zunehmend grosser Beliebtheit. Kein Wunder also, dass uns momentan vorranging Boards erreichen, die auf eben diesem Chipsatz basieren.

Da wir aber über die Details des K8T800 Pro bereits zu genüge berichteten, möchten wir uns das an dieser Stelle ersparen und mehr auf die sonstige Ausstattung eingehen.

Begleitet wird der K8T800 Pro auch hier von der VT8237 Southbridge. Dementsprechend bietet das Board all die Merkmale, die man von diesem Gespann erwarten kann.

So findet man auf dem AV8 nebst der üblichen fünf PCI Slots, selbstverständlich einen AGP Port, zwei nativ angebundene SATA- und acht USB2.0 Anschlüsse.

Das Dual-Channel Interface kann auch hier dank der gebotenen 4 Dimm Bänke bis zu 4 GB DDR 400/333 Speicher aufnehmen.

Auch mit Giagabit LAN und Firewire kann das Board aufatmen.  Wobei beides allerdings über PCI angebunden ist. Aber wie sollte es auch sein, natürlich mit VIAs hauseigenen Chipsätzen, die bestens mit dem VT8237 kooperieren. 

Anschlusstechnisch wird dem Board das GigabitLAN, sowie drei Firewire Ports zur Seite gestellt, wobei sich ein Firewireport an der ATX Blende befindet und die restlichen zwei optional zur Verfügung stehen.

Zu den beiden SATA Ports gesellen sich dann auch die beiden PATA Ports sowie ein Floppyanschluss.

An der ATX Blende findet man die für ABIT recht typische Bestückung. Nebst den obligatorischen PS/2 Anschlüssen für Tastatur und Maus, ist auch ein serieller und paralleler Port immer noch von der Partie. Begleitet werden diese von den optischen SPDIF Ein- und Ausgängen, fünf Audioanschlüssen, sowie den vorhin erwähnten 4 USB Ports, GigabitLAN und dem Firewireanschluss. 

Der  6 Kanal Sound wird vom ALC 658 Codec erzeugt und bietet damit akzeptable Ergebnisse, die vielen Anwendern genügen sollten.

 

 


ueber TweakPC: Impressum, Datenschutz Copyright 1999-2016 TweakPC, Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved