TweakPC


ABIT IS7-G

/Hardware/Mainboards

ABIT IS7-G

Komplettausstattung zum attraktiven Preis

ABIT IS7-G VerpackungABIT vollzog in den vergangenen Monaten einen interessanten Strategiewechsel. Vor 18 Monaten musste den Mainboards noch ein schlechtes Preis-/Leistungsverhältnis attestiert werden. Sie waren mit die teuersten im Handel, konnten aber vor allem in Bezug auf die Ausstattung nicht überzeugen.

Ganz im Gegenteil die letzte Produktgeneration: Die Boards gehörten zu den günstigsten, warteten aber je nach Modell mit weit überdurchschnittlicher Hardware auf. Die Zusammenarbeit im Bereich der Fertigung mit dem Low-Cost-Hersteller Elitegroup schien sich auszuzahlen. Ob ABIT den beschrittenen Weg weiterverfolgt, werden wir auf den folgenden Seiten klären.

ABIT IS7-G

Ausstattung

Welche Features bietet das Board?

 
ABIT IS7-G  
Chipsatz i865PE / ICH5R
Größe (mm x mm) 24,4 x 30,5 cm
Stromversorgung ATX / ATX12V
AGP / PCI / ISA / DIMM 8x / 5 / 0 / 4 (dual channel)
maximaler Speicherausbau

4 GB PC3200

USB 2.0 Ports an
ATX-Blende/Slotblech/Nachrüsten
ICH5
4 / 2 / 2
FireWire an
ATX-Blende/Slotblech/Nachrüsten
1 / 2 / 0
IrDA ready Ja
Bluetooth ready Nein
Sound Realtek ALC650
6 Channel AC'97 Audio
SPDIF In/Out (coaxil/optisch) Ja/Ja
(Nein/Ja)
Soundanschlüsse CD-In / AUX
Lüfteranschlüsse 4
Anschluss für Thermosensor Nein
LAN 3com 940-MV00
10/100/1000MBit
IDE-Controller ICH5
UDMA 100
2 Ports
RAID-Controller Silicon Image Sil3112
2 SATA-Ports
Raid 0/1
SATA-Controller ICH5R
2 Ports
RAID 0
Taktraten FSB in MHz 100-412
AGP Takt in MHz 66-96 MHz + ver. Teiler
mögl. Speichertaktraten in MHz 266 / 333 / 400
mögl. Kernspannung bis 1,925 V
mögl. Speicherspannung 2,5 V bis 2,8 V
mögl. AGP-Spannung 1,5 V bis 1,65 V
mitgelieferte Kabel
(FDD/ATAPI/UDMA/ SATA)
1 / 0 / 1 / 2
mitgelieferte Software Treiber
 
Extras 2 Stromadapter für SATA-Geräte
Slotblech 2x IEE1394, 2x USB 2.0
Mauspad

Mit dem verwendeten Chipsatz lassen sich alle aktuellen Prozessoren einsetzen. Ob es nun ein Celeron mit FSB400, ein Pentium 4 mit FSB533 oder einer der ganz neuen Pentium 4C mit FSB800 ist, Einschränkungen ergeben sich höchstens beim verwendeten Speicher. Prozessoren mit FSB400 lassen sich nämlich maximal mit PC2100 koppeln, bei FSB533 ist noch PC2700 möglich. Der schnellste Speicher, PC3200, ist Prozessoren mit FSB800 vorbehalten.

ABIT schließt im Gegensatz zu vielen Konkurrenten die Verwendung von Prozessoren mit Willamette-Kern nicht explizit aus. Das bedeutet, alle Pentium 4 mit 256KB L2-Cache sowie die Celeron 1700 und 1800 sollten auf dem IS7-G funktionieren.

Ob auch schon der Ende des Jahres verfügbare Prescott unterstützt wird, bleibt abzuwarten. Das Handbuch gibt darüber keine Auskunft.

Als Southbridge kommt der I/O-Controller Hub 5 R zum Einsatz. Er steuert zwei UDMA100 Kanäle für bis zu vier Geräte an. Ergänzend kommen zwei SerialATA 150 Ports für jeweils ein Gerät hinzu. Werden zwei identische Festplatten an die beiden SerialATA Ports angeschlossen, lassen sie sich im RAID-Modus 0 betreiben.

Obwohl zwei Ports für SerialATA für die allermeisten Anwender völlig ausreichend sein dürften, lötete ABIT noch einen weiteren Controller von Silicon Image für zwei Geräte auf die Leiterplatte. Die dort angeschlossenen Platten können in den RAID-Modi 0 und 1 laufen.

Von den maximal acht USB 2.0 Ports befinden sich vier an der ATX-Blende. Zwei weitere befinden sich an einem mitgelieferten Slotblech. Werden noch mehr Ports benötigt, können zwei weitere über ein weiteres Slotblech nachgerüstet werden.

Als Ergänzung zum Highspeed-Bus USB 2.0 implementierte ABIT einen Controller für FireWire. Per FireWire wird derzeit vor allem Unterhaltungselektronik angebunden. Aber auch Scanner, Digitalkameras oder Massenspeicher kommen mit dieser Schnittstelle auf den Markt. Über den an der ATX-Blende und die beiden auf dem beiliegenden Slotblech sitzenden Ports können Daten mit bis zu 400MBit/s transferiert werden.

Obwohl der i865PE über eine CSA-Schnittstelle zur direkten Ankopplung von Netzwerkchips verfügt, verknüpft ABIT den verwendeten 3COM-Gigabit-Ethernetcontroller per PCI mit dem Rest des Systems. Da der Chip theoretisch 250MB Daten pro Sekunde verarbeiten kann, ist die PCI-Anbindung hoffnungslos überfordert. Sie verträgt maximal 133MB/s.

Der sechskanalige onBoard-Sound wird wie fast immer von einem AC'97 Codec von Realtek erzeugt. Fast schon ABIT-typisch können die Daten auch per optischem SPDIF-Interface an der ATX-Blende ein- und ausgegeben werden.

Nächste Seite: Layout, BIOS Features
 



ueber TweakPC: Impressum, Datenschutz Copyright 1999-2016 TweakPC, Alle Rechte vorbehalten, all rights reserved